F1 Online: The Game - Vorschau, Rennspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


F1 Online: The Game (Rennspiel) von Codemasters
F1 Online: The Game
Eine enorm kostspielige Lizenz und Free-to-play - passt das überhaupt zusammen? Ja! Zumindest bei Codemasters. Denn neben den „großen“ Formel Eins-Titeln für PCs und Konsolen verwursten die Engländer die FIA-Rennserie jetzt auch noch in einem kostenlosen Browserspiel, bei dem neben den Fahrkünsten auch Management, Forschung und der Aufbau eines eigenen Teams eine große Rolle spielen. Sinnvolle Ergänzung oder selbst geschenkt zu teuer?


Der offizielle Teil

Video
Dank Codemasters startet die Formel Eins auch als Browserspiel durch.
Alle Teams, alle Fahrer und alle Strecken - das alles bietet auch die kostenlose Browser-Variante, wenn auch „nur“ mit den Daten der Saison 2011. Doch spätestens, wenn es auf die Piste geht, wird klar, dass Codemasters die Umsetzung des Rennsports hier etwas anders angeht als gewohnt: Anstatt die Positionskämpfe wie bei F1 2011 direkt aus dem Cockpit heraus zu erleben, warten die Rennen hier mit einer dynamischen Vogelperspektive im Stil von MicroMachines oder MotorStorm RC auf. Dabei dreht, schwenkt und zoomt die Kamera automatisch, was gerade am Anfang gewöhnungsbedürftig erscheint. Bei der Steuerung greift man zudem nicht mehr direkt ins Lenkrad, sondern dirigiert die PS-starken Flitzer mit Maus und Tastatur jetzt etwas passiver über die Rundkurse von Melbourne bis Brasilien. Die linke Maustaste betätigt das Gaspedal, die rechte die Bremse. Gelenkt wird, indem man den Richtungspfeil bewegt, der sich vor dem Wagen befindet. So hat man fast das Gefühl, in einem „Point & Click-Rennspiel“ gelandet zu sein, doch ist die Steuerung damit selbst für Laien zugänglich. Für das Aktivieren von KERS und DRS muss jedoch genauso auf die Tastatur zurückgegriffen werden wie für einen Reset, falls man nach einem Verbremser in der Streckenbegrenzung hängen bleibt. Kleine Icons informieren jedoch über bevorstehende Kurven und auch eine Mini-Karte hilft bei der Orientierung.

Keine freie Wahl

Die Draufsicht mit dynamischen Kameraschwenks ist etwas gewöhnungsbedürftig.
Die Draufsicht mit dynamischen Kameraschwenks ist etwas gewöhnungsbedürftig.
Eine klassische Saison gibt es nicht, wenn man mit den Original-Teams auf die Piste gehen will. Stattdessen gibt es nur Einzelrennen, bei denen die Strecke per Zufall entschieden wird. Auch die bis zu 24 Fahrer werden automatisch für jede Sitzung zusammengewürfelt. Da es keine Freundeslisten oder Interaktionen wie das Schreiben von Nachrichten zwischen den Spielern gibt, ist man ständig in einem anonymen Starterfeld unterwegs - schade.

Einen weiteren Wermutstropfen gibt es bei der Auswahl des Wagens: Zwar stehen im Prinzip alle Teams zur Verfügung, doch wenn sich ein anderer Fahrer schon im Vorfeld für den eigenen Favoriten entschieden hat, darf man ihn nicht mehr wählen. In der Praxis stehen tatsächlich meist nur vier der zwölf Teams zur Wahl - und wenn man Pech hat, sind die Top-Vertreter schon alle „belegt“. Immerhin werden die Mindestziele an den Boliden angepasst: Während  hinter dem Steuer eines Red Bull ein Sieg oder Podestplatz erwarten wird, reicht in einem Williams meist schon ein Resultat im Mittelfeld, um sich eine zusätzliche Prämie zu sichern. Der Startplatz wird per Zufall bestimmt bzw. entspricht der Leistung des F1-Boliden - Qualifikationsläufe im Vorfeld der Rennen gibt es leider nicht.

Dafür warten pro Team diverse Aufgaben: Mal muss man einen Ferrari schlagen, mal die beste Rundenzeit eines Rennens aufstellen oder den Teamkollegen schlagen. Schafft man es, alle Missionen eines Teams zu erfüllen, wird man mit einem virtuellen Geldsegen belohnt, der vor allem in der Karriere wichtig wird.

Mein eigenes Rennteam

Die offiziellen Teams stehen nur abseits der Karriere für Einzelrennen zur Verfügung.
Die offiziellen Teams stehen nur abseits der Karriere für Einzelrennen zur Verfügung.
Denn abseits der kleinen Renn-Snacks im offiziellen Modus bietet F1 Online zusätzlich eine deutlich komplexere Karriere, in der man ein eigenes Team aufbaut und sich nicht nur um die Weiterentwicklung des Boliden, sondern auch um Personal, Sponsoren und natürlich das Einfahren von Erfolgen kümmern muss. Große Namen wie Ferrari oder Michael Schumacher spielen hier keine Rolle, denn die Karriere läuft komplett unabhängig von der offiziellen FIA-Lizenz. Das hat auch Konsequenzen für die Streckenauswahl: Statt lizenzierter Pisten warten hier 15 Fantasiekurse, die teilweise etwas kurz ausfallen, aber insgesamt gut designt wurden. Im Gegensatz zum offiziellen Modus kann man die Strecken hier auch beim Zeitfahren einstudieren und gleichzeitig um Plätze in den nationalen sowie internationalen Bestenlisten kämpfen.

