Silverfall - Wächter der Elemente - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Entwickler: Monte Cristo
Publisher: Flashpoint
Release:
25.02.2008
Spielinfo Bilder Videos
Auch wenn die Glanzzeit dieser Spieleplattform verstrichen scheint: Actionrollenspieler werden am PC nach wie vor prächtig bedient. Und das, obwohl die meisten Titel selbst heute noch ihrem acht Jahre alten Urahn nacheifern, anstatt für frischen Wind zu sorgen. Einer dieser Kandidaten war Silverfall, dessen schön gezeichnete Fantasywelt von vielen störenden Kleinigkeiten ins spielerische Mittelfeld gezogen wurde. Jetzt wird die Geschichte weiter erzählt - und will die alten Fehler vergessen machen...

Jetzt auch bissig und zäh

Das Schöne an Wächter der Elemente: Es spinnt den roten Faden um das Schicksal von Nelwe nahtlos weiter. Wenn ihr wollt, macht ihr deshalb mit euren Level 45-Helden dort weiter, wo ihr die Welt verlassen habt. Ist euer Alter Ego noch nicht so weit entwickelt, dürft ihr zunächst auch die Geschichte des Hauptprogramms beenden. Oder ihr bastelt einen Charakter, der dann über die notwendige Erfahrung verfügt und ausschließlich die Handlung des

Willkommen zurück in Nelwe - Monte Cristos noch immer vom Krieg gezeichneten Welt.
Add-Ons erlebt. Ob mit oder ohne vorhandenem Silverfall: Die Erweiterung läuft eigenständig und könnte deshalb auch für Einsteiger interessant sein. Jedenfalls dann, wenn sie viel Geduld für den zähen Einstieg mitbringen.

Denn der Anfang ist langwierig. Schließlich muss sich jeder, der nicht einen bestehenden Charakter in das Abenteuer führt, zunächst mit den zahlreichen Fertigkeiten seines neu geschaffenen Helden vertraut machen. Es dauert einfach, bis man eine Figur kennt, mit der man nicht über viele Stunden gewachsen ist! Wer es so macht wie ich und eine der neuen Rassen wählt, liest deshalb erst ausführlich, was er mit seinen zahlreichen Fähigkeiten überhaupt anstellen kann, bevor er acht davon mit gutem Gewissen in die Schnellstartleiste rücken kann. Zwei zusätzliche Rassen stehen zur Auswahl: Zwerge und Eidechsenmenschen. Erstere kennt man als bissige, zähe Axtschwinger und davon weicht auch Monte Cristo nicht ab. Letztere sind große, schnelle Zweihandduellisten, die sich bei Bedarf in noch größere und natürlich kräftigere Wesen verwandeln.

Viva la Bequemlichkeit!

Doch auch falls ihr euch für eine der bekannten Rassen entscheidet, müsst ihr als Silverfall-Frischling Zeit für den Einstieg mitbringen. Die 
Video

So funktioniert das neue Menü
Erweiterung verzichtet nämlich auf eine interaktive Lehrstunde. Vielmehr lässt sie euch durch lange Texte klicken - erst danach dürft ihr das Gelesene anwenden. Hoffentlich erinnert ihr euch dann noch an alle notwendigen Schritte, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen... Im Selbststudium geht's schneller: Immerhin haben die Entwickler ihre Benutzeroberfläche vereinfacht, so dass sich Neulinge schneller zu Recht finden. Nicht zuletzt könnt ihr die Menüflächen jetzt frei auf dem Bildschirm platzieren.

Ihr habt euch trotzdem verklickt oder aus Unwissenheit auf die falschen Fähigkeiten gesetzt? Dann besucht den neuen Talentmeister, um gegen Gebühr sämtliche Attribute zu verändern. Sehr löblich, denn so verhindert Silverfall nicht nur anfänglichem Frust, sondern bietet eine erfreulich offene Charakterentwicklung! Glück im Unglück: Weil ihr auch im Add-On sehr schnell sehr viel Zaster einsackt, dürft ihr nach Lust und Laune herumprobieren.  Im Gegenzug bleibt das Sammeln von Waffen und Rüstungen allerdings weiterhin vergleichsweise
Yeah! Eine der zwei neuen Rassen, ein Echsenmensch hat Spaß am Abenteuer.
bedeutungslos, weil ihr euch beim Händler jederzeit hochwertige Ausrüstung leisten könnt. Im Zweifelsfall baut ihr den gewünschten Speer oder Kettenpanzer einfach selbst zusammen.

