The Cat Lady - Test, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Cat Lady (Adventure) von Screen 7
The Cat Lady
2D-Adventure
Entwickler: Harvester Games
Publisher: Screen 7
Release:
12.04.2013
Spielinfo Bilder Videos
Was fühlen Menschen, die einer Depression verfallen sind? Was braucht es um an einen Punkt zu kommen, an dem das eigene Leben nichts mehr wert ist? The Cat Lady von Harvester geht genau dieser Frage nach. Ob das finstere Abenteuer überzeugt, zeigt der Test.

Danke für Nichts. Auf Wiedersehen.

The Cat Lady inszeniert die dunklen Tiefen der menschlichen Psyche und zeichnet das Bild eines von Depressionen zugrunde gerichteten Menschen.
The Cat Lady inszeniert die dunklen Tiefen der menschlichen Psyche und zeichnet das Bild eines von Depressionen zugrunde gerichteten Menschen.
Dies sind die letzten Worte von Susan Ashworth, gekritzelt unter einen Abschiedsbrief.  Zuvor hat sie mit 35 Schlaftabletten eine tödliche Dosis geschluckt. Dies ist für sie der letzte Ausweg aus einem Leben ohne Freude, aus einer Welt, die ihr nicht mehr als eine heruntergekommene Wohnung sowie ein paar streunende Katzen als Freunde gelassen hat. Sie will den Schmerz, die Trauer und Einsamkeit ihrer Depression zurücklassen und erwartet den Tod mit offenen Armen.

Der Beginn des finsteren Adventures führt tief in die Abgründe der menschlichen Psyche und steht exemplarisch für den düsteren Ton, den das polnische Studio Harvester anschlägt: Was bringt einen Menschen dazu, sich selbst zu töten? Was ist mit Susan geschehen, dass sie sich für diesen letzten Ausweg entschieden hat? The Cat Lady bietet einen Einblick in die trostlose Welt der Depression und lässt den Spieler Handlungen nachvollziehen und Entscheidungen treffen, die aus einer psychischen Störung hervorgehen. Das ist gleichermaßen intensiv, intim und furchtbar bedrückend.

Eine letzte Chance

Der surreal anmutende Limbus ist die Erste Station auf der Reise durch Susans Psyche.
Der surreal anmutende Limbus ist die erste Station auf der Reise durch Susans Psyche.
Doch der Tod ist für Susan zunächst nicht das erhoffte Ende. Unvermittelt findet sie sich in einer surrealen, lichtdurchfluteten Zwischenwelt wieder, die einer persönlichen Vorhölle gleicht.  Hier trifft sie nach kurzer Zeit auf eine mysteriöse alte Frau, die selbsternannte Königin der Maden, die ihr eine letzte Chance gibt: Fünf Leben gegen eines. Susan soll als unsterbliches Werkzeug der Rache fünf Parasiten auslöschen. Menschen, die anderen gegenüber nichts als Grausamkeit kennen und für ihre Sünden bestraft gehören. Im Gegenzug, so die alte Frau, würde Susan das zurückbekommen, was sie sich am meisten wünscht.

Nach einem Opfer aus Seele und Blut wacht Susan im Suizid-Flügels eines Krankenhauses auf. Sie will nur weg, zurück in die Einsamkeit und vergessen, was im scheinbar pilleninduzierten Fiebertraum geschehen ist. Sie muss aus der gesicherten Abteilung entkommen. Je länger sie sich dort aufhält, desto mehr verwischen graue Realität und bizarre Zwischenwelt, doch das Ziel scheint zum Greifen nahe – bis für Susan ein plötzlicher Albtraum aus Gewalt und Terror losbricht und ihr klar wird, dass die alte Frau mehr war als nur Halluzination.

Kommentare

mr archer schrieb am
Vielleicht hinsichtlich Downfall die Erwartungen etwas zurückschrauben. Gutes Spiel. Aber ganz klar ein Erstling mit allen Suchbewegungen, die künstlerisch damit einhergehen.
Jarnus schrieb am
danke für den hinweis zum indirekten vorgänger!
ich kann mit vielen modernen indi spielen nicht so wirklich viel anfangen, hab jetzt aber als alter adventure-hase The Cat Lady mal für wenige ?uros ne chance gegeben und es an zwei abenden durchgespielt! absolut genial das spiel, hat es direkt in meine allzeit favourite liste geschafft!
düster, tiefsinnig, überraschende wendungen, wunderschönes art-design, extrem gute syncro, tolle musik...ein meilenstein der spiele geschichte! bin jetzt auf den vorgänger gespannt...sieht ähnlich interessant aus!
mr archer schrieb am
So, nach fast einem Jahr auf der Halde installiere ich es nun. Bin schon gespannt und vorfreudig. Habe nämlich frisch Downfall beendet, den Vorgänger. Und den fand ich schon sehr eindrücklich. Könnte also für Freunde dieses Spiels hier eventuell einen Blick wert sein. Beim Artstil und auch bei der Beschäftigung mit psychischen Krankheitsbildern gibt es auf jeden Fall eine thematische Verwandtschaft und eine Entwicklungslinie von Downfall zur Cat Lady:
http://www.gog.com/game/downfall
Edit:
Breaking News! Downfall soll wohl 2015 ein Remake bekommen. Daher gibt es das Original von 2009 gerade kostenlos. Hier:
http://www.screen7.co.uk/#!/page_FreeGames
Schwer empfohlen.
DivineDivinity schrieb am
Vorsicht ist das Ende von The Cat Lady also
SpoilerShow
SPOILER ALARM
wers aber gespielt hat dieser eine Gänsehautmoment bis zum Ende (im Video ab 1:05:23) der ist es warum ich dieses Spiel so genial finde und er es sehr treffend beschreibt wie sich eine Depression anfühlt und wer die ganzen Metaphern und Anspielungen in dem Spiel verstanden hat, der hat das Spiel verstanden, das bitte viel mehr davon in der Spielewelt ^^ http://www.youtube.com/attribution_link ... re%3Dshare
schrieb am

Facebook

Google+