The Longest Journey: Dreamfall - Test, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Adventure
Entwickler: Funcom
Publisher: dtp
Release:
24.05.2006
28.07.2006
Spielinfo Bilder Videos
In der Vorschau löste The Longest Journey: Dreamfall von Funcom bei uns eher gemischte Gefühle aus, denn obwohl die mysteriöse Story bezaubernd war, gab es doch einige Dinge, die störten. Miese Steuerung, zu simple Rätsel und überflüssige Kämpfe etwa. Unser Test der deutschen Fassung erzählt deshalb auch davon, warum es gut ist, einem Adventure eine zweite Chance zu geben.

Zoe auf großer Tour

Der Heldin des ersten Abschnitts, Zoe Castillo, geht es wie vielen jungen Leuten, denn sie fühlt sich reichlich nutzlos in ihrer hypermodernen Welt. Obwohl sie keinen Job hat, fehlt es ihr materiell an nichts, aber einen echten
Heldin wider Willen. Zoe schlittert in mysteriöse Machenschaften rein, die ihre kühnsten Träume übersteigen.
Sinn im Leben sieht sie nicht. Von ihrem Vater, der ständig auf Geschäftsreise durch die Metropolen der Welt ist, fühlt sie sich unverstanden. Statt sich mit echten Menschen abzugeben, ist sie hauptsächlich von Apparaten wie Handy, Fernseher oder einem bonbonfarbenen Roboter Wotilla umgeben, der immerhin flauschig aussieht. Nichts wünscht sich Zoe mehr, als eine echte Aufgabe, für die sich engagieren kann. Was die hübsche Frau nicht weiß: Sie wird sich bald auf eine gefahrvolle Suche machen, die sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorgestellt hat.

Alles beginnt damit, dass Zoe von ihrem Ex-Freund Reza gebeten wird, ein mysteriöses Paket für ihn abzuholen. Nichts Besonderes eigentlich und da sie immer noch etwas für den flotten Journalisten empfindet, willigt sie ein, auch weil sie endlich eine echte Beschäftigung wittert. Reza scheint nämlich einer großen Sache auf der Spur zu sein, die im Zusammenhang mit dem Syndikat stehen könnte, das die futuristische Metropole mit einem Überwachungsnetz überzogen hat. Ständig kreist ein rundes Flugobjekt über Zoes Heimat Casablanca, das alle nur das Auge nennen. Zoe kommt dahinter, dass Reza in großer Gefahr ist. Sie versucht, ihn zu warnen, wird aber zuvor vom Syndikat verhaftet, nachdem sie eine Tote in Rezas Appartement gefunden hat.

Saving April Ryan

Die Story von Dreamfall ist unheimlich vielschichtig, weshalb die Kritik am Überwachungsstaat nur ein Teilaspekt der unglaublichen Geschichte ist. Sogar vom Bildschirm im Fitnessstudio stürmen alptraumhafte Visionen auf Zoe ein,
Casablanca ist nicht nur bunt, kosmopolitisch und sonnig. Die Heldin wird auch von düsteren Visionen heimgesucht.  
die speziell für sie gemacht zu sein scheinen. Darin wird sie von einem mysteriösen kleinen Mädchen aufgefordert, eine gewisse April Ryan zu finden, die die Heldin des ersten Teils von The Longest Journey war. Was hat es mit dem schaurigen Haus auf sich, das in den schwarz-weißen Filmschnipseln vorkommt? Der Ort scheint nicht von dieser Welt zu sein. Könnte das Ganze mit dem ominösen Kollaps in Verbindung stehen, der Zoes technisierte Welt vor zehn Jahren an den Rand des Untergangs brachte? Verschwand nicht auch April in dieser Zeit?

Dem Adventure gelingt es, fantastische Versatzstücke aus bekannten Filmen wie 1984, Blade Runner, The Ring, Matrix, Star Wars und Der Herr der Ringe zu einem gelungenen Mystery-Thriller zu kombinieren, der trotzdem nicht löchrig ist. Letztlich ist es diese ebenso spannende wie verwirrende Geschichte, die euch immer wieder an den Rechner zurücktreibt. Zoe begleitet ihr durch den Beginn des Spiels. Später könnt ihr noch April Ryan, die Protagonistin des ersten Teils, sowie den Kampfmönch Kian spielen. Diese befinden sich in ihrer eigenen Welt, die scheinbar mit Problemen ganz anderer Art zu kämpfen hat. Ein mittelalterliches Universum der Magie, in dem Rebellen gegen südländische Eroberer kämpfen. Aber wie hängen die Erzählstränge aus den parallelen Welten am Ende zusammen?

