Electronic Arts: Bald auch Spiele über Steam? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

EA: Bald auch Spiele über Steam?

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Bildquelle: Electronic Arts
Einige findiger Nutzer sind auf Steam-Webseite auf ein recht interessantes Dokument gestoßen: Die EULA von Spore . Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Publisher neuerdings auch Valves Vertriebsplattform nutzen möchte, obwohl er doch mit EA Link ein eigenes System am Start hat.

Zwar sind auch die EA-Titel Crysis und Crysis Warhead bereits auf Steam verfügbar - die beiden Crytek-Produktionen gehören allerdings nur zum EA Partner-Programm. EAs In-House-Titel ließen sich dort bis dato nicht blicken.

Valve und der Marktführer arbeiten bekanntermaßen schon seit einiger Zeit zusammen: EA ist für den Retail-Vertrieb der Half-Life-Titel, der Orange Box und von Left 4 Dead zuständig.

Quelle: Shacknews

Kommentare

TachiFoxy schrieb am
Kajetan hat geschrieben:[...] Zusätzlich noch die Steam-typischen Apothekenpreise und die wahrscheinlich kommende Zwangs-Euro-Einführung, so dass man nicht einmal mehr vom Dollar-Kurs profitieren kann.

Valve hat vor, die eigenen Spiele noch ein wenig billiger zu machen. Left 4 Dead ist z.B. schon fuer 45 Euro drin - mit VAT und so alles schon drin. Bei $ war es ja 50$ plus 10$ VAT, also knapp 49 Euro.
Dauert halt wohl noch alles bei denen...
Strassid2 schrieb am
tictaX hat geschrieben:Lasst bloß die Finger von Steam.
Ansonsten hab ich keine Games mehr die ich zocken bzw. mir neu kaufen könnte.
EA hat doch seinen verdammten EA Downloader.
Nur weil der so kackendumm aufgebaut ist müssen Sie sich jetzt an Steam vergreifen?
Steam, welches ein einfaches und leicht aufgebautes Programm ist?
Welches das System nicht verlangsamgt usw?!
Bitte nich...:(

du boykottierst also auch mediamarkt, saturn, etc weil EA die spiele darüber verkauft?
Ugauga01 schrieb am
Man kann sich auch alles schlecht reden... :D
Das DRM von Steam ist echt ein starker Kritikpunkt, aber mit dem kann ich leben, weil ich mir nur Spiele für Steam kaufe, wo ich auch weiß, dass sie keine EA-Qualität aufweisen. :P
Ich gehöre noch zu den Leuten, die gerne einen Datenträger in der Hand halten, wenn sie dafür schon Geld bezahlen, daher interessieren mich persönlich die Apothekenpreise und die ?-Umrechnung nicht. :D
Und das mit den Patches hat auch den Vorteil, dass die Entwickler ständig kleine Patches machen können, statt immer nur 200MB Teile, damit es sich auch überhaupt lohnt die Patches zu saugen. ^^
Kajetan schrieb am
Ugauga01 hat geschrieben:Einen Vorteil hat Steam aber: Die Spiele sind immer aktuell und man muss nicht nach der Installation erstmal auf der EA-Seite 24 Patches saugen. ^^

Jaja, die Bequemlichkeit sich einzureden, dass manuelles Patchen heutzutage so arg schrecklich umständlich ist :P
Wäre Steam wie Impulse (von Stardock) oder wie Good Old Games (gog.com), also ohne DRM, so dass ich dort Spiele kaufen und nicht nur mieten könnte, dann würde ich in Eure Jubelarien miteinstimmen können. So bleibt halt immer der fade Nachgeschmack, dass das Spielvergnügen mit Steamspielen von Dritten abhängt. Zusätzlich noch die Steam-typischen Apothekenpreise und die wahrscheinlich kommende Zwangs-Euro-Einführung, so dass man nicht einmal mehr vom Dollar-Kurs profitieren kann.
Ugauga01 schrieb am
Wenn EA dann auch wie Valve ihre Spiele supporten würde (HL1 bekommt heutzutage gelegentlich immer noch Patches), dann würde ich das sogar begrüßen und wieder EA-Spiele kaufen gehen.
Einen Vorteil hat Steam aber: Die Spiele sind immer aktuell und man muss nicht nach der Installation erstmal auf der EA-Seite 24 Patches saugen. ^^
schrieb am

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Facebook

Google+