Assassin's Creed 2: Discovery - Test, Geschicklichkeit, iPhone - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Geschicklichkeit
Entwickler: Griptonite Games
Publisher: Ubisoft
Release:
01.02.2010
19.11.2009
Spielinfo Bilder Videos

Ubisoft schickt iPhone-Besitzer auf die Dächer Venedigs. Während in der PSP-exklusiven Epdisode Assassin's Creed: Bloodlines noch Altair über die Schindeln kraxelte, kämpft der Spieler diesmal wieder in Ezios Rolle gegen die Templer. Statt dreidimensionale Städte unsicher zu machen, schleicht, klettert und kämpft sich der Assassine ganz klassisch durch einen Sidescroller mit Polygongrafik.



Mit dem Animus in die zweite Dimension

Trotz des Perspektivenwechsels haben die Entwickler versucht, möglichst nah am Spielgefühl des Originals zu bleiben. Beeindruckende Panoramen gibt es natürlich nicht zu bestaunen - trotzdem flutschen die ansehnlichen gestalteten Häuser und Templer erfreulich flüssig über den Bildschirm: etwas mehr Abwechslung hätte es aber sein dürfen, denn die Fassaden ähneln sich stark. Ezio sprintet und schleicht in Städten wie Venedig und Barcelona über jede Menge Plattformen und schaltet unterwegs diverse Widersacher aus. Mal muss er ein Gilden-Mitglied oder den höchsten Punkt der Stadt aufsuchen, in anderen Missionen rennt er mit einer Diebin um die Wette oder schleicht sich ungesehen durch die Stadt bis zu einem Informanten. Glücklicherweise sind die Patrouillen blinder als Maulwürfe - sie erkennen Ezio erst, wenn er direkt vor ihrer Nase steht. Trotzdem sorgen die Stealth-Sequenzen bei mir regelmäßig dafür, dass meine Halsschlagader bedrohlich anschwillt.
Die linke untere Leiste muss für fast alle Bewegungen herhalten. Da sich der Stick nur nach links und rechts bewegen lässt, ist Chaos vorprogrammiert. 

 
Die Steuerung ist viel zu überladen und fummelig geraten, so dass man in rund der Hälfte der Fälle unverschuldet in einen Abgrund springt oder den Gegnern ohne Absicht in die Arme läuft. Da man den emulierten Stick nicht in alle vier Himmelsrichtungen, sondern lediglich nach links und rechts schieben kann, wird feinfühliges Schleichen zum ständigen Eiertanz. Eine einfache Daumenbewegung bewirkt je nach Ezios Position etwas völlig anderes: Mal rennt er nach rechts, in anderen Fälle klettert eine Wand hinauf oder aber hinunter. Man muss sich also ständig erst einmal in die Situation hineindenken, bevor man eine Bewegung startet. Erst nach mehreren Stunden stellt sich immerhin etwas Routine ein. Verschlimmert wird das Problem durch die zu nahe Kameraperspektive: Gerade wenn es schnell gehen muss, landet man oft in tödlichen Fallgruben.

Zieh!

Die Schwertkämpfe funktionieren zwar etwas besser als die Jump'n'Run-Sequenzen, wirken aber auch nicht sonderlich dynamisch. Wenn sich die Klingen kreuzen, muss ab und zu wieder ein kurzes Qiuicktime-Event gewonnen werden. Dank mehrer Städte tauchen aber immerhin einige neue Gegnertypen auf, welche andere Angriffs-Strategien nötig machen. Schön ist auch, dass es einige Erfolge gibt. Auch diverse Animus-Hacks wie schnelleres Wandklettern lassen sich freischalten.  

Kommentare

PallaZ schrieb am
MoonSceAda hat geschrieben:
PallaZ hat geschrieben:die wenigen guten spiele für das ihpone sind entweder puzzle-, geschicklichkeits- oder tower defence-spiele
Ich besitze zwar kein Iphone aber ich bin wohl der selben Meinung. Bei fast jedem Iphone-Test , dessen Fazit ich mir anschaue, außer bei den von dir genannten Genres ist doch "Fummelige Steuerung" so gut wie immer ein Negativpunkt?
Ich mein... da können die Spiele dann ja kaum was raushauen, auch wenn Steuerung gewiss nicht alles ist. Aber bei so einer "Konsole" scheint mir das schon sehr wichtig.
ja..der touchscreen ist echt ein segen und fluch in einem
was wirklich fehlt,dass sich das ihpone auch nur ansatzweise handheld nennen dürfte ist ein steuerkreuz+buttons. ohne feedback ist das spielen echt krampfhaft, leider
Allpb schrieb am
Mich interessieren hier z.b. IPod spiele , es gibt auch durchaus gute spiele dafür :
Canabalt , DoodleJump , Zombieville USA , Kill the King (fantastisch xD) , Dark Nebula , Sonic 1 , Labyrinth 2 und und und
johndoe807799 schrieb am
hätte auch nichts anderes erwartet. Aber jetzt mit dem Ipad bin ich mal gespannt wie dort die Unterstützung wird :D
MoonSceAda schrieb am
PallaZ hat geschrieben:die wenigen guten spiele für das ihpone sind entweder puzzle-, geschicklichkeits- oder tower defence-spiele
Ich besitze zwar kein Iphone aber ich bin wohl der selben Meinung. Bei fast jedem Iphone-Test , dessen Fazit ich mir anschaue, außer bei den von dir genannten Genres ist doch "Fummelige Steuerung" so gut wie immer ein Negativpunkt?
Ich mein... da können die Spiele dann ja kaum was raushauen, auch wenn Steuerung gewiss nicht alles ist. Aber bei so einer "Konsole" scheint mir das schon sehr wichtig.
johndoe776539 schrieb am
ich frag mich immer noch was iphone spiele hier zu suchen, und wenn das überhaupt interessiert ^^
Iphone isn Handy - Handyspiele sind rotz - rotze mag keiner lol
schrieb am

Facebook

Google+