Innerhalb der Karriere finden endlich auch die gewonnenen Preisgelder eine Daseinsberechtigung, denn die Entwicklung von neuen Teilen ist nicht billig - und auch die Forschung und Produktion müssen schließlich bezahlt werden. Mit zunehmender Erfahrung steigt man im Rangsystem auf, was wiederrum Zugriff auf weitere Funktionen sowie Upgrades ermöglicht. Gleichzeitig kann man gewonnene Entwicklungspunkte in den Ausbau verschiedener Teilbereiche wie „Forschung und Entwicklung“ oder das „Marketing“ investieren, was außerdem diverse Perks und Boni mit sich bringt.

Kommentare

PunkRockGuy schrieb am
silverarrow hat geschrieben:naja, hört sich ganz ok an, zumindest fürn browser game... besser als alles was die letzten 8Jahren für Konsole erschienen ist... mal ehrlich Codemasters, eure letzten F1 games waren alles aber nicht realistisch, ich vermisse da sooooo viele sachen, die die Vorgänger alle hatten.. ich mein,... schon bei Formel1 98 oder 99 gab es ein verdammtes SC, in... puh 2005? konnte man die Einführungsrunde selber fahren, 2001( ich hab echt so ziemliche alle F1 games seit 97 gezockt und komm gern mal durcheinander, sorry für ein paar leichten abweichungen ;) ) gab es menschen und gewusel in der Box... das sind alles Kleinigkeiten, die das ganze Spektakel F1 erst richtig einfangen... es sind die Kleinigkeiten die bei einer Simu entscheiden, einfach unfassbar, dass so ein haufen Entwickler-köpfe nicht drauf kommen... ich finds ja schon beschämend, dass es immernoch keinen Editor gibt, kein create your own Team oder sowas neues mal zur abwechslung. Werd das online game aufjedenfall mal austesten ;)

Kann dir da nur zustimmen, ein eigenes Team oder ein Spiel über meherere Jahre(wie f1 callenge damals) hätt ich auch gern.
Was ist denn F1 Online genau? Racing manager oder ein Vogelperspektive Rennspiel? Auf 1.ren warte ich schon lange
silverarrow schrieb am
naja, hört sich ganz ok an, zumindest fürn browser game... besser als alles was die letzten 8Jahren für Konsole erschienen ist... mal ehrlich Codemasters, eure letzten F1 games waren alles aber nicht realistisch, ich vermisse da sooooo viele sachen, die die Vorgänger alle hatten.. ich mein,... schon bei Formel1 98 oder 99 gab es ein verdammtes SC, in... puh 2005? konnte man die Einführungsrunde selber fahren, 2001( ich hab echt so ziemliche alle F1 games seit 97 gezockt und komm gern mal durcheinander, sorry für ein paar leichten abweichungen ;) ) gab es menschen und gewusel in der Box... das sind alles Kleinigkeiten, die das ganze Spektakel F1 erst richtig einfangen... es sind die Kleinigkeiten die bei einer Simu entscheiden, einfach unfassbar, dass so ein haufen Entwickler-köpfe nicht drauf kommen... ich finds ja schon beschämend, dass es immernoch keinen Editor gibt, kein create your own Team oder sowas neues mal zur abwechslung. Werd das online game aufjedenfall mal austesten ;)
StolleJay schrieb am
Finde es wie mein Vorredner auch Super.
Spiele F1 Online - The Game schon seit der Closed Beta und bin mit diesem Spiel eig. sehr Zufrieden. Das einzige was mich bisher nervt sind diese elenden Möchtegern Spieler die es immer und immer wieder versuchen einen von der Strecke zu drängen... "Leute (Damit meine ich die Möchtegern Rammer) Wenn ihr nicht fahren könnt/wollt dann lasst das Spielen sein."
Im Gesamtpacket ist F1 Online - The Game eines der besten F2P Games die es gibt.
Habe CodeM auch schon angeschrieben gehabt ob Sie nicht vllt. auch ein F2P Game machen könnten welches den gleichen Aufbau hat wie das hier nur nicht mit Formel 1 sondern eine Mischung aus DiRT und GRiD was ich Persönlich richtig Super finden würde.
Geld aus geben tu ich für F2P Games auch nicht (Warum auch? Sie heißen ja nicht umsonst FREE to Play :D)
poolkenny schrieb am
also ich als Zocker der aber mittlerweile keine Zeit mehr hat ein Vollpreisspiel auch zeitmäßig so lange zu spielen das es sich lohnt, finde die f2p games, wenn sie wie F1 gut gemacht sind, eine ordentliche Variante!
Man kann, nach nerm langen Arbeitstag und wenn man mal Zeit findet, entspannt ne halbe Stunde zocken und gut...bei F1 Simulator muss man im Gegnsatz mindestens 1 - 1,5 Stunden einplanen damit es sich lohnt überhaupt anzuwerfen.
Nightred schrieb am
F2P spiele ich nur auf dem iPhone und gebe dort keinen Cent für aus. Lieber warte ich Monate, statt 0,79 Cent auszugeben. Am PC spiele ich nur Vollpreistitel ohne irgendwelche Shops und DayOne DLCs.
schrieb am

Facebook

Google+