PlayStation Vita - Special, Hardware, PS Vita - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


PlayStation Vita (Hardware) von Sony
PlayStation Vita
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
22.02.2012
Spielinfo Bilder Videos
Was haben Sonys Vita und Nintendos 3DS gemeinsam? Beide sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken! Denn obwohl die Vita erst kommende Woche veröffentlicht wird, spielen wir bereits - Uncharted, WipEout, Lumines, Virtua Tennis, F1 2011 und mehr. In den kommenden Wochen werden wir testen, bis das Labor explodiert. Doch zunächst beantworten wir die wichtigste Frage: Was hat die Vita eigentlich auf dem Kasten?

Spieglein, Spieglein in der Hand...

Videospiele, Touch, Online, Style - die Vita ist der jüngste Ausbau jener "Mein Spielplatz ist mein Multmedia-Zentrum"-Philosophie, die Sony seit Einführung der PlayStation verfolgt. Anders als die Konkurrenz bei Apple und Co. richtet sie sich dabei an Spieler und kommt als ausgewachsener Handheld daher:
Video
Das kann Vita: Sony stellt den Handheld vor.
Zwei Analogsticks sowie ein Sixaxis-Sensor sprechen die Sprache der Hardcore-Zocker. Mit zwei Touch-Oberflächen, ebenso vielen Kameras, Mikrofon und WiFi-Anbindung holt man außerdem die Generation Smartphone ins Boot. Das kann nicht einmal der 3DS, obwohl Nintendo den mobilen Touchscreen einst in diesem Bereich salonfähig machte. Sony verzichtet im Gegenzug auf einen 3D-Bildschirm.

Den werden Erst-Einschalter allerdings nicht vermissen, wenn sie das kristallklare Display begrüßt. 960 x 544 Bildpunkte stellt die Vita dar, was praktisch einem Verhältnis von 16:9 entspricht. Die reine Größe Bildschirms erinnert eher an ein kleines Tablet als an Smartphones oder bisherige Videospiel-Handhelds - entsprechend angenehm ist der Blick auf das übersichtliche Hauptmenü. Auch die Spiele erscheinen dank der Grafikleistung und des Bildschirms ähnlich brillant wie PS3- oder Xbox 360-Titel. Ärgerlich ist nur die spiegelnde Oberfläche: Helle Flecken wirken sich unangenehm aufs Spielgefühl aus, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen. Ärgerlich, dass Sony schon wieder zugunsten der Coolness auf eine entspiegelte Oberfläche verzichtet!
Die technischen Daten im Überblick

- CPU: ARM® CortexTM-A9-Core (4-Core)
- GPU: SGX543MP4+
- Arbeitsspeicher: 512 MB
- VRAM: 128 MB
- Bildschirme (Touchscreen): 12 cm (16:9), 960 x 544, ca. 16 Millionen Farben, OLED-Multi-Touchscreen, kapazitiv
- Rückseiten-Touchpad: Multi-Touchpad, kapazitiv
- Kameras: Frontkamera und Rückseitenkamera
- Ton: integrierte Stereolautsprecher, integriertes Mikrofon
- Sensoren: Sechs-Achsen-Sensorensystem
- Positionsbestimmung: integriertes GPS, Unterstützung von WLAN-Positionsbestimmung
Wireless-Verbindungen: Mobilfunknetz-Konnektivität (3G)


In Bewegung

Überhaupt zeigt das Display die Grenzen eines Handhelds auf, denn größer darf ein Spielgerät nicht sein. Die Schultertasten liegen z.B. so weit über denen eines Gamepads, dass die Zeigefinger fast gerade bleiben, was ein etwas ungünstiger Winkel für schnelle Tastendrücke ist. Nur aufgrund ihrer runden Form sind die zwei Knöpfe dennoch gut zu erreichen. Letztlich ist es auch die flache Form, wegen der man die Vita nie so fest greifen kann wie ihren Vorgänger PSP oder den 3DS. Ein weiterer kleiner Nachteil: Zieht man in der S-Bahn die Vita neben einem Smartphone-Spieler aus der Tasche, kommt das gewaltig protzig rüber. Der Vorteil: Ein klares Statement, das mehr zu sagen hat als eine schnöde Touchfläche.