Handarbeit

Schließlich führt Wächter der Elemente das Handwerk ein: Verteilt genug Punkte auf das Herstellen von Waffen oder deren Verzauberung und schon dürft ihr eure Ausrüstung im Eigenbau erstellen. Die Art des erforderlichen Gegenstands lässt sich dabei ebenso bestimmen wie dessen Farbe oder Größe und mit zusätzlichen Teilen wird z.B. aus einem Brustpanzer fast eine Ganzkörperrüstung. Wer ein Objekt zusätzlich stärken möchte, kann vier Zauber auf einen Gegenstand legen - gegen ausreichend Gold, versteht sich. Die Art des Zaubers bleibt dabei dem Zufall überlassen. Bastler bekommen mit der Erweiterung somit viel zu tun und das Abgrasen der Umgebung lohnt jetzt mehr, weil es nicht nur Monster zu erledigen, sondern auch Materialien zu sammeln gilt.

Apropos Monster: Segnete ihr das Zeitliche, müsst ihr nicht mehr zum Ort eures Ablebens zurückkehren, um die verlorene Ausrüstung zu bekommen. In Wächter behält euer Alter Ego alles, was es zum Zeitpunkt des Todes bei sich trug. Weitere sinnvolle Änderungen sind die inzwischen überall vorhandene Minikarte sowie die Möglichkeit, von jedem Punkt aus in eine Ortschaft oder eine Höhle zu teleportieren. Die Orientierung wird damit leichter, unnötige Laufwege fallen weg. Wofür ich vor allem deshalb dankbar bin, weil Nelwe um 20 Karten erweitert wurde - ebenso viele Monster und etliche Gegenstände natürlich eingeschlossen.

Mit Kleinigkeiten verschenkt?

Und schließlich dürfen Abenteurer ab sofort auch in jeder Siedlung bis zu zwei Gefährten ansprechen, die sie bei ihrer Reise unterstützen: Ähnlich wie in Guild Wars warten in allen Dörfern hilfsbereite Recken jeder Klasse auf ihren Einsatz. Allerdings schafft es Monte Cristo noch immer nicht, den Begleitern ein echtes Eigenleben einzuhauchen. Die Mitstreiter kommentieren zwar hin und
Freundlich grinst der Zwerg zum Freund, bissig kennt ihn nur der Feind.
wieder das Geschehen, sind ansonsten jedoch schweigende Mitläufer. Ärgerlich übrigens, dass meine Heldin oft genug nicht an ihren Begleitern vorbei läuft, wenn ich einen Wegpunkt hinter den beiden anklicke. Fast unmöglich wird ihr das Pfadfinden, sobald zusätzlich die von ihr beschworenen Kreaturen die Sicht blockieren. Ich bin gemütlicher Klick-Abenteurer und erwarte einfach, dass nicht nur die optionale Tastatursteuerung tadellos funktioniert.

Zumal das nicht die einzige Kinderkrankheit ist, an der das Add-On krankt. Hin und wieder schweben Figuren in der Luft, etliche tote Monster bleiben nach ihrem Ableben wie versteinert stehen, das Inventar ist trotz Unterteilung in vier Kategorien noch immer ein Hort unsortierten Hausrats, ihr steckt mitunter fest, weil das Programm einen erledigten Zwischengegner nicht als Toten erkennt und nicht zuletzt stürzte unsere Verkaufsversion auf zwei vollkommen verschiedenen Rechnern regelmäßig ab. Letztendlich wäre es auch schön gewesen, wenn Monte Cristo Neu- und Wiedereinsteiger an die Hand genommen und ihnen einen Abriss der bisherigen Ereignisse spendiert hätte. Vielleicht spielt das aber gar keine Rolle, denn die Erzählung bleibt trotz des eigentlich spannenden Konflikts zwischen Natur und Technik ohnehin sehr bodenständig. Schließlich unterscheiden sich die Aufträge für Technik-Fans und Naturfreunde kaum und das eigene Tun hat auf die Umwelt nur marginale Auswirkungen. Zum größten Teil bestimmt schon der gewählte Charakter das Aussehen von Silverfall und seiner Umgebung - viel mehr tut sich in Nelwe nicht.

   

Kommentare

mk4play schrieb am
Alles in allem muss ich wie bei Hard to be a God anmerken: Ihr seid zum Action-RPG testen absolut ungeeignet. Absolute Durchschnittsware bzw. Schrottspiele (LOKI, Avencast) werden hier in den Himmel gelobt und wirklich gute bis sehr gute vertreter des Genres (Silverfall: WdE, Hard to be a God) werden mies gemacht. Das kann so nicht weitergehn.

