Xbox Live: Avatar befreien & Preise gewinnen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Xbox Live: Befreit den Avatar!

Xbox Live (Sonstiges) von Microsoft
Xbox Live (Sonstiges) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Bisher waren die Avatare, die seit dem NXE-Update die 360 bevölkern, in der Konsole gefangen. Jetzt dürft ihr sie aus ihrer kleinen Welt befreien und dabei auch noch Preise absahnen. Wie Microsoft bekannt gibt, kann man die Avatare über die offizielle Webseite Xbox.com mit wenigen Klicks aus Xbox Live exportieren und sie so z.B. auch in E-Mails oder sozialen Netzwerken in Form von Profilbildern verwenden. Und genau darum dreht sich der Wettbewerb: Wer seine digitalen Figuren in möglichst kreativer Art und Weise als Bild in einem MySpace.com-Profil einbaut, kann sich als Gewinner über den folgenden Preis freuen:

· 42-Zoll-Plasmafernseher Panasonic Viera TH42PZ800B Plasma 1080p

· Kabelloses DVD- und 5.1-Surround-System SC-PT467EB von Panasonic

· Xbox 360 Elite

· Die fünf Spiele: LIPS, Scene It? Kinohits, Banjo-Kazooie: Schraube Locker, Viva Piñata: Chaos im Paradies und PGR4

· 2100 MS-Points

· 12 Monate Xbox Live Gold-Mitgliedschaft

· Statue, die den Avatar des Gewinners darstellt

Während dieser Hauptpreis auf den Sieger aus ganz Europa bezogen ist, haben deutsche Teilnehmer zusätzlich die Chance auf den Gewinn einer 360 Elite mit den Spielen Banjo-Kazooie: Schraube Locker und Viva Piñata: Chaos im Paradies  .

Quelle: Pressemitteilung Microsoft

Kommentare

hanzelklick schrieb am
Nice!
Aber die Gewinnchance ist wahrscheinlich ähnlich niedrig wie beim Adventskalender :
"Die Antwort war richtig, trotzdem hat es dieses Mal leider nicht für einen Preis gereicht"
schrieb am

Facebook

Google+