Prey: Sci-Fi-Actionspiel mit einem psychologischen Twist für PC, PS4 und Xbox One angekündigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Entwickler: Arkane Studios
Release:
kein Termin
2017
kein Termin
2017
2017
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Prey
 
 
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Prey
 
 
Vorschau: Prey
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Prey
Ab 59.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Prey: Sci-Fi-Actionspiel mit einem psychologischen Twist für PC, PS4 und Xbox One angekündigt

Prey (Shooter) von Bethesda Softworks
Prey (Shooter) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Arkane Studios, die u.a. für die Dishonored-Reihe verantwortlich sind, arbeiten an Prey, das im nächsten Jahr für PC, PS4 und Xbox One erscheinen wird. Sie versprechen ein First-Person-Actionspiels mit einem psychologischen Twist. In Prey schlüpft man in die Rolle von Morgan Yu, der moralisch fragwürdige Experimente über sich ergehen lassen musste, deren Ziel die Optimierung der Menschheit war. Morgan wacht im Jahr 2032 an Bord der Talos 1 auf und muss die Geheimnisse lüften, die in den Tiefen der Raumstation verborgen sind. Morgan wird von einer geheimnisvollen Alien-Streitmacht gejagt, welche die Station besetzt hat. Bekämpft werden die Aliens mit dem Verstand, mit Waffen, mit bewusstseinsverändernden Fähigkeiten und den Hilfsmitteln, die man auf der Station finden kann.

"Unsere Leidenschaft, einzigartige Welten zu erschaffen, die die Spieler dazu einladen, zu improvisieren, zu experimentieren und so zu spielen, wie sie möchten, hat unserer Vision von Prey Antrieb verliehen", erklärt Raphael Colantonio, President und Co-Creative Director bei Arkane Studios. "Wir freuen uns, euch diesen Sommer auf der QuakeCon mehr von der Sci-Fi-Welt zeigen zu können, an der wir gerade arbeiten."

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer 2016


Screenshot - Prey (PC)

Screenshot - Prey (PC)

Screenshot - Prey (PC)

Screenshot - Prey (PC)


Quelle: Bethesda Softworks

Kommentare

Balla-Balla schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:...
Aus dem Grunde kann ich ohne Gewissensbisse Bethesda vorwerfen, den Namen Prey aus kaltem Kalkül zu verwenden (diesbezüglich habe ich NULL Illusionen. Wir reden hier vom größten Markt im Bereich "Unterhaltung" da überlässt man möglichst nichts dem Zufall)
UND
Prey und seine Entwickler dafür loben, wenn es ein gutes Spiel geworden sein sollte.

Amen :D
Sir Richfield schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:Ich war damals geplättet von den Möglichkeiten, der Grafik, der Immersion.

Prey war ja auch ein gutes Spiel.
Gut, ich habe das in einem anderen Wertungsraum beurteilt als du. Ich habe in dem Sinne nie eine Pause von meinem Hobby gemacht.
Zwar ist die Intensität deutlich runter gegangen, aber ich war nie wirklich weg.
Insofern hat mich Prey also eher dadurch begeistert, dass es ein paar Dinge anders gemacht hat als seine Brüder damals.
Und da war die Prämisse halt eines davon.
es ist durchaus ein Hobby, das einige als etwas schräg empfinden können. Seltsam empfinde ich nur die, die hier alles todernst nehmen.

Ach Mist, du hast "hier" gesagt.
Sonst hätte ich jetzt mit "Entwickler, Designer und Publisher??" "geantwortet". ;)
Naja, einige von uns sind halt zynisch geworden und werten halt den Markt Videospiele höher.
Das bedeutet ja nicht, dass diejenigen (zu denen ich mich halt auch zähle) deswegen keine Lust aufs Spielen hätten.
Ich persönlich trenne inzwischen das Spiel, die Entwickler und den Publisher voneinander.
Wenn das Spiel Probleme hat, dann werfe ich das nicht dem Publisher vor.
Wenn die Entwickler fragwürdige Entscheidungen treffen, die nicht direkt was mit dem Gameplay zu tun haben, dann werfe ich das nicht "dem Spiel" vor.
Und wenn der Publisher durchdreht halte ich das nicht den Entwicklern vor.
Ist am Ende des Tages allerdings egal, die Frage, ob ich Geld ausgebe ist binär und kümmert sich nicht um solche Details. ;)
Aus dem Grunde kann ich ohne Gewissensbisse Bethesda vorwerfen, den Namen Prey aus kaltem Kalkül zu verwenden (diesbezüglich habe ich NULL Illusionen. Wir reden hier vom größten Markt im Bereich "Unterhaltung" da überlässt man möglichst nichts dem Zufall)
UND
Prey und...
Kajetan schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Man muss schon unterscheiden zwischen einem einfachen Wort und dem Namen einer Marke.

