Resistance: Retribution - First Facts, Shooter, Sony PSP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
 vor allem perspektivisch vom große Bruder unterscheidet."/>

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Arcade-Shooter
Entwickler: Sony Bend
Publisher: Sony
Release:
08.10.2010
Spielinfo Bilder Videos
Resistance sollte einst der Über-Shooter für die gerade frisch geschlüpfte PS3 werden, heraus kam ein gutes, aber alles andere als brillantes Actionspiel. Der zweite Teil ist gerade in der Mache - und parallel entsteht bei Sony Bend (vormals Eidetic) ein PSP-Ableger, der sich wie schon Killzone: Liberation  vor allem perspektivisch vom große Bruder unterscheidet.

Brudermörder auf Rachefeldzug

James Grayson ist ein tragischer Held: Zwar hat er eigenhändig etliche Produktionsstätte der Chimera-Aliens zerstört, aber in einer davon fand er ein bekanntes Gesicht - seinen eigenen Bruder. Bevor der komplett ungewandelt und damit zum tödlichen Feind wird, greift James zum äußersten Mittel: Er erschießt ihn. Das macht aus ihm einen bitteren Mann, der nur noch eines will - Rache! Auf seinem Pfad der Alien-Vernichtung schließt er sich der französischen Untergrund-Revoluzzertruppe Maquis an, die ebenfalls den Untergang der Invasoren planen.

Alienschlitzerfrisbees

Resistance: Retribution spielt zwischen Resistance: Fall of Man sowie dem in Arbeit befindlichen zweiten Teil. Entwickler Sony Bend verspricht, viele Story-Lücken, die nach dem Ende des Erstling klafften, zu schließen. Dazu schicken sie euch auf rabiate Ballermission aus der Schulterperspektive: Der Detailgrad der Texturen ist für ein PSP-Spiel ebenso bemerkenswert wie der Detailreichtum der Levels sowie die Weitsicht - gegenwärtig ruckelt das Ganze aber noch stark, sobald mehrere Feinde im Bild sind. Die reagieren wie ihre großen Brüder unterschiedlich auf eure Waffen,  also ist ständiges Wechseln angesagt. Neu: Der »Razor«, mit dem sich mehrere Feinde gleichzeitig ins Visier nehmen und von einem »Dark Angel«-kompatiblen Rasiermesser-Frisbee zersägen lassen. Das Zielerfassungssystem funktioniert um das Fadenkreuz herum  großzügig automatisch; anvisierte Gegner bleiben innerhalb eines Winkels auch anvisiert - dieses System lässt sich für ein intensiveres Erlebnis auch abschalten. In unregelmäßigen Abständen laufen euch auch Bossgegner vor die Flinte, die nicht nur mit reiner Firepower, sondern auch mit »Quicktime Reactions« ausgeschaltet werden müssen.

Ausblick

Resistance: Retribution haut vor allem technisch aus den Socken: Okay, es ist kein God of War , aber der Detailreichtum der Texturen, die beachtliche Weitsicht, die toll inszenierten Zwischensequenzen und die rasante, wenn auch noch recht ruckelige Action, sprechen eine deutliche Sprache - gerade auf der gegenwärtig ja nicht gerade mit irrem Softwareoutput gesegneten PSP. Die starke Automatisierung der Zielerfassung mag Puristen sauer aufstoßen, aber die können ja komplett auf manuell schalten. Alle anderen können sich auf ein mobiles Feuerwerk freuen, das nicht nur den Ballerfinger beschäftigen wird, sondern auch das eine oder andere taktische Vorgehen begrüßt.
Besonderheiten:

- erscheint Anfang 2009
- spielt zwischen Resistance 1 und 2
- viele Storyfragen sollen beantwortet werden
- greift Waffen und Gegner aus beiden Teilen auf und erweitert sie
- wird komplett aus Schulterperspektive gespielt, Steuerung folgt aber Egoshooter-Muster
- sehr gut animierte Zwischensequenzen
- hoch auflösende Texturen
- automatisches Zielsystem, Gegner werden im Fadenkreuz behalten
- komplett manuelles Zielen möglich
- bemerkenswerte Sichtweite
- sehr storylastig
- automatisches Deckungssystem
- Bossfights bestehen u.a. aus Quicktime Reactions
- »robuster« Mehrspielermodus geplant, lokal und online
- keine reine Action, gelegentliche Adventure-Elemente
- Belohnungssystem für besonders gründliche Spieler

Die Zielerfassung greift euch stark unter die Arme: Feinde bleiben automatisch im Visier, bis sie entweder erledigt sind oder ihr zum nächsten wechselt.

Kommentare

Robstah schrieb am
@papperlapapp: Nicht ganz Ego- Shooter eher 3rd-Person-Shooter ;)
ArcticAge schrieb am
ja das spiel wird bestimmt einfach nur super! hoffentlich mit online-mode.. :-)
Turbo Dog schrieb am
Boah darauf freu' ich mich schon.
"robuster" Multiplayer, Was das wohl heißen mag. Ich hoffe er wird genau so gut wie bei MoH und Socom.
papperlapapp schrieb am
geil. endlich mal ein vielversprechender ego shooter auf der psp.
beim ballern kackt es sich gleich doppelt gut! bäm bääm!
schrieb am

Facebook

Google+