Dazu gehören zwei Analogsticks, mit denen sich die Bedienung des Handhelds kaum noch von einem Gamepad unterscheidet. Mit Blick auf den guten Nintendo-Analogschieber (mit separatem Aufsatz sind es auch am 3DS inzwischen zwei) bleibt allerdings die Frage, ob die hervorstehenden Hebel beim hüllenlosen Transport der Vita nicht irgendwann zu Schaden kommen. War der Umstieg vom PSP-Schieber in Anbetracht dieser Gefahrt notwendig? Zumal das im Vergleich zu großen Dual Shock-Sticks kürzere Spiel präzise Eingaben erschwert.

Kommentare

DeuMudder schrieb am
ich glaube nicht, dass der Preis so schnell fällt. Schaut euch mal die Technik an die da rin steckt. Für ein Smartfone mit vergleichbarer Ausstattung zahlt man 600? also versteh ich nicht wie man da am Preis meckern kann. Ein popeliger ipod touch kostet auch schon seine 190?.
Bei Nintendo war der Preis für einen technisch veralteten 3DS leider zu hoch angesetzt. Naja bin auch reingefallen und hab ihn mir für 250? mit spiel geholt...
Das wird bei der VIta nicht passieren und immerhin gibt es da schonmal unchartet als starttitel!
buk86 schrieb am
mich hat die psp leider auch nicht überzeugt, war mir grafisch einfach zu schwach auf der brust. aber die vita trifft meinen geschmack mit der ps3 ähnlichen grafikpower. uncharted und rayman sind schon vorbestellt.
gargaros schrieb am
darkrockerXX hat geschrieben:Wer die PSP nicht ehrt, ist die Vita nicht wert :mrgreen:
Die PSP ist der beste Handheld ever. Der Umstieg vom GBA glich einem Quantensprung. Die Vita ist das nicht, aber eine sinnvolle Modernisierung der PSP und der neue Standard im mobilen Gaming.
Das Volk wird zwar weiter Mario und Angry Birds zocken, aber die Gaming-Gourmets spielen Vita.

Nöö, eigentlich zocken die auch heute noch Nintendo DS. Da gibt es bis auf Rennsimulationen und Shooter (außer Metroid) alles und das in einer hervorragenden spielerischen Qualität. Dazu noch viele innovative Spiele. Da kann die PSP nicht mithalten. (das musste sogar ich mir, als damaliger Sony-Fanboy, eingestehen) Und auch die PSVita und der 3DS müssen an den NDS erst einmal rankommen.
Und wenn man die physikalische Bedeutung von "Quantensprung" nimmt, dann stimmt deine Aussage von oben schon, denn mehr als bessere Grafik und Onlineanbindung hat die PSP, im Vergleich zum GBA, nicht zu binden. (Außer vielleicht schlechtere Spiele)
8BitLegend schrieb am
Wer die PSP nicht ehrt, ist die Vita nicht wert :mrgreen:
Die PSP ist der beste Handheld ever. Der Umstieg vom GBA glich einem Quantensprung. Die Vita ist das nicht, aber eine sinnvolle Modernisierung der PSP und der neue Standard im mobilen Gaming.
Das Volk wird zwar weiter Mario und Angry Birds zocken, aber die Gaming-Gourmets spielen Vita.
Tobs85 schrieb am
Kaum Spiele? Bitte? Ich hab ü knapp 40 Spiele im Regal stehen, allesamt sehr gut (naja ein paar Ausnahmen gibt es schon). Das sind ja wohl nicht wenige. Ich bin auch PSP Besitzer der ersten Stunde und meine Fat läuft und läuft und läuft.
Außerdem kann von Abzocke mal so gar nicht die Rede sein, wer zwingt dich denn, die Vita zu kaufen? Niemand. Es gibt mehr als genug gute PSP Spiele, damit hat man noch Monatelang, wenn nicht gar jahrelang zu tun.
schrieb am

Facebook

Google+