Gespräch gefällig?

Noch etwas besticht bei Dreamfall: die ausführlichen Dialoge. Dem einen oder anderen werden sie vielleicht etwas zu lang erscheinen, aber das Abenteuer lässt sich viel Zeit für die Entwicklung der Charaktere. Manche davon
Wer auf ausführliche Gespräche steht, kommt bei Dreamfall auf seine Kosten. Ihr bekommt nicht nur Hinweise, sondern erfahrt etwas über euer Gegenüber.
wie die umtriebige Liv gewinnt ihr im Laufe des wendungsreichen Abenteuers regelrecht lieb und ihr freut euch schon auf ihren nächsten Anruf. Die anarchistische Ladenbesitzerin hat immer ein offenes Ohr für die Probleme ihr Freundin Zoe und hat technische Tricks und Kniffe drauf, die oft der Schlüssel zum Weiterkommen sind. Auch die Gespräche mit dem "Theoretisch Blinden Bob" sind recht amüsant. April hingegen ist eher abweisend, da sie sich von der echten Welt abgenabelt hat. Wer möchte, kann die Leute auch nach Dingen fragen, die nicht unbedingt fürs Fortkommen nötig sind. Etwa warum in der Fantasy-Welt Deutsch gesprochen wird. Leider könnt ihr euch nur mit den wichtigen Charakteren unterhalten, denn die anderen geben nur kurze Sätze von sich.

Was ihr zu eurem Gegenüber sagt, ist aber in den seltensten Fällen von Bedeutung. Ein gutes Beispiel ist, als ihr nach der Festnahme vom Geheimdienst verhört werdet. Ob ihr nun kooperiert oder nicht, ist letztlich eigentlich egal, da ihr anschließend ohnehin wieder freikommt. Inkonsequent ist, dass es keine negativen Auswirkungen hat, wenn ihr singt und alles verratet. Im grauenhaften Hotel spielt es hingegen schon eine Rolle, ob ihr den Wächter überzeugen könnt, dass ihr nichts Böses im Schilde führt. So kommt ihr um eine Schlägerei herum. Nicht immer ist es möglich, aus mehreren Fragen die gewünschte auszuwählen.

Rätsel für Neulinge

Das auf Gelegenheitsspieler abgestimmte Gameplay kann mit der tollen Geschichte leider nicht mithalten, denn die meisten Aufgaben sind trotz ausgiebigen Laufens viel zu schnell erledigt. Beim Spielen bin ich nicht einmal
Eines der Minispielchen, mit dem ihr ein Schloss knacken müsst. Eine echte Kopfnuss sind die wenigsten davon. 
auf eine Aufgabe gestoßen, die mich länger als ein paar Minuten bei der Stange gehalten hätte. Das liegt daran, dass es stets nur wenige Interaktionsmöglichkeiten und eine Hand voll Gegenstände gibt. Nachdem ihr z.B. eine ellenlange Leiter hochgeklettert seid, scheint es oben trotz Weg nicht weiter zu gehen. Da Zoe keine Gegenstände mehr hat, wird schnell klar, dass ihr zurück müsst, um euch die einzige Sache zu holen, die im Umkreis überhaupt ist. Habt ihr das, müsst ihr eine ultrakurze Melodie nachspielen, um die Geheimtür zu öffnen. Beim Knacken von Schlössern gibt es gelegentlich Minispielchen, die auch nicht schwer sind.

Nur gelegentlich habt ihr die Wahl, ob ihr etwas mit Gewalt oder Köpfchen erreichen wollt. Um einen der Wächter zu überwinden, könnt ihr beispielsweise einen Trick anwenden, um ihn abzulenken. Ihr könnt aber auch gegen ihn kämpfen, was allerdings nicht ganz einfach ist. Die Wachen sind nicht von Pappe und hauen ganz schön rein. Zoe war leider etwas nachlässig beim Training, so dass ihr schnell mal die Puste ausgeht. Eine echte Alternative wie bei Fahrenheit habt ihr also kaum mal, da es in der Regel nur einen Lösungsweg gibt.
                        

