Duke Nukem Forever: So spielt sich der Duke... *Update* - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Publisher: 2K Games
Release:
10.06.2011
10.06.2011
10.06.2011
Test: Duke Nukem Forever
68

“Was lange währt, wird endlich gut? Nicht ganz. Die Flickenteppich-Action alter Schule zeigt schwankende Qualität sowie veraltete Technik und lebt hauptsächlich von Dukes nostalgischem Charisma.”

Test: Duke Nukem Forever
70

“Inhaltlich ebenso Old-School wie auf den anderen Systemen, macht die bessere Umsetzung der technisch veralteten Kulisse den Unterschied aus.”

Test: Duke Nukem Forever
68

“Coole Bossfights und Trash-Action mit einer Anarcho-Hauptfigur aus dem letzten Jahrtausend: Duke weiß zu unterhalten, bleibt aber technisch und inhaltlich einiges schuldig.”

Leserwertung: 73% [18]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Duke Nukem Forever
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Duke Nukem Forever - Spielbericht von der PAX 2010

Duke Nukem Forever (Shooter) von 2K Games
Duke Nukem Forever (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games

Duke Nukem Forever wurde nicht nur im Rahmen der Penny Arcade Expo 2010 offiziell enthüllt, es war sogar möglich den Ego-Shooter auf der Messe anzuspielen.

Gemäß der ersten Eindrücke von Shacknews scheint der Duke wenig von seinem Charme verloren zu haben, aber der Zahn der Zeit sei klar zu sehen. Die Action wird generell gelobt und als sehr schnell beschrieben, es gibt eine Sprint-Funktion und Lebenspunkte werden automatisch regeneriert, sobald der Duke einige Zeit nicht getroffen wurde. Die einzeiligen Sprüche des Dukes sollen meistens zünden, was u.a. an der markanten Stimme von Jon St. John liegt. Der Humor soll übrigens sehr selbstironisch sein, da der Duke die lange Entwicklungszeit des Spiels selbst aufs Korn nimmt. Optisch scheint der Ego-Shooter hingegen einige Schwächen zu haben: Die Engine ist wohl technisch überholt und die Farbpalette wird als ziemlich dunkel/matt bezeichnet. Gelegentlich soll die Grafik sogar verschwommen wirken.

Eindrücke aus der Demo

Der Duke findet sich in den Katakomben eines Stadions wieder. Er steht vor einem Pissoir und erledigt gerade dringende Geschäfte als mächtig viele geskriptete Ereignisse das Stadion erschüttern. Er stürmt zur Spielfläche und sieht dort den gewaltig großen Cycloid Emperor, den Endgegner aus Duke Nukem 3D. Mit dem Devastator, einem schnell feuernden Doppel-Raketenwerfer, zerlegt er den Riesenboss und tritt sein Auge durch das "Field Goal" - wie bei Duke Nukem 3D. Die Credits flimmern über den Monitor und die Kamera zoomt langsam heraus. Man sieht den Duke wie er "sein Spiel" auf einem Riesenfernseher spielt, während zwei Frauen ihn gerade "verwöhnen"...

Danach springt die Demoversion in anderes Level. Der Duke fährt mit einem Pickup-Truck durch einen Canyon, wird beschossen und springt mit Raketenunterstützung über Hindernisse. Dieser Fahrabschnitt wird als ganz in Ordnung, aber kein Highlight bezeichnet. Vielmehr seien die Feuergefechte der Höhepunkt und in diese darf sich der Duke stürzen, sobald der Pickup-Truck kein Benzin mehr hat. Mit Pistole, Railgun, Schrotflinte, Maschinengewehr und dem Schrumpfstrahler rückt er den uniformlosen Pig-Cops zu Leibe - wie gewohnt werden geschrumpfte Gegner mit einem Fußtritt zertreten.

Allerdings konnte man nur zwei Waffen gleichzeitig tragen und musste die Schießprügel also immer wieder wechseln. Außerdem wurde darüber berichtet, dass der Duke nur gegen zwei bis vier Gegner gleichzeitig kämpfen durfte. Es bleibt daher abzuwarten, wie sich das Spiel in den fortgeschrittenen Levels präsentieren wird und wie viele Veränderungen noch anstehen. Gesteuert wurde übrigens mit einem Xbox 360-Controller.

"Again, my time with DNF was limited to about 15 minutes and the hype was almost unbearable. For better or worse, Duke is back. I'm picking it apart in this preview, but make no mistake, I had a lot of fun and laughed out loud several times. It was a great throwback to classic gaming and it's great to have Duke back once again."

Update 05.09.2010 (13:00 Uhr)

Der Duke wird (wie bereits erwähnt) keine Verbandskästen oder Rüstungsteile mehr in seinem kommenden Abenteuer sammeln. Zunächst sah es so aus, dass sich die Gesundheit des coolen Sprücheklopfers selbst regenerieren würde, sofern er einige Sekunden lang keinen Schaden erleidet (vergleichbar mit Halo, etc.). Mittlerweile ist in einem Forum darüber berichtet worden, dass das Health-System etwas komplexer sein soll als ursprünglich angenommen, denn es ist eine "Ego-Leiste" aufgefallen (oben links).



