Halo: Reach: Erwartungen, Prognosen & Black Ops - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Microsoft
Release:
14.09.2010
17.12.2015
Test: Halo: Reach
87

“Ein würdiger Abschluss für eine große Shooter-Serie mit Baller-Action alter Schule und einem der umfangreichsten Multiplayer-Erlebnisse weit und breit.. ”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 90% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Halo: Reach - Erwartungen, Prognosen und Black Ops

Halo: Reach (Shooter) von Microsoft
Halo: Reach (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft

"Wir haben große Erwartungen" an Halo: Reach , sagt Stephen McGill (Director of Xbox and Entertainment, Microsoft UK) und mutmaßt, dass sich das 360-exklusive Spiel besser verkaufen wird als Call of Duty: Black Ops - obgleich der Shooter von Treyarch/Activision für PS3, 360 und PC erscheinen wird. "Mehr als 34 Millionen Leute haben ein Halo-Spiel gekauft und all diese werden Halo: Reach spielen wollen", verkündet er bei einem Launch Event.

Nicht ganz so optimistisch sieht es Analyst Jesse Divnich (Electronic Entertainment Design and Research). Seiner Ansicht nach ist die Auffassung, dass Halo: Reach sich gegen Black Ops durchsetzen kann, viel zu optimistisch. Er hält es schlichtweg für unmöglich.

Ähnlich sieht es Michael Pachter (Analyst bei Wedbush Morgan), der dies natürlich nicht unkommentiert lassen konnte. Auf der Xbox 360 sieht er die Verkäufe von Black Ops und Halo: Reach ungefähr auf dem gleichen Niveau, aber insgesamt gesehen wird sich der anstehende Call of Duty-Teil durchsetzen. Er fährt fort: "Ich denke Halo kann rund 25% der Xbox 360 Hardware-Basis erreichen [ca. 43 Millionen; also ca. 10,75 Millionen Verkäufe] und damit ein ähnliches Niveau erreichen wie die letzten vier GTA-Spiele, aber der verfügbare Markt für Call of Duty ist um rund 50 Prozentpunkte größer, weswegen es nur 18% der etablierten Spielerbasis erreichen muss." Ein Unterschied von zehn Punkten in der durchschnittlichen Bewertung der Fachpresse (zwischen Halo: Reach und Black Ops) hätte dem Halo-Titel einen Bonus eingebracht, meint Pachter weiter, allerdings geht er davon aus, dass solch eine Differenz unwahrscheinlich ist, da beide Spiele (seiner Meinung nach) durchschnittlich eine 90er-Wertung in der Presse erhalten werden.


Quelle: Joystiq; Eurogamer

Kommentare

CBT1979 schrieb am
D_Radical hat geschrieben:
Oberdepp hat geschrieben:Gerade der Plot von MW2 wurde doch so stark kritisiert, weil er so schwachsinnig an sich schon ist. Russen greifen die USA an, weil irgendwo ein einzelner toter US-Soldat gefunden wurde, der an einem Massaker mitgemacht hat?
Was viele Leute immer gerne vergessen - Zu Beginn von MW2 wird erklärt, dass die UltraNationalisten die man noch im ersten Teil bekämpft hat, den Bürgerkrieg gewonnen haben, Zakhaev, also dem Mann der in einer Britisch-Amerikanischen-Gemeinschaftsoperation liquidiert wurde, zum Volkshelden erklären und ihm ein Denkmal auf dem Roten Platz errichten. Man kann diese Russen also nicht mit "unseren echten" Russen vergleichen und davon ausgehen, dass das MW2-Russland nur nach einem Grund gesucht hat in den Krieg zu ziehen.
Ist mir schon klar, aber das zeigt ja genau wie die Amis die Russen vorstellen, als ein instabiles Land, das extreme Kräfte nicht besiegen kann.
Wieso kann man nicht ein Spiel zocken, wo die Neo-Konservativen unter Sarah Palin und Donald Rumsfeld die Welt angreifen? ;)
KONNAITN schrieb am
In wessen Auftrag arbeitet dieser Michael Pachter, von dem man jetzt ständig was liest, bzw. das Unternehmen Wedbush Morgan eigentlich? Wieso kommentiert er solche Aussagen überhaupt?
Baralin schrieb am
Plastikgitarre hat geschrieben:Hätte auch schon Lust auf Halo würde mir Konsole + Spiel extra kaufen. Da ich aber gern Online zock ist das ding gestorben wegen der Jahresgebühr. Die Bombe wäre dochmal wenn der MS Konzern sagt: So, bald machen wir Onlinegaming Kostenlos. Glaube die absatszahlen der Hardware würden so Explodieren das die Abogebüren wieder reinkommen.
Es Leber der Sci-Fi!
Was ist denn eine Sci-Fi-Leber? Ist das schmerzhaft und ansteckend? :lol:
D_Radical schrieb am
Oberdepp hat geschrieben:Gerade der Plot von MW2 wurde doch so stark kritisiert, weil er so schwachsinnig an sich schon ist. Russen greifen die USA an, weil irgendwo ein einzelner toter US-Soldat gefunden wurde, der an einem Massaker mitgemacht hat?
Was viele Leute immer gerne vergessen - Zu Beginn von MW2 wird erklärt, dass die UltraNationalisten die man noch im ersten Teil bekämpft hat, den Bürgerkrieg gewonnen haben, Zakhaev, also dem Mann der in einer Britisch-Amerikanischen-Gemeinschaftsoperation liquidiert wurde, zum Volkshelden erklären und ihm ein Denkmal auf dem Roten Platz errichten. Man kann diese Russen also nicht mit "unseren echten" Russen vergleichen und davon ausgehen, dass das MW2-Russland nur nach einem Grund gesucht hat in den Krieg zu ziehen.
CBT1979 schrieb am
Oberdepp hat geschrieben:Bevor Russen, China oder wer auch immer nur einen Soldat Richtung USA geschickt haben, wurden sie von den Nato-Verbündeten so zerbombt, dass bei denen nicht mal mehr Gras wächst. Eine USA-Invasion ist einfach extrem unrealistisch und wird einfach nicht stattfinden. Zumal es Russland und China es an a) finanziellen und b) logistischen Mitteln fehlt eine USA-Inasion überhaupt in Betracht zu ziehen. Die können ein paar Racketen Richtung USA schicken und das war's. Außerdem bezweifle ich, dass es in Chinas "neuen" Interessen liegt USA zu schwächen...
Außerdem bleibt China bei seiner Doktrin eine Verteidigungsarmee zu führen. Die Modernisierungen, welche die USA als Aufrüstung bezeichnet dient nur zur regionalen Absicherung gegenüber jeglichen Gegners, inklusive eine US geführte-Invasion abzuwehren. Deswegen wird China auch keine Gelder verschwenden, soviele Landungsschiffe und Flugzeugträger in den Dienst zu stellen. Momentan werden zwei Flugzeugträger in China gebaut und verschiedene UCAVs und Stealth Fighter sind ebenfalls in der Entwicklung.
China ist aber weitaus weniger aggressiv wie die USA und mancher Europäer behaupten. China wird wirtschaftlich immer mächtiger, doch ihre Doktrin bleibt: alles was nicht in unserem Territorium passiert, da mischen wir uns nicht ein!
Das ist bei den USA seit dem 2.Weltkrieg leider nicht mehr der Fall, seit dem mischen sie sich überall ein, wo es Profit gibt.
schrieb am

Facebook

Google+