No More Heroes - Test, Action, Nintendo Wii - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Publisher: Eidos
Release:
14.03.2008
Spielinfo Bilder Videos
Auf dem Klo wird gespeichert. In der Limousine wird gevögelt. Auf der Straße rollen die Köpfe. Neugierig geworden? Also steht ihr auf Gewalt, Sex und Humor à la Tarantino? Dann müsste No More Heroes theoretisch eure Nerven treffen. Das Spiel von Grasshopper Manufacture entführt in die blutige Welt des kalifornischen Städtchens Santa Destroy. Und hier geht es nur um eines: Sich nach oben töten. Geniales Kunstwerk oder morbide Katastrophe?

Last Killer Standing

Travis Touchdown nimmt Anlauf: Mit dem Beam-Katana muss er sich seinen Weg an die Spitze der Killer schlitzen.
Was macht ein schweinecooler Anime-Fan, wenn er bei Ebay ein Beam-Katana aka Laserschwert gewinnt? Er benutzt es. Und zwar professionell. Allerdings hat der ehrgeizige Travis Touchdown ein Problem: Er will die Nummer 1 der Killer werden, ist aber nur die Nummer 11. Also muss er in mühsamer und höchst blutiger Fleißarbeit die Karriereleiter aufsteigen. Da jedes Duell gegen einen ranghöheren Killer eine Gebühr kostet, sollte man auch schnöde Nebenjobs oder kleine Auftragsmorde nicht verschmähen.

Das ist die Story, der Plot und der Handlungsrahmen. Ist das arm? Ja. Aber wenigstens ehrlich. Oder ein wenig geklaut? Der Plot erinnert in seiner fast schon frechen Schlichtheit an den Schwertkampfanime Afro Samurai - kann ich nur empfehlen: da muss sich ein Kämpfer nach oben schlitzen, bevor es zum finalen Duell kommt. Auch ihr müsst letztlich in der städtischen Assassinen-Highscore ganz oben stehen; wie damals am Automaten bei Street Fighter oder Outrun. Und wenn ihr da ankommt, dürft ihr es vielleicht auch mit der blonden Mieze Sylvia Christel treiben, die euch in den Club der Killer eingeführt hat.

So cool wie es hier ausschaut ist das Fahrgefühl nicht: Das Bike steuert sich einfach schlecht, das Rasen macht keinen Spaß, Kollisionen sind entweder nicht vorhanden oder armselig.
Bis dato wird sie euch lediglich mit ihrer verrauchten Stimme betören und beidbeinig aus ihrer Limousine kicken, wenn sich eure Hände auf ihre Schenkel verirren. Hört sich bis hierhin noch alles witzig an, ist erzählerisch schwach, aber thematisch herrlich abgefahren und in Sachen Zwischensequenzen überaus ansehnlich - es gibt gerade in der Vorbereitung wichtiger Kämpfe sehr ansehnliche, bizarr arrangierte Szenen und Schnitte. Sprich: Die Inszenierung der Bosskämpfe ist gelungen. Ein Beispiel gefällig?

Coole Bosskämpfe

Da ist ein Baseball-Stadion. Die Kamera schwenkt durchs leere Rund. Ein Mann singt wie Sinatra. Er hat zwei goldene Colts und steht am Wurfpunkt. Sein Name: Dr. Peace. Er ist die Nummer 9 der Killerrangliste. Und ihn müsst ihr besiegen. Oder nehmen wir die Nummer 8, eine kleine flinke Samurai-Lady: Sie kämpft in einer verlassenen Halle gegen euch, verschwindet plötzlich, taucht wieder auf und verspottet euch dabei, bis sie sich die Hand verbrennt.

Wie in guten Bosskämpfen der Marke Metroid Prime oder Zelda führt nur die richtige Taktik zum Erfolg. Man muss seinen Feind beobachten, klug ausweichen und zur richtigen Zeit attackieren. In diesen Momenten ist No More Heroes richtig gut, richtig spannend. Leider sind das alles nur Augenblicke gehobener Qualität in einem Meer aus durchschnittlicher bis schlechter Technik, das euch zwischen diesen Höhepunkten meterhohe Wellen der Langeweile entgegen wirft. Und so versinkt man vor allem in einem: In Santa Destroy. In dieser öden, in dieser grottenschlecht präsentierten und an der Schmerzgrenze von Augenkrebs und Kollisionshölle vor sich hin ruckelnden Stadt.
          

Kommentare

Apoll schrieb am
Also ich habe das Spiel trotzdem gekauft und es ist geil.
Natürlich ist die Aussenwelt nicht optimal sondern einfach nur funktional und kann nerven, aber der Kern des Spiels hat so viel Charme und macht einfach nur Spaß.
Der Vergleich mit GTA is übrigens ein voller Griff ins Klo, wer vergleicht denn auch God of War mit Zelda das wäre genau so falsch.
Den Kommentar staue ich mir schon seit Monaten auf. ^^
danke fürs lesen
gogo for min. 70% oder faire 75%
Laner schrieb am
No More Heroes ist für mich kein Sandbox Spiel da die Stadt für mich eher ein großes Menü ist und es dort um die Auswahl der kämpfe geht also ich finde NoMoreHeroes Spitze und freue mich schon auf den neuen teil *_*
k0tti schrieb am
dieser test ist absolut lächerlich. dass nahezu alle anderen online mags da ganz anderer meinung sind beweist die gamerankings.com durchschnittswertung von 83%, das sind 23% mehr als sich jörg "unter schmerzen" abgerungen hat :D
ja no more heroes hat grafische schwächen, die oberwelt sieht teilweise echt peinlich aus, aber das gameplay, die genialen bossgegner etc machen einfach unglaublich viel spass. das geschnetzel ist unglaublich befriedigend und kommt dabei ohne gefuchtel aus.
ich für meinen teil freue mich riesig auf no more heroes 2, auch wenn ich killer 7 nen tick besser fand ... lasst euch von diesem test nicht verunsichern und spielt es am besten einfach selbst und bildet euch eine eigene meinung.
Mortva schrieb am
Ich finde man sollte die Stadt etc. nicht zu sehr in die Wertung mit einbeziehen.
Die Entwickler wollten den Fokus anscheinend in den morbiden Humor und das gute Kampfsystem setzen.
Außerdem ist es einfach herrlich innovativ.
also mein Fazit was ich aus diversen Tests ( ja ich habs noch nicht gezockt) ziehe ist:
Für jeden Anime- und Quentin terrentino fan, sowie für jede Person die Kreativität in Spielen sucht ist das Spiel ein muss.
J1natic schrieb am
---wurde aber echt langsam Zeit, E-G.
hyped for NMH2 !!! GO SUDA51 GO !!! :waah:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+