Samurai Warriors 3 - Test, Action, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Omega Force
Publisher: Nintendo
Release:
28.05.2010
Spielinfo Bilder Videos
Mit Samurai Warriors: Katana hatte Koei vor zwei Jahren versucht seiner stagnierenden Metzelserie durch grundlegende Änderungen neues Leben einzuhauchen. Das Experiment ging jedoch ziemlich in die Hose. Kein Wunder also, dass in Samurai Warriors 3 wieder Altbewährtes aufgetischt wird. Doch war das die richtige Entscheidung?

Klappe zu, Affe tot

So löblich der Versuch auch war, dem auf der Stelle tretenden Warriors-Franchise mit Katana neue Impulse zu verleihen, so ernüchternd war das Resultat. Gut, dass das primitive Ego-Gefuchtel auf Schienen nicht fortgesetzt, sondern ad acta gelegt wurde.

Video: Der Trailer rückt in erster Linie die neuen Charaktere in den Mittelpunkt.
Schade jedoch, dass Koei die Experimentierflinte gleich gänzlich ins Korn geworfen und für Samurai Warriors 3 einfach wieder die alte Update-Maschinerie angeschmissen hat: Schnell ein paar frische Figuren und Schlachtfelder geknetet, ein paar laue Story-Süppchen gekocht, die Spielmodi etwas durchgemengt und auf die kooperative Warmhalteplatte gestellt, fertig!

Nichts gegen das Aufwärmen und Verfeinern echter Leckerbissen, aber Koeis Warriors-Menü hat das Verfallsdatum längst überschritten und die Qualität der Zutaten nimmt eher ab als zu. Auch bei Samurai Warriors 3 fragt man sich unweigerlich warum man ausgerechnet das aromatischste Gewürz weggelassen und durch ein modriges Fundstück aus der Rumpelkammer ersetzt hat. Das Sugoroku-Brettspiel aus Teil 2  sorgte bei vielen Fans für ungeahnten Spielspaß, aber statt diesen Lichtblick wieder aufzugreifen und auszubauen, hat man den 24 Jahre alten NES-Disk-Oldie Murasame Castle ausgegraben und in ein unpassendes 3D-Korsett gezwängt. Die Idee ist nett, die Umsetzung jedoch äußerst chaotisch und lieblos. Im Prinzip erinnert das Ergebnis eher an den wohl wegen zu großer Ähnlichkeit gestrichenen Survival-Modus als an den namensgebenden 8Bit-Klassiker Nintendos.

Zweifelhafte Prioritäten

Immerhin kann man Burg Murasame auch kooperativ einen Besuch abstatten und das sowohl via Splitscreen als auch online. Da wären wir aber auch schon beim nächsten Problem: Warum beschränkt sich der Online-Modus auf diese halbgare Dreingabe, während alle anderen Modi nur offline spielbar sind? Von fehlenden Lobbies und Kommunikationsmöglichkeiten während der Teameinsätze ganz zu schwiegen.
Unterm Strich bietet Samurai Warriors 3 viel Altbekanntes und wenig Neues vor technisch kruder Kulisse.
Kein Wunder, dass auf den Servern nichts los ist. Hier hat Koei eindeutig aufs falsche Pferd gesetzt. Auch dass sich der "neue" Historische Modus, bei dem es sich eigentlich um nichts weiter als einen universellen Story-Modus mit 15 chronologischen Schlachten handelt, nur allein bestreiten lässt, sorgt für Stirnrunzeln. Im quasi identisch konzipierten Story-Modus und Freien Modus kann man doch auch zu zweit via Splitscreen zu Werke gehen, warum hier nicht?

Schön ist hingegen, dass man in allen vier Spielmodi neben über 35 vorgefertigten auch mit eigenen, via Editor erstellten Charakteren antreten kann; im "Historischen Modus" ist ein eigener Held sogar Pflicht, weil es sonst wohl zu geschichtlichen Unstimmigkeiten kommen könnte, an denen sich Koei im kooperativen Story-Modus aber auch nicht zu stören scheint. Aber egal, das Charakter- und Schlachtenangebot ist üppig genug, die Charakterpflege dank Erfahrungspunkten sowie Ausrüstungswechseln und -Upgrades durchaus motivierend und die Handhabung, sofern man mit Classic (Pro)- oder GameCube-Controller in den Kampf zieht, sowohl zu Fuß als auch zu Ross sehr eingängig. Mit Remote und Nunchuk sind einige Aktionen hingegen recht umständlich auszuführen, da die Entwickler auf Gestenerkennung komplett verzichtet haben und man so ständig zwischen den nicht sehr ergonomisch angeordneten Tastenverbänden umgreifen muss.

