Total War: Warhammer - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Total War: Warhammer (Strategie) von SEGA
Trolle und echte Helden
Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Publisher: SEGA
Release:
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
Spielinfo Bilder Videos
Ich bin kein Warhammer-Fan – aber auf dieses Spiel war ich gespannt! Denn wenig passt so gut zusammen wie ein großes Fantasy-Universum und die gewaltigen Schlachten der Total-War-Serie. Zumal der Abstecher ins Reich der Fiktion ganz neue Möglichkeiten eröffnet: Trolle könnten viel verheerender durch Infanteristen rasen und Armeen des Chaos' viel stärker wüten, als es die halbwegs akkurate Geschichtsschreibung diktiert. Also hat mich im Test vor allem interessiert, ob Warhammer dem seit langem recht gleichförmigen Total War neue Impulse verleiht.

Vertraute neue Welt

Grundsätzlich hat sich in Total War nichts verändert. Noch immer zieht man Runde für Runde Armeen über eine prachtvolle Weltkarte, baut Städte zu Wirtschaftszentren, Rekrutierungslagern oder befestigten Stützpunkten aus, lässt Helden genannte Agenten Attentate ausüben und trägt in Echtzeit Schlachten gegen feindliche Truppen aus, indem man Verbände und Einzelkämpfer über weite Areale zieht. In der Nähe postierte Armeen greifen im Gefecht als Verstärkung ein. Siedlungen erobert man, indem man die Orte angreift oder so lange belagert, bis sich die dort stationierten Truppen ergeben oder einem Kampf außerhalb der Befestigungsmauern stellen.

Total War: Warhammer krempelt trotz des Szenenwechsels das Konzept nicht um, sondern wirkt vom ersten Klick an vertraut.

Der Groll der Zwerge

Und trotzdem sind die ersten Klicks kniffliger als zuletzt – die Entscheidung für eins der vier spielbaren Völker ist aufwändiger. Denn ob man Grünhäute, Zwerge, Menschen oder Vampire führt, liegt weniger als bisher nur an den Sympathien. Es liegt auch daran, welche Vorteile man nutzen möchte und welche Kompromisse man dafür in Kauf
Die Fraktionen der vier Völker befinden sich vom Start weg im Clinch.
nimmt. Die Zwerge etwa, das erste von mir geführte Volk, reisen unter Tage, durch uralte Tunnel, in denen sie Distanzen schneller überwinden. So breiten sie sich schneller im Land aus, das vom eiskalten Norden bis an die Piratenküste im warmen Süden führt.

Sie führen aber auch ein Buch des Grolls, in dem z.B. Niederlagen und von Feinden eingenommene Städte festgehalten werden – einschließlich des dringenden Vermerks, Letztere zurückzuerobern und Erstere zu rächen. Geschieht das nicht, werden die trotzigen Bartträger missmutig, büßen an Geschick in diplomatischen Verhandlungen ein und ihre öffentliche Ordnung verliert an Stärke. Die Wünsche meiner Bevölkerung darf ich also nicht aus den Augen verlieren.

Wo Untote marschieren

Später habe ich mich zum Herrscher über die Vampirfürsten im östlichen Sylvania aufgeschwungen, deren Armeen mit jedem Zug auf feindliches Territorium Verluste erleiden. Nur das Gebiet anderer Vampire durchstreifen sie ungeschoren – auch in diesem Total War ist jedes Volk ja in zahlreiche Fraktionen unterteilt, die untereinander vergleichsweise entspannte Beziehungen pflegen, aber dennoch an ihrer eigenen Expansion interessiert sind. Und nur wenn Vampire das Land benachbarter Völker durch den Bau entsprechender Gebäude oder das Stationieren von Helden mit ihrer untoten Fäule korrumpiert haben, marschieren sie dort ungeschoren.

Kommentare

Dan Diggler schrieb am
Seit langem mal wieder einen Total War Teil gekauft und musste nun leider feststellen, dass nach 10 Stunden bei mir wohl die Luft raus ist.
Erstens, weil mir die Anzahl an der Truppenverbände einfach zu hoch ist (20 + Verstärkung) und das Management mir dadurch einfach zu Arbeitsintensiv ist.
Zweitens, auto resolve ist mir persönlich viel zu mächtig, hier müsste sich die eigene KI dem des Schwierigkeitsgrades anpassen. Hinzukommt, dass scheinbar Mauern ignoriert werden und somit die Mauern des Feindes obsolet beim auto resolve sind.
Temeter  schrieb am
Gabrieli hat geschrieben:In dem Video wird die Perser-Einheit aber von dem Spieler kontrolliert, der dann seine Einheit so aufgestellt hat (Lange Schlange mit gerade mal 2 Mann Breite), dass Leonidas ihre Soldaten der Reihe nach abschlachten kann ohne eingekreist zu werden. Ich muss zugeben dass ich mir Rome 2 nicht zu Release geholt habe, aber ich habe meine Zweifel dass CA so eine fundamentale Engine-Modifikation erst mit nem Patch ins Spiel integriert hat.

