Bully: Die Ehrenrunde
Action-Adventure
Entwickler: Rockstar Vancouver
Publisher: Take 2
Release:
07.03.2008
24.10.2008
07.03.2008
Spielinfo Bilder Videos
Anderthalb Jahre ist es her, dass man vor einer blauen Schachtel mit dem bulligen Logo sowie dem Schriftzug »Canis Canem Edit« stand und sich fragte, was zum Teufel das wohl bedeuten sollte. Anderthalb Jahre ist es her, dass der Rotzlöffel Jimmy Hopkins in dem coolen, ungewöhnlichen und intelligenten Action-Adventure durch die Bullworth Academy trabte, das uns 87% wert war. Jetzt schwingt sich Jimmy kaum gealtert auf 360, Wii und PC.

Denkt denn keiner an die Kinder?

Was ist Bully? Ist das wirklich ein GTA auf dem Schulhof? Columbine - Das Spiel? Oh mein Gott, rettet die Jugend vor diesem Spiel! Verständigt Pfeiffer! Bewahrt die Familie! Sagt der Bild-Zeitung Bescheid!

Jimmy Hopkins ist wieder da - spielerisch kaum gealtert, optisch auf Hochglanz gewienert. Zwar kann die Präsentation nicht mit »echten« 360-Produktionen mithalten, doch für eine PS2-Umsetzung ist das Resultat sehr ansehnlich.
 
Oder doch nicht?

Nö. All die Panik, all der Terz - völlig sinnlos. Bully war und ist ein intelligentes, außergewöhnliches und lässig designtes Action-Adventure in einem zugegebenermaßen in Computerspielen selten genutzten Szenario - einer runtergekommenen Schule, gegen die die Rütli-Lehranstalt wie ein Streichelzoo wirkt. Held ist der 15-jährige Jimmy Hopkins, der von seiner Mutter und seinem neuen, verhassten Stiefvater auf dem Weg zu ihrer Hochzeitsreise an den Toren der Schule ausgesetzt wird. Da steht er nun, der arme Tor - und muss sich ein Jahr lang bestmöglich durchschlagen.

Der musikalische Rabauke

Wenn ihr wissen wollt, wie sich Bully spielt, wie die Missionen aufgebaut sind oder kurz, um was für ein Spiel es sich handelt, dann verweisen wir euch auf unseren ausführlichen Test des PS2-Originals Canis Canem Edit . Denn das grundlegende Bully entspricht seinem Sony-Vorbild auf den Pickel genau, die anderthalb Jahre Wartepause haben die Designer für Feinschliff, zusätzliche Missionen und Extras sowie systemspezifische Verbesserungen genutzt. Aber eines nach dem anderen.

Beginnen wir mit den Zusatzinhalten, die sowohl in der 360- als auch der Wii-Fassung enthalten sind: Am wichtigsten sind die vier neuen Unterrichtsstunden; neben Englisch, Kunst oder Sport paukt ihr neuerdings auch Biologie, Musik, Mathematik und Geographie. Natürlich auch wieder in Form von Minigames: In Bio müsst ihr unter Zeitdruck Frösche oder Tauben sezieren, in Mathe schnellstmöglich Rechenaufgaben lösen, Musik präsentiert sich als eine Art Dance Dance Revolution light - begleitet von einem quälend falsch spielenden Schülerorchester müsst ihr gut getimt herunterfallende
Acht neue Missionen finden sich im Spiel, die meisten davon spielen im Winter - hier müsst ihr einem besoffenen Weihnachtsmann unter die verschwitzten Arme greifen.
Richtungsangaben erwischen. Unterhaltsam, einfach zu steuern, insgesamt ziemlich leicht - genau wie der Rest des Spiels, was Bully ideal für Genre-Neulinge macht. Darüber hinaus gibt es noch acht frisch designte Missionen, die zum größten Teil während der verlängerten Winterperiode spielen  und gut in die bekannte Levelstruktur einfügen, sowie zusätzliches freischaltbare Klamotten und Frisuren. Außerdem wartet im Hauptmenü neuerdings der Menüpunkt »Mehrspieler«, der zwei Schülern die Möglichkeit gibt, in acht Minigames, zum größten Teil die Unterrichtsstunden, gegeneinander anzutreten - nett, aber auch nicht mehr. 360-Spieler bekommen natürlich auch die obligatorischen Achievements, die sehr angenehm auf das gesamte Spiel verteilt sind - wer also die vollen 1000 haben will, muss etwa 20 bis 25 Spielstunden investieren. Zwar kommt man auch wesentlich schneller durch Bully, indem man sich auf die Hauptstory konzentriert und Unterricht sowie Nebenaufträge unbeachtet lässt, doch dann entgeht einem locker das halbe Spiel. Wie auch das Original erschallt auch der neue Bully komplett auf Englisch, optional dürft ihr deutsche Untertitel dazuschalten. Auf 360 gibt es als Bonus noch einen merkwürdigen Soundbug, der dafür sorgt, dass immer wieder mal der Ton für einen Sekundenbruchteil komplett aussetzt - zwar kein Beinbruch, aber hörbar.

           

Kommentare

  • Habs mir heute für 2,99 Euro bei Karstadt mitgenommen. Guter Preis für ein gerade mal 2 1/2 Jahre altes PC Spiel mit 85% Wertung und da ich es noch nicht gespielt habe... Nur mal gucken wann ich dazu komme es zu spielen. ;)
  • tolles spiel, echt. auf der 360 keinerlei probleme. bin auch schon länger im endlosen sommer und bin zur zeit irgendwie sehr motiviert, die 100% zu erreichen. :D
  • und der PC

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+