Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Rebellion
Publisher: Eidos
Release:
19.04.2006
19.04.2006
21.04.2006
Spielinfo Bilder Videos
Ein hierzulande weitestgehend unbekannter Comic-Held schickt sich an, neuen Wind in die Third-Person-Action zu bringen. Sein Name: Rogue Trooper. Er ist blau, witzig und hat verdammt viele schlagfertige Argumente. Wir hatten die Gelegenheit, Chris Kingsley, Geschäftsführer von Rebellion, ein paar Fragen zum Spiel, den Next-Generation-Konsolen sowie der Branche im Allgemeinen zu stellen.

4Players: Warum hat man sich bei Rebellion für eine Comic-Lizenz entschieden, die nur ein paar Hardcore-Fans in Europa zu kennen scheinen?

Chris Kingsley: Wir wollten schon immer ein Videospiel zu Rogue Trooper produzieren – vorrangig, weil der Strip sehr leicht in ein Spiel zu packen ist. Wir wussten, dass Rogue nicht die Bekanntheit von z.B. Judge Dredd hat, aber dieses Problem hätte man mit jeder neuen Franchise. Der Vorteil ist aber, dass wir über 20 Jahre Comic-Material haben, das im Endeffekt dem Charakter und damit auch dem Spiel eine größere Tiefe gibt.

Wie Kollege Judge Dredd  stammt auch der Rogue Trooper  von 2000 AD Comics und wird von Rebellion versoftet!
4Players: Woher kam die Entscheidung für die Schulterperspektive, anstatt einen soliden First Person-Shooter zu entwickeln?

Chris Kingsley: Rebellion hat eine weit reichende Geschichte, wenn es darum geht, dem Spieler die volle Kontrolle über das zu geben, was ihm im Spiel passiert. So ist auch der bisherige Fokus auf First Person-Spiele wie vor kurzem Sniper Elite bis hin zu Alien vs. Predator. Rogue Trooper kombiniert ein Semi-First Person-Kontrollsystem mit einer Schulterperspektiven-Kamera. Damit können wir ein fortschrittliches Kontroll-Niveau anbieten, dass es den Spielern erlaubt, jeden ihrer coolen Moves auf dem Schlachtfeld zu verfolgen.

4Players: Lizenzspiele schaffen es nur selten den Geist des Originals zu erfassen (einige löbliche Titel wie AvP oder die X-Men Legends-Spiele ausgenommen). Wie wird sichergestellt, dass Rogue Trooper sich nicht zu weit von den Comic-Büchern entfernt?

Chris Kingsley: Gordon Rennie, ein Autor des 2000 AD-Strips, hat das Skript für das Spiel geschrieben, zusammen mit der Unterstützung der gesamten Schreiber-Abteilung bei 2000 AD. Es ist absolut unabdingbar, dass die User, die sich an die Figur aus Rogue Trooper erinnern, weil sie den Comic vor ein paar Jahren gelesen haben, mit dem Spiel und dem darin angeschlagenen Ton anfreunden können.

4Players: Gab es Momente in der Entwicklung, in denen Ideen gekippt wurden, weil sie nicht mit der Comic-Atmosphäre in Einklang zu bringen sind?

Chris Kingsley: Nein.

4Players: Warum spielt die Interaktion zwischen und Rogue und seinen Kameraden wie Helm oder Bagman eine essenzielle Rolle im Spielverlauf?


Chris Kingsley:
Die Geschichte von Rogue Trooper ist insofern einzigartig, da wir es hier mit einem Trupp an Soldaten, jeder mit seinen Stärken und Schwächen, integriert in eine Ein-Mann-Armee zu tun haben. Die Interaktion ist wichtig, damit der Spieler daran erinnert wird, dass Rogue mehr ist als die Summe seiner Einzelteile.

      

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+