"Man" muss das nicht. Wem Verständlichkeit wurscht ist, den kümmert es auch nicht, wie was genannt wird. Wer in Spielen nur kurzfristige Bespassung sieht, dem ist es, mit voller Berechtigung übrigens, eh dreimal egal, wie was genannt wird. Weil dann SPIEL durchgezockt wird und dann verschwindet es im Schwarzen Loch, welches sich direkt hinter dem Kurzzeitgedächtnis befindet.
Prey darf Bethesda übrigens so nennen, wie Arkane Austin es will. Ich frage mich einfach nur, ob das wirklich nur reine Publisher auf Faulheit der Seiten ist, wo man die Marken mit alten Schubladennamen aufzieht und passt, könnte was schaut irgendwie so.
Balla-Balla schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Balla-Balla hat geschrieben:Vllt ist beth ja noch für Vorschläge offen, wenn sie diesen thread verfolgen und Sorge um das Image ihres games bekommen.

Beth und Sorgen um ihr Image. Der war gut. ;)
Mir würde es reichen, wenn Prey ein gutes Spiel wird und man, ähnlich wie in Doom, die ein oder andere Anspielung an Prey einbaut.
Also jetzt nicht in dem Maße wie in Doom. ;)
Und ich bin mir sehr, sehr sicher, dass ich die Anspielungen nicht mal finden würde. Prey habe ich vor zehn Jahren gespielt - EIN MAL.
Frag mich mal nach markanten Szenen oder Details dazu.
(Mir fallen mit Gewalt ein paar ein, aber die könnte ich nicht mal beschreiben.)
PS: Wieso genau ist Mirror's Edge jetzt weniger geeignet als Fable, Syndicate, Tomb Raider oder Doom? Bzw. für was weniger geeignet? Als Ersatz für "Prey"? So war das nicht gemeint...

Siehst du, so hat eben jeder sein Ding. Für mich war Prey der Wiedereinstieg ins computergaming nach ein paar Jahren Abstinenz.
Ich war damals geplättet von den Möglichkeiten, der Grafik, der Immersion. Da ich die Storyinhalte beim Zocken nicht so auf eine Goldwaage lege wie etwa Bücher und Filme, sondern eher die erstgenannten Faktoren beurteile, hat Prey mich dermassen begeistert, dass ich das Zocken wieder begann. Ich habe dann ein paar ältere nachgeholt und natürlich immer wieder etwas neues gespielt. Und siehe da heute schreibe ich sogar in Foren herum.
Übrigens habe ich Prey vor 2 Jahren noch mal auf dem Mac gezockt, da hat es mich nicht mehr gerissen.
So hat alles seine Zeit und die Erfahrungen mit den Spielen sind sehr persönlich. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass es keine sachliche Diskussion geben kann. Oder auch mal ne unsachliche, ich schreibe hier ja keine Doktorarbeit, es ist durchaus ein Hobby, das einige als etwas schräg empfinden...
Sir Richfield schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben:Vllt ist beth ja noch für Vorschläge offen, wenn sie diesen thread verfolgen und Sorge um das Image ihres games bekommen.

Beth und Sorgen um ihr Image. Der war gut. ;)
Mir würde es reichen, wenn Prey ein gutes Spiel wird und man, ähnlich wie in Doom, die ein oder andere Anspielung an Prey einbaut.
Also jetzt nicht in dem Maße wie in Doom. ;)
Und ich bin mir sehr, sehr sicher, dass ich die Anspielungen nicht mal finden würde. Prey habe ich vor zehn Jahren gespielt - EIN MAL.
Frag mich mal nach markanten Szenen oder Details dazu.
(Mir fallen mit Gewalt ein paar ein, aber die könnte ich nicht mal beschreiben.)
PS: Wieso genau ist Mirror's Edge jetzt weniger geeignet als Fable, Syndicate, Tomb Raider oder Doom? Bzw. für was weniger geeignet? Als Ersatz für "Prey"? So war das nicht gemeint...
schrieb am

Facebook

Google+