4Sceners: Outline 2013 Release-Übersicht - Special, Sonstiges, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
von Bobic

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


4Sceners (Sonstiges) von 4Players
Outline 2013 Release-Übersicht
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Dieses Mal brachte Frau Antje keinen Käse aus Holland mit. Vielmehr haben wir auf der holländischen Demo-Party Outline 2013 ein paar Feinschmecker-Demos entdeckt, die wir euch an dieser Stelle präsentieren möchten.




Party Heart / 5711 (1st at Outline 2013)
5711 sind die neuen Moppi Productions! Sowohl der visuelle Stil, als auch bei der Auswahl der Musik scheint Programmierer und Designer Pandur auf den Spuren des großen Memon zu wandeln. Das hat er schon in früheren Werken, unter anderem auch für Gruppen wie Black Maiden, angedeutet, und das kristallisiert sich speziell bei dieser Einladungsdemo zur Evoke 2013 heraus. Mit ein paar hochtalentierten Grafik- und Soundkünstlern an der Seite hat Pandur ein außergewöhnliches, vom visuellen Stil her umwerfend gestaltetes Werk geschaffen. Es ist weniger die grafische Qualität, als die gesamte Gestaltung, die hier fasziniert. Ein paar Weise Sprüche hier, die farblich in deutlichem Kontrast zu den meist in Grau gehaltenen Hauptelementen stehen, kleinere Objekte die im Hintergrund schweben oder sich bewegen, ein Meer aus Blättern, Ribbons und vieles mehr. Hier lebt etwas, hier spricht die moderne Grafikkunst zu uns, und wird von den trippigen Klängen der Musik getragen. Ein Meisterwerk, das allerdings mit zwei Minuten Laufzeit ein kleines Stück zu kurz geraten ist.



Astral Flux / Inque (2nd at Outline 2013)
Hey, ihr Pappnasen! Setzt euch doch mal eine 3D-Brille auf die Nase. Wir meinen aber nicht die aus den Kinos, sondern die guten, alten aus Pappe mit rot/blauer Folie. Wenn ihr die 64k Intro Astral Flux damit seht, kommt tatsächlich noch ein wenig mehr Atmosphäre auf. Dabei macht das neue Werk von Inque gar nicht so viel anders als ihre bisherigen Werke. Es gibt viel leckeren 3D-Kram, der dieses Mal auf einer Planetenoberfläche spielt, dennoch aber viel zu viel Schwarz um sich herum trägt. Die pulsierenden Landschaften, feschen Mandelbox-Spielereien oder die wurmige Reise durch die Erdlöcher bieten Unterhaltung auf hohem Niveau. Wobei der grandiose Goa-Soundtrack einen großen Anteil daran hat. Genau hier greift auch der Trick mit der Brille. Denn immer wenn der Bildschirm wackelt - und das tut er bei dem rasanten Beat praktisch im Sekundentakt, werden die Ränder der Objekte mit einem rot/blauen Rand umlegt. Es entsteht eine Tiefenwirkung, sofern besagte Brille genutzt wird. Genau deshalb sollte man sich Astral Flux auf jeden Fall einmal anhören - und natürlich auch sehen. Egal ob mit, oder ohne Brille!



Heaven 777 / Razor 1911 (3rd at Outline 2013)
Donnerwetter ist das ein prächtiger Wolkenhimmel. Tatsächlich fühlt man sich in der ersten Razor-4k-Intro von Neuzugang XT95 gleich mehrmals in den siebten Himmel versetzt, so schön ist dieses Meer aus Farben, durch das man hier gleitet. Zu beruhigender Musik von Dubmood schwebt man glückselig umher, ergötzt sich an den herrlichen Wolkenformationen und wundert sich höchstens über den seltsamen, so gar nicht passenden Sync der Lichtstreifen zur Musik. Da herrscht noch Nachholbedarf. Ansonsten aber definitiv ein rundum gelungenes Wellness-Paket.



Hot Stuff / MegaHawks Inc. (6th at Outline 2013)
Hach, das hier ist doch ganz großer Oldskool-Stuff. Brillante Tracker-Mucke von Dr. Vector begleitet den Neustart der MegaHawks ins Windows-Zeitalter. Die steinalte Gruppe aus Italien putzt uns nämlich mit lecker gepixelten Logos den Mund sauber, während ein paar Scroller, Starfields und Shader-Ringe den Bildschirm erobern. Genau so, wie es früher war. Hot Stuff sprüht vor Retro-Charme, und wer sich darauf einlässt, wird auf einer Welle der Nostalgie dahin schweben.



Augurk / Trbl (6th at Outline 2013)
Augurk. Was für ein Name! Ein ziemlich lustiger, denn irgendwie denkt man automatisch an eine Gurke, die beim Herschneiden ihren Comic-Mund verzieht und ein 'Aua' hinausposaunt. Dieses Augurk hier ist aber etwas gänzlich anderes. Eine Music Disk von Tbrl, um genau zu sein. Und sie ist vor allem eines nicht: Eine Gurke! Denn Augurk unterhält gar prächtig mit hübschen Fotos im Menü, und vor allem mit der gelungenen Musikauswahl. Da ist beispielsweise Ko0x dabei, der mit seinen wunderschönen Chiptune-Melodien das Ohr bezirzt. Genau wie Alpha-C, nur dass der mehr auf der Ambient-Schiene fährt. Der Musiker Den orientiert sich mit seinen 'Elephant Bells' an Starsky & Hutch, während cce ein bisschen 'Trip' hopst. Die Standard-Synthpop-Ecke deckt dann noch Wing ab, wobei ihm das ganz vorzüglich gelingt. Ja, es ist schon verdammt hörenswert, was in diesem Augurk eingwickelt ist.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+