Xbox Live Indie Games: Erste Verkaufsdaten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

XLCG: Erste Verkaufsdaten

Xbox Live Indie Games (Sonstiges) von Microsoft
Xbox Live Indie Games (Sonstiges) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Nach wie vor ist unklar, wann die Xbox Live Community Games auch in Deutschland an den Start gehen, in anderen Ländern wie den USA, Frankreich oder Großbritannien steht der Kanal für Indie- bzw. Hobby-Produktionen bereits seit Ende 2008 zur Verfügung. Nachdem Microsoft in den ersten Monaten noch keinen Zugang zu den Verkaufsdaten gewähren konnte, erhielten die Entwickler jetzt einen Einblick in den Absatz der eigenen Produkte. Die Kollegen von GameSetWatch haben ein paar Zahlen zusammengefasst.

Wirkliche Überraschungen oder heimliche Hits scheint es darunter nicht zu geben, die Conversation-Rate, also die Zahl der Spieler, die einen Titel nach dem Testen der Demo erworben hat, bewegt sich oft auch eher in den unteren Regionen.

Das einstige Insomniac-Mitglied Nathan Fouts ist nicht allzu glücklich mit dem Absatz seines Indie-Debüts Weapons of Choice. Das mit den Contra-Titeln vergleichbare Action-Titel hatte gute Bewertungen erhalten und war auch von diversen Magazinen erwähnt worden, verkaufte sich aber dennoch "weniger als 10000 Mal". Basierend auf den bisherigen Verkaufszahlen wäre es schwierig von dem Projekt zu leben, für das er die Resistance: Fall of Man -Macher verlassen hatte. 30 Prozent der Einnahmen gingen immerhin an Microsoft, auch habe man Steuern und andere Dienstleister bezahlen müssen.

Kommentare

Mr.Yeah schrieb am
dp2208 hat geschrieben:Ich hoffe dieser Thread interessiert noch jemanden :)

Hier. :D
dp2208 hat geschrieben:Es wurde angemerkt, dass dies seitens MS "Abzocke" ist. Das sehe ich aber ganz anders.

