Tiger Woods PGA Tour 2005 - Test, Sport, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Golf
Entwickler: EA Redwood Shores
Publisher: Electronic Arts
Release:
23.09.2004
10.03.2005
23.09.2004
04.11.2004
23.09.2004
Spielinfo Bilder Videos
Auf den Konsolen konnte Tiger Woods 2005 seine Spitzenposition im Arcade-Golf bereits behaupten. Ohne neues Spielgefühl, aber dafür mit vielen sinnvollen Verbesserungen schlug sich der Titel auf den stolzen 85%-Platz. Kann die von Hause aus simulationslastigere PC-Version da mithalten? Wir haben das Mausrad geölt und den Driver im Test geschwungen!

Altbekanntes Spielgefühl

Wie auf der Konsole so gilt auch auf dem PC: Wer seine Golfkarriere bereits mit Tiger Woods 2004 oder selbst mit Tiger Woods 2003 begonnen hat, wird sich mit Tiger Woods 2005 kein neues Spielgefühl auf den Fairway-Schreibtisch holen. Es schlägt, puttet und golft sich genau so wie in den Vorjahren. Denn im Gegensatz zu den Eishockey- und Fußballtiteln aus dem Hause EA, die alle zwölf Monate dank Steuerungs- und Physikfeintuning ein neues, wenn auch nicht immer besseres, Flair verströmen, bleibt hier alles beim Alten - und das ist gut so.

Der Tiger ist zurück - animationsstark wie immer!
Denn für alle Neulinge heißt das: Ihr bekommt das beste, umfangreichste und ansehnlichste Golfspiel, das derzeit auf dem Markt zu haben ist. Und ihr könnt es in Einzelmatches oder gar Turnieren online oder im Netzwerk spielen - damit können die Konsolenfassungen nicht dienen. Wer kein Golf sein Eigen nennt, kann also bedenkenlos zugreifen. Für alle Veteranen heißt das jedoch: Ihr müsst euch ganz genau überlegen, ob ihr für all die kosmetischen Neuerungen wieder in die Vollpreistasche greifen wollt.

Zumal einige optische Schwächen im Zuschauer-, Himmel- und Texturbereich auch auf dem PC beibehalten wurden: Es gibt z.B. immer noch wenig ansehnliche 2D-Figuren, bis auf ein paar Vögel wirkt alles viel zu leblos, es gibt kaum Wolkenbewegungen und hässliche Laubtapeten tauchen ab und zu in der Nahansicht auf. Das ist schade, denn ansonsten glänzt das Spiel mit herrlich natürlichen Animationen, bewegten Bäumen und einer edlen Platzarchitektur. Die Tour ist zudem abwechslungsreich und ansehnlich, bietet euch mal tropische, mal mediterrane oder nordische Lokalitäten.

Golf für Feinschmecker

Das große Schlagarsenal sowie die Ballphysik sorgen schnell für authentisches Flair, zumal der Schwung auf dem PC dank Maus noch realistischer, aber dafür auch schwieriger simuliert wird als bei den Konsolenbrüdern. Hier braucht man etwas mehr Übung, um 10 unter Par zu spielen als auf Xbox & Co. Natürlich könnt ihr auch die 2- und 3-Klick-Methode wählen, die das Ganze wieder vereinfacht.

Und im Gegensatz zum arcadigen Konsolen-Pendant gibt es hier auch bessere Übungsmöglichkeiten. Egal ob Fade oder Draw, Chip oder Flop, Punch oder Pitch - es gibt jede Menge ausgefeilter Spin- und Annäherungstechniken, die auch im realen Golfsport auftauchen. Allerdings hat sich beim PC-Repertoire nahezu nichts getan, während sich Konsolen-Tiger z.B. über den neuen Zeitlupenputt oder neue Schlagpositionen freuen dürfen. Wir konnten auch nicht bemerken, dass sich die Ballphysik entscheidend verbessert hätte, denn manche Ausrollwege erscheinen immer noch etwas unrealistisch.

   

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+