Gerade zu Release des Spiels war es nahezu unmöglich, überhaupt Soldaten außeinanderzuhalten. Einheiten haben im Kampf absurde Klumpen gebildet, während einzelne Soldaten ständig druch die Gegend gewarpt sind. War ziemlich scheiße.
Gabrieli schrieb am
Elite_Warrior hat geschrieben:
Gabrieli hat geschrieben:Hättest du Rome 2 anständig gespielt hättest du gesehen, dass die 1 v 1 Duell-Limitierung mit Rome 2 abgeschafft wurde. Ein einzelner Soldat kann jederzeit (solang er nicht mitten in einer Kampf-Animation steckt) von zwei oder mehreren Soldaten angegriffen werden. War auch in Attila so, und ist auch in WH so.

https://www.youtube.com/watch?v=YqqLyiKwUsI
Spiele neuerdings Rome 2 mit der Divide et Impera Mod, über die Jahre scheint es doch erheblich besser geworden zu sein. Mehrere Einheiten hacken da auf eine Person und die stirbt auch durch einen Angriff in der Rücken. Damit macht mir Rome 2 endlich Spaß! Aber wenn man sich das Video oben anschaut war das eben NICHT von Anfang an der Fall

In dem Video wird die Perser-Einheit aber von dem Spieler kontrolliert, der dann seine Einheit so aufgestellt hat (Lange Schlange mit gerade mal 2 Mann Breite), dass Leonidas ihre Soldaten der Reihe nach abschlachten kann ohne eingekreist zu werden. Ich muss zugeben dass ich mir Rome 2 nicht zu Release geholt habe, aber ich habe meine Zweifel dass CA so eine fundamentale Engine-Modifikation erst mit nem Patch ins Spiel integriert hat.
Temeter  schrieb am
Gabrieli hat geschrieben:Hättest du Rome 2 anständig gespielt hättest du gesehen, dass die 1 v 1 Duell-Limitierung mit Rome 2 abgeschafft wurde. Ein einzelner Soldat kann jederzeit (solang er nicht mitten in einer Kampf-Animation steckt) von zwei oder mehreren Soldaten angegriffen werden. War auch in Attila so, und ist auch in WH so.

Wenn überhaupt, dann erst im geupdateten Rome 2. Und damit sind auch nicht alle Probleme gelöst, auch Atilla hatte massig Probleme mit seinen Einheitenbällen, wo z.B. 1000+ Einheiten auf engsten Raum in einem Torhaus zusammengebalt wurden (gibts in Warhammer kaum noch). Ein Symptom der Probleme sieht man auch immer dann, wenn z.B. eine Einheit Bogenschützen im Nahkampf eine ganze Reihe von Nahkämpfern aufgehalten hat. Das Spiel hatte definitv noch Macken (gibts zumindest in einem begrenzten Maße).
Soweit gesagt, es wurde durchaus besser. R2, Attila und jetzt Warhamer deuten eine Weiterentwicklung an. Hat für sich auch coole Schlachten, leidet nur im Vergleich darunter, wie clever Medieval 2 und Rome Umzingelung und Formationen gehandhabt haben. Dort ging es ja gerade darum, dass bei einer Konkave Einheiten diese hielten, und deren Schläge feindliche Animationen canceln konnten. In R2 lief das viel stärker über passive Modifier.
Naja, sehr gutes Spiel, und Alternativen gibts ja nicht allzuviele. Wie gesagt, Schlachten sehen mittlerweile richtig cool aus. Gerade in einem Fantasyspiel gefallen mir die leicht übertriebenen Animationen, oder die übermächtigen Helden.
Bin schon froh, dass CA ihr System bei Warhammer endlich im Griff haben und das Spiel auch bei Release gut läuft (wenigstens bei mir).
Elite_Warrior schrieb am
Gabrieli hat geschrieben:Hättest du Rome 2 anständig gespielt hättest du gesehen, dass die 1 v 1 Duell-Limitierung mit Rome 2 abgeschafft wurde. Ein einzelner Soldat kann jederzeit (solang er nicht mitten in einer Kampf-Animation steckt) von zwei oder mehreren Soldaten angegriffen werden. War auch in Attila so, und ist auch in WH so.

https://www.youtube.com/watch?v=YqqLyiKwUsI
Spiele neuerdings Rome 2 mit der Divide et Impera Mod, über die Jahre scheint es doch erheblich besser geworden zu sein. Mehrere Einheiten hacken da auf eine Person und die stirbt auch durch einen Angriff in der Rücken. Damit macht mir Rome 2 endlich Spaß! Aber wenn man sich das Video oben anschaut war das eben NICHT von Anfang an der Fall . Da bin ich mir selber noch ganz sicher. Wie R2 Vanilla momentan aussieht will ich mir nicht mehr an tun :mrgreen:
schrieb am

MIete dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Spiele mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Mit DDos Protection. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Facebook

Google+