Kommentare

Dragao85 schrieb am
Gestern wieder die 360 nach lang Zeit wieder angemacht und auf der Festplatte rumgewühlt was sich so noch alles da befindet, und u.a. Dreamfall gefunden. Hab es nach vielen Jahren wieder angemacht und Neugestartet. Grafisch und Spielerisch war das Spiel schon damals verhaltet und alles anderes als brauschend, aber erzählerisch ist es immer noch großes Kino und absolut Spitze. Es braucht sich in keinste Weise von aktuellen großen Spielen zu verstekcen. Für jemand wie mich der auf eine gute Story viel Wert legt und auch mal dafür abstriche in der Präsentation hinnehmen kann ist das Spiel ein absoluter Geheimtip.
Wenn euch mal langweilig sein sollte und ihr die Schnauze voll habt von all dem 08/15 B-Story Kramm auf dem Markt dann schaut euch Dreamfall an. Vor allem für den preis kann man nichts gegen sagen.
Commander Björn schrieb am
Mal ne Frage von mir, die vll. ein wenig spät kommt, für mich aber erst jetzt aktuell wurde:
Ist das spiel multilingual? Also ist da englisch und deutsch drauf, oder nur deutsch?
Interessiert mich mal, weil ich ja in England studiere und wenn die deutsche Version gleich z.B. die russische und polnische Version anbei hat, so ist dies ein Hinweis darauf, dass die englische Version gleich ebenfalls deutsch dabei hat! Noch Fragen? ;-)
Danke schonmal!
johndoe-freename-103499 schrieb am
Also, ich habe ja Dreamfall noch nicht gespielt, aber wie kann April Rayen sterben?
Im ersten Teil "the longest Journey" ist sie ja am Ende die Grossmutter die ihre eigene Geschichte erzählt, das wäre ja nicht möglich wenn sie im zweiten Teil stirbt!
johndoe-freename-97737 schrieb am
Habs jetz auch eben durchgezockt und muss sagen das Dreamfall meine Erwartungen erfüllt hat.
Es hat eine spannende Story, Gute Grafik, schöne Musik.
Was mich allerdings störte war die hakelige Steuerung, die fast nicht vorhandenen Rätsel, Die Animationen der einzelnen Charaktere und die total überflüssigen wie langweiligen Kampfszenen.
Trotz allem ist es immer noch ein solides Spiel mit einer wundervollen Story. Nur das Ende lässt einen mit zu vielen Fragen im Regen stehen und wenn es sich nicht gut verkauft wird man auch NIE erfahren wie es hätte weiter gehen soll.
ACHTUNG SPOILER !!!!!!!!!!!!!!!!
Was mir allerdings sauer den Magen hochlief war das sie "April Ryan" sterben liessen.......sie war die Hauptprotagonisten des 1 Teils und ich hätte mir ein Ehrenvolles Ende für sie gewünscht, aber das kann ja noch was im 3 Teil werden.
Naja hoffen wir mal das sich "Dreamfall" einigermassen gut verkauft und das es in absehbarer Zeit einen 3 Teil geben wird.
Also wie es Zoe am Ende schon sagte "Erzählt diese Geschichte weiter"(damit meinte sie wohl das man von dem Spiel erzählen sollte damit es sich verkauft und einen Nachfolger mit sich bringt) :wink:
Alles in allem bin ich nicht vom Kauf des Spieles enttäuscht (habe aber auch nur 20? bezahlt)
4P|Bodo schrieb am
Hi Alagos,
ich bin nicht davon überzeugt, dass wir wirklich einen Story-Award brauchen. Er ist nur in den Fällen empfehlenswert, in denen ein eher mittelprächtiges Spiel eine supertolle Story hat. Das sind vielleicht zwei Spiele in fünf Jahren. Bei Spielen mit zusätzlich gutem Gameplay kann ich ja unseren Goldaward vergeben. Ein Spiel aber, das ein armseliges Gameplay mit guter Geschichte aufweist, hat sich auch keinen Award verdient.
Der Spruch soll so eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass Dreamfall storytechnisch erste Sahne ist.;-)
In diesem Sinne,
4P|Bodo
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+