Ich freue mich, wenn es wirklich so ist. Als ich die Kosten vor meinen Augen hielt, sah's für mich nach Geldgier aus (besonders das mit den Abos). Wenn aber wirklich im Vergleich gut abschneidet, ist das toll.
Mich würde auch interessieren, ob ich auch Gewinn erwirtschaften werdet.
Ich behalte das Spiel auf jeden Fall im Auge. Kaufen kann ich's mir allerdings nur, wenn's davon auch einen PC-Release gibt. :wink:
dp2208 schrieb am
Ich hoffe dieser Thread interessiert noch jemanden :)
Vorweg: wir arbeiten derzeit an einem Spiel für die XBL Indie Games und ja - wir wollen damit nach Möglichkeit auch etwas verdienen. Die Indie Games bieten eine unproblematische Möglichkeit für kleine Studios wie uns, ein Spiel auf der Konsole zu verwirklichen.
Es wurde angemerkt, dass dies seitens MS "Abzocke" ist. Das sehe ich aber ganz anders. MS behält zwischen 10 und 30% des Gewinns eines Titels ein. Abhängig davon, ob MS für den Titel Promotion betreibt, was meines Erachtens nicht wirklich schlecht für die Umsätze sein kann. Darüberhinaus muss man bedenken, dass mit diesen 10 bis 30% die Kosten für:
- die Entwicklung und Subventionierung der Konsolen (oder glaubt ihr, die Konsolenhersteller machen damit Gewinn?)
- die Bereitstellung der XBox Live Dienste
- und besagte Promotion
abgedeckt werden müssen. Dass man nur ausgezahlt wird, wenn man mehr als 150 US$ Umsatz macht und dies unfair wäre, lasse ich nicht gelten. Mal ehrlich: wenn man weniger Umsatz macht, lohnt es sich nun wirklich nicht, das Spiel wirklich herauszubringen. Ich weiß ja nicht, was ihr Euch unter Indie Games vorstellt, aber wir haben bisher einen mittleren 5-stelligen Betrag in die Entwicklung investiert. Das ist vielleicht etwas mehr als andere aber man muss sich ganz klar vor Augen halten, dass selbst ein "kleines" Indie-Game keine Sachen von ein paar Euros ist. Die Bedingungen seitens MS sind also meiner Meinugn nach sehr human. Vor allem im Vergleich zu anderen Konsolenherstellern.
Wenn sich das Spiel also gut verkauft, gewinnen beide Seiten dabei. Und je mehr gute Titel durch die Indie-Games das KLicht erblicken dürfen, desto besser wird die Ausgangslage für uns Entwickler sein.
Und hier natürlich noch ein Link zu unserem Spiel. In meinem Youtube-Profil findet ihr mehr dazu, auch wenn das Material schon etwas älter ist und nicht den aktuellen Entwicklungsstand...
Unrockstar007 schrieb am
Ich finde die Idee von MS gut für Entwickler soetwas einzurichten.
Dass Microsoft kein Wohltätigkeitsverein ist dürfte wohl klar sein, weswegen die daran natürlich verdienen wollen.
Ich denke da wird bestimmt noch das ein oder ander geändert, bzw. verbessert. Schließlich ist kein System nie perfekt ;-)
GoreFutzy schrieb am
Mr.Yeah hat geschrieben:Wer wie ich mit dem Titel "Weapon of Choice" nichts anfangen kann, der kann sich den Trailer anschauen. Das erinnert mich an Spiele wie "Beyond Good & Evil", die ein ähnliches Schicksal haben.
Die ganze "Community Games in Xbox LIVE"-Geschichte ist sowieso eine Riesen-Abzocke von MS.
Erst braucht man einen Creators Club Premium Account. Kosten: 49$ für 4 Monate, 99$ für ein Jahr.
Dann wird nur ausgezahlt, wenn man im Quartal min. 150$ Brutto verdient hat.
Und außerdem müssen noch die Steuern bezahlt werden.
Was ich nicht genau weiß, ist, wie viel Geld man pro Spiel bekommt (hängt wahrscheinlich vom Preis des Spiels ab) und ob man noch zusätzlich eine Xbox LIVE-Goldmitgliedschaft braucht (kostet 49,99$ pro Jahr).
Wenn man kein halbwegs verkaufbares Spiel hat, ist man in der Miese; und MS ist sowieso immer der Gewinner.

Will man heutzutage einem Hobby nachgehen, dass einem Geld einbringt?
Ist es so selbstverständlich?!
Das Tool ist immernoch für "Hobby"-Entwickler.
Klar kann man das seitens MS auch so einrichten, dass du keine Miese
machst. Aber ich glaube es wird allgemein zu viel davon erwartet.
Also ich für meinen Teil habe mich schon mit zwei Freunden
zusammengefunden. Wir werden die Kosten aufteilen...
Und dafür dürfen wir Spiele selbst entwickeln, die vielleicht
sogar veröffentlicht werden.
Die Frage: Was ist dies einem "Hobby"-Entwickler wert?
Brotkruemel schrieb am
Mr.Yeah hat geschrieben:Die ganze "Community Games in Xbox LIVE"-Geschichte ist sowieso eine Riesen-Abzocke von MS. [...]
Wenn man kein halbwegs verkaufbares Spiel hat, ist man in der Miese; und MS ist sowieso immer der Gewinner.

Ja ich denke gerade für Indie-Entwickler macht es finanziell gesehen noch mehr Sinn für den PC zu entwickeln, die Steam-Plattform ist da ja ein gutes Beispiel dafür, wie erfolgreich dort gute Indiespiele sein können. Natürlich wird einem da der Vertrieb dort auch nicht geschenkt, aber ich denke es dürfte lohnenswerter als der MS-Service sein. Schade eigentlich, aber so macht es für Indie-Entwickler auf der Konsole natürlich keinen Sinn.
schrieb am

Facebook

Google+