BioShock 2: Erstes DLC-Paket veröffentlicht *Update* - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 2K Marin
Publisher: 2K Games
Release:
09.02.2010
09.02.2010
15.06.2012
Test: BioShock 2
86
Test: BioShock 2
86
Test: BioShock 2
86

Leserwertung: 86% [30]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

BioShock 2: Erstes DLC-Paket veröffentlicht

BioShock 2 (Shooter) von 2K Games
BioShock 2 (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Das vor drei Wochen angekündigte erste Download-Paket für BioShock 2 steht ist seit heute erhältlich. Das Sinclair Solutions Tester Pack getaufte Update erhöht die Ranking-Grenze bis zur Stufe 50, bietet weitere Waffen-Upgrades, zwei neue Charaktere sowie fünf Masken. Deren Assets wahrscheinlich schon auf der Disk des Spiels ruhen und durch den Patch nur freigeschaltet werden - der ist wohl gerade mal 108 KB groß.

Die Sinclair Solutions schlagen mit 400 Microsoft-Punkten bzw. 3,99 Euro zu Buche.

Update: Im eigenen Forum versucht der Hersteller die Vorgehensweise folgendermaßen zu begründen:

"I noticed there was a bit of confusion about our Sinclair Solutions Tester Pack file size, and I wanted to clear things up for you. The way our engine and game structure works is that people need to have the exact same content for people to play together. One of the challenges with post launch content for MP is that it can split the player base, and we want to avoid that whenever possible. For this content, creating the DLC package the way we did allowed for us to not split the player base - so whether you purchase the new content or not, you can still play with your friends."

Quelle: MajorNelson/PlayStation-Blog

Kommentare

monkeybrain schrieb am
muss meinem vorposter(thunderofhate) leider widersprechen.
ich finde nicht nur, dass diese vorgangsweise abzulehnen ist, das pünktchen auf dem i ist
die fadenscheinige rechtfertigung des herstellers. ich finde den grundgedanken, nämlich
die mp-base nicht zu teilen löblich, aber am ergebnis ändert es nichts und es erklärt auch nicht,
warum schon beinhalteter content kostentpflichtig erworben werden muss??
dlc ist in jener form zu akzeptieren, die nachträglich neue inhalte, die es in der produktionszeit
nicht ins spiel geschafft haben zu integrieren, bzw vorhandene zu erweitern. somit wird das
spielerlebnis länger am leben gehalten und vor allem erhält es den multiplayermodus.
grundlage für das entgelt wäre in diesem fall die zusätzliche entwicklungs- und somit
arbeitszeit der entwickler sowie den erhalt einer tatsächlichen erweiterung des spielumfangs.
diese fällt im hier besprochenen fall jedoch weg, es setzt sich der lizenzgedanke durch, der
im regulären verkaufsumfang eine lizenz zur nutzung eines bestimmen teils der software
sieht, somit eine erweiterung des lizenzlichen nutzungsrechts als kostenpflichtig erachtet.
grundsätzlich ist ein derartiges modell nicht schlecht oder benachteiligend. im gegenteil,
im hinblick auf das internet und der damit zusammenhängende transfer von daten macht es
sogar sehr sinn. das problem ist, dass der konsens zwischen verbraucher und hersteller hier
nicht nicht gegeben ist. es wird wohl noch einige zeit dauern bis sich hier ein standard einführt, dennoch
ist ein vorgehen wie hier, seitens 2k games nicht zu akzeptieren und sollte auch nicht unterstützt werden.
denn sie suggerieren beim kauf des spiels, den erhalt eines kompletten produkts, so wie
er auf der disc vorhanden ist sowie durch den dlc komplette neu programmierte zusätze,
vergleichbar mit auf datenträgern erhältlichen add-ons, und das ist nicht der fall.
Johndoe_#1529805 schrieb am
Ist doch gut, dass man bei 2k so offensichtlich zu dieser Content-Politik steht. Sie geben es wenigstens zu. Besser macht es das ganze natürlich auch nicht.
Wenn man allerdings betrachtet, dass Bioshock güsntiger als andere Titel auf den Markt gekommen ist (zumindest außerhalb Deutschlands), ist das auch nicht ganz so schlimm wie es hier von manchen dargestellt wird.
Ugchen schrieb am
Ist aber eigentlich schon eine Unverschämtheit wie die gearbeitet haben.
108kb... Der Freischalt-Crack von Razor ist nur halb so groß und kostenlos.
Und für diese unsaubere Arbeit dann noch 400MSP haben wollen.... :rofl:
Jazzdude schrieb am
Ein gutes hats. Die Tatsache, dass das Ding schon auf der Disc ist, macht es leichter die scheiße zu breaken.
4 Euro sind nicht die Welt, aber ich werd den DLC clan auf keinen Fall unterstützen.
Genkis schrieb am
ich finde das ja total unverschämt...
der meiste DLC ist sowieso für die Katz und das einzige was ich mit je geholt habe waren die Liberty City Episodes, aber sowas hat man oder kriegt man am PC teilweise heute noch umsonst.
Naja hab Bioshock 2 eh nicht und werds mir auch erstmal nicht kaufen. So oder so, für sonen scheiß werde ich nie geld ausgeben und ich finde das sollte auch kein anderer tun, das ist ja quasi als würde man sich selbst verarschen.
schrieb am

Facebook

Google+