Muss ich auch mal unterstreichen. Aufgrund der Tests hier habe ich die Finger gänzlich von Hack'n'Slay gelassen. Auch wenn eine über 80'er Wertung nicht schlecht ist, schwingt in den Tests doch immer dieses 'Das ist nicht so gut wie Diablo II' mit.
Dann habe ich mir mal selbst ein Bild machen wollen und Titan Quest gekauft. Davon war ich begeistert. Ich finde es schade, dass IronLore den Bach runter ging. Eine Grafik wie gemalt - ja fast schon, wie 'natürlich gewachsen' und butterweich animiert und alles handgeschaffen - nix Baukasten und ab dafür. Titan Quest macht außerdem einen Sauspaß. Merkwürdig dachte ich. Warum liest sich der Testbericht bei 4P mit so negativem Touch?
Also - mutiger geworen, Loki gekauft (hat ja sogar 83 % im Vgl. zu TQ mit nur 82 %), muss ja noch besser sein. Also...installiert, gestartet und...nix zu sehen, größtenteil alles schwarz - mit den Grafikeinstellungen gefummelt und dann war die Grafik komplett da. Aber was für eine Grafik <würg>. Sieht alles wie aus schlecht zusammengeklebtem Papier aus. Die Steuerung ist nicht 'etwas hakelig', die ist unter aller Kanone - trägt für mich zur unspielbarkeit bei. Wenn man durch einen Baukastenlevel schon durch ist, diesen kurz verlässt (z.B. um Waffen zu kaufen, etc.) und dann wieder kommt, sind ALLE Monster und Gegner komplett wieder da und man fängt von vorn an, sich da durch zu hauen. Wie spaßig :?
Als letztes habe ich dann Silverfall getestet. Mit nur 75 % 4P-Wertung, muss das ja in Richtung grottenschlecht tendieren. Aber: Kann ich nicht bestätigen....
Wutsch schrieb am
Hiho
Ich habe nicht wirklich viel Ahnung von Silverfall aber hab ne Frage:
Ich möchte mir das Add-on Wächter der Elemente kaufen habe aber die erste CD nicht...
Braucht man für das Add-on die erste CD oder kann ich es einfach so installieren??
Mfg Wutsch
Mittelpünktchen schrieb am
WernerB hat geschrieben:ich hab mir das demo runtergeladen zum probe spielen und musste leider feststellen dass es etwas ruckelt
liegt das jetzt nur an dem demo und im original gehts dann normal zu spielen oder bleibt das so ruckelig?
oder könnts gar am VISTA liegen? ansonsten sollte es am PC eigentlich nicht liegen mit Intel Core 2 Duo 6400 2x2,13Ghz, NVidea GeForce 7600GT
danke im voraus für antworten

Hi, wir spielen auch mit Vista /Intel Quad Prozessor. Da ruckelt gar nichts.
Aber, wenn zwischendurch eine Mail mit Anhang kommt, der virenscanner
anspringt, dann fliegen wir aus dem Spiel und müssen neu starten.
Unser Kompromiss derzeit: während des Spiels dem Virenscanner eine
Pause gönnen, dann geht es.
Grüße von Mittelpünktchen
Mittelpünktchen schrieb am
Hier schon die nächsten Fragen :
Im Versteck der Piraten geht ein Tor nicht auf !???
Boote liegen am Steg, aber benutzen kann man sie nicht !???
Im Land der Eidechsen ist irgendwo ein Altar, was muss man da machen, wir haben es nicht herausgefunden ???? Ausserdem führt ein Weg direkt auf so hübsche Runensteine zu, am Abgrund
leider kann man hier nicht in einen anderen Bereich wechseln, oder ? Muss irgendwo etwas gedrückt werden ????
Im Augenblick ist es etwas frustrierend, weil wir nicht so richtig weiterkommen.
Gibt es noch Hoffnung ???
Mittelpünktchen schrieb am
Hi,
ich bin neu hier. Wir haben uns Wächter der Elemente zugelegt. Sind absolute Neulinge in diesem Spiel. Hat irgendjemand schon eine Gesamtkarte ? Mit welchen Waffen kann man den netten Herrn in der Grotte der Pfütze besiegen oder den im Bunker ?Im vergessenen Tempel geht ein Raum nicht auf. Wir haben schon viele Aufgaben erledigt, irren aber Ansonsten hier ziemlich durch die Gegend. Wir haben sehr viele Fragen ! :winkbye:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+