Unterhaltsamer Stumpfsinn

Die knapp 30 charakterspezifischen, je aus einer Handvoll kurzer Schlachten bestehenden Story-Kampagnen wirken mit ihren plumpen Figuren und pathetischen Dialogen zwar ziemlich aufgesetzt und die Präsentation ohne jeden Renderprunk vergleichsweise unspektakulär, aber die Geplänkel an sich können durchaus unterhalten. Man pflügt zwar nach wie vor in erster Linie durch Massen an hirnamputierten Klonarmeen, hin und wieder sind aber auch taktische Überlegungen gefragt, um vorteilhafte Ereignisse auszulösen oder Kampfboni zu erhalten.
Zu zweit macht das monotone Niedermetzeln hirnloser Klonarmeen noch am ehesten Spaß. Das Mehrspielerangebot unterliegt allerdings fragwürdigen Einschränkungen...
Vor allem zu zweit macht der eigentlich öde Metzelalltag Laune, da man sich absprechen und Aufgaben verteilen oder mit vereinten Kräften Spezialangriffe entfesseln kann. Es gibt sogar ein paar gelungene Auflockerungen wie automatisierte Flugpassagen oder manuelle Belagerungsgeschütze. Der Schwierigkeitsgrad ist in mehreren Stufen regulierbar, Haupt- und Nebenziele sind auf der Karte einsehbar, es gibt sogar interaktive Wegfindungshilfen, die vor allem Einsteigern die Orientierung erleichtern.

Technisch wirkt das Schlachtengetümmel allerdings  reichlich antiquiert: Die vernebelten Kulissen sind wenig ansehnlich, die Texturen matschig, die Animationen holprig, die Effekte altbacken, die Sichtweite teils unter aller Kanone. Hinzu kommt eine schlampige PAL-Anpassung, die vor allem die Sequenzen mit üblem Dauerruckeln plagt. Einen optionalen 60Hz-Modus gibt es leider genauso wenig wie Progressive Scan-Unterstützung. Immerhin ist eine unverzerrte Bildausgabe in 16:9 möglich und bei der Sprachausgabe kann man sogar zwischen US-Synchro und japanischem Originalton wählen. Die Untertitel sind hingegen auf deutsch, der fernöstlich inspirierte Soundtrack ganz passabel.    

Kommentare

nekojaghen schrieb am
Als ich las "Bisherige Kommentare im Forum: 32", dachte ich "Yeah, jetzt noch ein Paar Stimmen von Leuten die Fans der Reihe sind und aus eben dieser Sicht bewerten, cool".
Dann habe ich das hier gelesen... alles. Und es war in der Tat genau eine Person dabei, die sich in irgendeiner Form überhaupt auf das Spiel bzw. seine Qualität bezog. -_-" Der Rest war kindisches gebashe (und mit "kindisch" sehe ich mal völlig davon ab, wie alt ihr im einzelnen so sein mögt).
Top.
weesi schrieb am
Könnt ihr mal aufhören, die ganzen Wii-Nazis die Games testen zu lassen, nur damit die XboX- und PS3- Grafikschlampen was zum lachen haben? Wenn ich noch einen Test lesen muss der die schlechte Grafik ( es ist Wii! ) und die Fuchtelsteuerung ( es ist Wii! ) als negative Punkte darstellt, komm ich vorbei und mach die blöden Tests selber. Es ist nun mal die Wii, also hört auf jedesmal die selbe Scheiße anzuprangern, und lasst es aussen vor. Wer eine Wii hat, den stört das nicht.
Ilove7 schrieb am
kindra_riegel hat geschrieben:Du hättest das Wort "Unwissenden" nicht überlesen sollen. Aber du bestätigst meine Ansicht und stehst für die Dummheit sehr vieler Menschen. Danke dir.
Du bist komisch :!:
E-G schrieb am
is doch gut jetzt, und ganz allein guidings problem wenn er fürn spiel dass am pc 30 euro kostet lieber für 70 die technisch schwächere konsolen version kaufen will.
@ samurai warriors: hatte nach den previews in den letzten monaten schon vermutet dass das schief geht, und warte dementsprechend lieber auf devil kings aka Sengoku Basara3. das wird wohl die bessere alternative
The N schrieb am
Mir tut es ebenfalls leid das wir vom Spiel ein wenig abgekommen sind, jedoch verstehe ich auch nicht was für Komplexe guiden haben sollte, für mich war das eine normale Diskussion
Ja du hast recht, so ein Spiel ist normal für die Wii, genau so normal wie die zig shooter auf der PS3 und 360, aber wie schon einmal gesagt, jedem das seine.
Und um noch ein wenig beim Topic zu bleiben, ich finde das Spiel gar nicht so schlecht, zu zweit macht es echt Spaß, jedoch würde ich dem Spiel auch nicht mehr als 65% geben.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+