City Bus Simulator 2010 - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Die neue deutsche Simulationswelle (NDSW) hat die Republik erfasst und so gibt es schon wieder Nachschub. Nachdem Platzhirsch Astragon/Rondomedia mit seinem aktuellen Bus-Simulator 2009  einen Totalschaden erlitt, sind wir gespannt ob Mitbewerber Aeorosoft es mit seinem City Bus Simulator 2010 besser machen kann. Auf zur Probefahrt nach New York!

If you can make it here....

Schon Old Blue Eyes prophezeite in seinem Welthit, dass jeder, der es in New York schafft, es überall schaffen könne. Und so kann man die Veröffentlichung des Mitbewerbers aus Paderborn auch als kleine Kampfansage deuten, frei nach dem Motto: "Wenn schon, denn schon - wir nehmen uns mal gleich den Big Apple vor und keine imaginäre deutsche Stadt". Dementsprechend gespannt war ich auf meine erste Rundfahrt auf der 42. Midtown Manhattan.

Gestatten: Carlos (nicht Jörg!) vor seinem Bus in Midtown Manhattan.
Drei Spielmodi stehen zur Verfügung: Freie Fahrt, Missionen und Kampagne. Eine Kampagne? In einer Alltagssimulation? Das klingt  interessant, das schaue ich mir zuerst an.  Also stellt man mir Carlos vor, angehender Busfahrer und fortan mein "Alter Ego". Die Kampagne beginnt mit einem Tutorial, denn das Steuern eines tonnenschweren Busses will geübt werden. Auf einem Trainingsgelände empfängt mich ein untersetzter Typ, der mich in die Bedienung des Nova RTS T80-260 einweist. Blinker, Auf-Abblendlicht, Gangschaltung (wobei der US-Bus über ein Semi-Automatikgetriebe verfügt) Scheibenwischer, Hand- und Haltestellenbremse und vieles mehr wird erklärt. Nach einer Runde um den Platz steht die erste knifflige Aufgabe an: Mein Instrukteur hat es sich in einem Rollstuhl bequem gemacht und möchte gerne per Rollstuhllift an Bord gehievt werden. Dazu fahren wir nah an ihn heran, senken den Bus per "kneeling" ab und aktivieren von innen den Lift. Dann steigen wir aus, schieben ihn auf die Rampe, fahren von innen den Lift wieder hoch und fertig. Soll mal einer sagen, Busfahrer säßen den ganzen Tag nur auf ihren vier Buchstaben! Abschließend muss noch ein recht anspruchsvoller Parcours absolviert werden und ich bin bereit für die New Yorker Bevölkerung.

GTA goes Bussim

Times Square, Ecke 42. aus der Fahrerperspektive...
Die eigentliche "Story" beginnt um 4:30 Uhr mit einem Telefonanruf in Carlos' Wohnung. Richtig gelesen: Carlos hat natürlich eine Wohnung, denn auch Busfahrer müssen mal schlafen. Schon in den Ladebildschirmen ist unschwer zu erkennen, dass man beim ostdeutschen Entwickler TML Studios offensichtlich eine Schwäche für GTA hat. Warum auch nicht? Am Handy spricht der Einsatzleiter, der mich aufgrund eines Notfalls sofort in die Zentrale beordert. Also mache ich mich zu Fuß auf den Weg. Dank Minimap kann ich zumindest sehen, wo ich mich gerade befinde. Leider ist sie nur per Spielunterbrechung einblendbar und es fehlt auch eine Zielanzeige, doch immerhin sind die wichtigsten Orte betitelt, so dass ich das Bus-Terminal rasch ausmache und mich auch schnell orientieren kann.  Nach ein paar Minuten Fußweg erreiche ich die Zentrale, wo mir mitgeteilt wird, dass ein Bus liegengeblieben sei und ich mich mit einem Reparaturfahrzeug dorthin begeben soll um die Lage zu checken. Also rein in den Pick Up, einen Blick auf die Karte geworfen, kurz orientieren und los geht's.Auf der Fahrt fällt mir postiv auf wie real die Spielwelt wirkt. Ok, an ein GTA kann man nicht anknüpfen und sonderbarerweise bewegen sich die Passanten nicht, doch Verkehr und vor allem die Gebäude und Straßen dieses New Yorker Bezirks sind wirklichkeitsgetreu nachgebildet. Die Story um den verwaisten Bus wird dann später noch ganz interessant, wenngleich ihr euch keine actiongeladenen Einsätze wie in GTA erhoffen dürft. Am Ende seid ihr eben nicht Niko Bellic der Gangster, sondern Carlos der Busfahrer- und der fährt nun mal Bus, nimmt keine Geiseln und wird nicht einmal verfolgt, wenn er  sämtliche Ampeln bei Rot nimmt.

        

Kommentare

Mourad schrieb am
offensichtlich noch nicht ganz "wach"...es ist der CITY Bus Simulator der hier 65 % bekommen hat...NICHT der Bus-Simulator. Der kam über 40% nämlich nicht hinaus.
...nicht das du das deiner Freundin falsch erzählst, die holt sich dann den schlechteren und 4P ist am ende "schuld" ;-)
bMilez schrieb am
oha 8O
bin ich noch nicht richtig wach oder was is los? BUS-"SIMULATOR" kriegt ne 65? na meine freundin wird sich freuen :roll:
Skippofiler22 schrieb am
Hey, eine Bewertung eines Simulators bei 4Players mit ca. 60 von 100 Punkten. Mensch, das Spiel ist gekauft!
mathesb schrieb am
Also ich persönlich finds ja langweilig, aber irgendwie scheinen die Mädels drauf zu stehen, meine Ex hat den indirekten Vorgänger bis zur Vergasung gespielt und war begeistert... Verrückte Frauen ^^
gh0 schrieb am
kann man da auch ins tiefste ghetto fahren und die rollstuhlschubser dort rauslassen?
"Los, wir fahren zur Bronx!"
Bild
Bild
Bild
schrieb am

Facebook

Google+