Die Lebensenergie erhält der Duke fortan durch sein gewaltiges Ego. Wird er von einer Schrotflinte getroffen, erleidet der Körper keinen Schaden, aber sein Ego - durch die "Blamage", weil er überhaupt von einem Gegner getroffen wurde. Regenerieren kann der Duke sein angeschlagenes Ego auf mehrere Arten: Feinde erledigen, mit Babes interagieren, "pinkeln" oder sich "schöne Gedanken machen"; wahrscheinlich Pause machen oder Bier trinken - also "Auto-Heal". In wilden Feuergefechten soll es sogar möglich sein, dass der Duke sein Ego mit mächtigen Skills und Kills auf 200% erhöhen kann und dann einen nahezu unverwundbaren Status mit endlosem Munitionsvorrat erreicht (dank an 4P-Forumuser: KnuP).

Duke Nukem Forever soll irgendwann im nächsten Jahr für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen.


(Video eines hyperaktiven Kameraschwenkers)


Quelle: Spielbericht Shacknews, Kotaku

Kommentare

Ugly Old Hurgs schrieb am
JesusOfCool hat geschrieben:kein mensch kann mehrere hundert meter weit werfen, auch der duke nicht

Der Duke braucht Granaten nicht werfen. Die fliegen aus Angst vor ihm davon. :!:
JesusOfCool schrieb am
ich glaub noch lange bevor der duke weinerlich in einer ecke kauert wird dieses schicksal den spieler ereilen.
@granatenbutton: button? wasn das? auf der tastatur hat man tasten, keine knöpfe!
jaja, schon gut, ich weiß ja, kommt auch für konsolen. n eigener knopf für granaten macht nur dann sinn, wenn die granaten geworfen werden. in dem fall macht es wirklich total sinn granaten extra zu behandeln. aber wenns n granatwerfer wird, der eine ganz eigene waffe ist, dann geht das nicht. und n granatwerfer macht bei dem einen boss den man da auf dem screenshot sieht schon absolut sinn. kein mensch kann mehrere hundert meter weit werfen, auch der duke nicht, und den abstand wird man bei so nem monster ja wohl brauchen.
Alonso schrieb am
Die Lebensenergie erhält der Duke fortan durch sein gewaltiges Ego. Wird er von einer Schrotflinte getroffen, erleidet der Körper keinen Schaden, aber sein Ego - durch die "Blamage", weil er überhaupt von einem Gegner getroffen wurde. Regenerieren kann der Duke sein angeschlagenes Ego auf mehrere Arten: Feinde erledigen, mit Babes interagieren, "pinkeln" oder sich "schöne Gedanken machen"; wahrscheinlich Pause machen oder Bier trinken - also "Auto-Heal".

OMFG! Bin ich der einzige dem sowas sauer aufstößt? Am Ende haben wir einen weinerlichen Duke Nukem weil er von zehn Pig Cops angeschossen wurde.
Am Ende gibt's dann anonyme Dukeoholiker Treffen, wo der Duke sich ausheult über sein beschissenes Leben.
Nicht falsch verstehen. Der Duke hat früher auch mit Babes interagiert, Toiletten angepinkelt, "sich schöne Gedanken gemacht" das war früher Cooler integriert aber ein angeschlagenes Ego? Oh Bitte, ich will keinen weinerlichen Duke Nukem haben.
Wie er's sagen würde: It's time to Kick ass!
;)
Halox86 schrieb am
ich bin mir irgendwie noch nciht ganz sicher was ich davon halten soll das er wirklcih kommt
irgendwie stirbt damit ein mythos
ich kann mir eine welt ohne anspielungen auf da niemals erscheinen werdene duke nukem forever garnicht mehr vorstellen....
für die fans wohl trotzdem ne tolle sache :)
GamePrince schrieb am
Provo hat geschrieben:
Chckn hat geschrieben:Was ein Scheiss....wer braucht das denn noch?
Als die Ankündigung vom Duke noch einmal im Jahr als Running Gag die Runde machte hats mir wesentlich besser gefallen.
Werde es mir auf jedenfall nicht kaufen.

Sehe ich auch so, das Spiel kann niemals die Erwartungen erfüllen die es über die lange Entwicklungszeit erzeugt hat.

Erwartungen? Was für Erwartungen?
Es wird der Duke, wie man ihn kennt und will.
Keine Schleichlevels, keine super-bombastische Inszenierung und was weiß ich, was CoD, Killzone, Halo und der ganze Rest bieten.
Fettes Bosse, verrückte Waffen, abgefahrene Aliens, halbnackte und interaktive Babes, legendäre Sprüche, genialer Humor, schnelle wie unkomplizierte Action ... alles, was den Duke früher ausgemacht hat, wird man uns wieder bieten.
Ich mein, was erwartet man sonst vom Duke?
Taktik? Horror? Emotionale Story? RPG-Elemente? Innovation? Open-World?
Mal ehrlich, entweder man kennt den Duke und weiß was man bekommt, oder man macht sich falsche Hoffnung, bzw. erwartet was Falsches und wird enttäuscht.
schrieb am

Facebook

Google+