Kya: Dark Lineage - Vorschau, Action, PlayStation 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Eden Studios
Publisher: Atari
Release:
28.11.2003
Spielinfo Bilder Videos
Ihr mögt epische Jump`n´Runs à la Rayman 3 und kunterbunte Märchenwelten? Dann könnt Ihr über Atari schon am 20. November eine actionreiche Abenteuerreise auf der PS2 buchen. In der Rolle der tapferen Heldin Kya liegt es an Euch, ein riesiges Fantasyreich von der Herrschaft eines Tyrannen zu befreien. Konkurrenz für Jak&Daxter 2?

Papa ist böse

Neugier wird bestraft: Als Kya und ihr Bruder Franck das geheime Labor ihres ungeliebten Vaters entdecken, entfachen sie aus Versehen die Kraft eines uralten Artefaktes. Beide finden sich plötzlich in einer fremden Welt wieder - allerdings getrennt.

Ihr sollt Euren Bruder finden, dem einheimischen Volk der Natives gegen die bösen Wolfen helfen und den Tyrannen Brazul besiegen. Das Problem ist nur, dass der Bösewicht niemand anderes als Euer Vater ist...

Märchenhafte Idylle

In den ersten Spielsekunden muss man sofort an Rayman 3 Hoodlum Havoc denken: Teenie-Heldin Kya durchstreift viele weitläufige Areale, die von Abgründen, Felsplateaus, Brücken, Inseln und Flüssen gesäumt werden. Sehr ansehnlich, aber nicht so prächtig und detailliert dargstellt wie im Klassiker Jak and Daxter oder dem kommenden Beyond Good & Evil.

__NEWCOL__Kindgerechter Einstieg

Der Einstieg ist entspannend leicht, die Dialoge sind verständlich, die Gut-Böse-Story ist sofort verinnerlicht. Vor allem jüngere Spieler werden in der ersten Stunde komfortabel auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet.

Die Steuerung ist simpel, es gibt nur einen Sprung (keinen Doppelsprung), eine Vorwärtsrolle, Pfeile zeigen Wege an, eine interaktive Karte hilft bei der Orientierung und Fadenkreuze markieren das nächste Ziel.

Kya bietet zunächst eher entspannende als anspruchsvolle Unterhaltung, gewinnt aber im weiteren Verlauf an Abwechslung: Brücken müssen runter gelassen, Schalter umgelegt, Rennen ausgetragen und Bomben geschickt platziert werden. Immerhin warten in der finalen Fassung neun Welten sowie 34 Quests und zahllose Mini-Spiele auf Euch.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+