EA Sports MMA: Moores diplomatische UFC-Antwort - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kampfsport
Entwickler: EA Tiburon
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.10.2010
21.10.2010
Test: EA Sports MMA
84

“Mit coolen Online-Features und guter Schlagmechanik fordert MMA den Champion UFC, muss sich aber weiterhin mit der Herausforderer-Rolle zufrieden geben.”

Test: EA Sports MMA
84

“Die Käfigkampf-Premiere von EA überzeugt mit guten Stand-Up und Online-Funktionalität, das Gesamtpaket ist allerdings noch nicht ganz meisterhaft.”

Leserwertung: 83% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MMA: Moores diplomatische UFC-Antwort

Dass die Ultimate Fighting Championship und ihr Präsident, Dana White, nicht gut auf Electronic Arts zu sprechen sind, ist spätestens seit gestern klar: Man befinde sich im Krieg mit dem Publisher, so der Verbandschef in einem Interview. Zu tief scheint der Stachel zu sitzen, nachdem EA die UFC vor geraumer Zeit wohl ablitzen ließ, darauf verweisend, dass das Ganze ja keine richtige Sportart sei. THQ nahm sich der Lizenz an und produzierte mit UFC 2009: Undisputed daraufhin den US-Topseller des Monats Mai.

In einer frischen Blog-Post geht EA Sports-Chef nur indirekt auf das Thema ein und nennt das Kind nicht beim Namen, versucht sich aber dennoch möglichst diplomatisch zu den "Diskussionen" um das hauseigene MMA zu äußern.

"Mir sind die Diskussionen bekannt, die es in der jüngeren Vergangenheit gab über den Herausforderer, den EA Sports für jene Sportart herausbringt. Ich liebe Mixed Martial Arts, und wir haben an diesem Konzept gearbeitet, seit ich vor zwei Jahren hier angeheuert habe. Ich habe großen Respekt vor den Organisationen und den Individuen, die sich für den Wachstum dieser Sportart im vergangenen Jahrzehnt engagiert haben - das liegt mir also sehr am Herzen und ich bin erfreut zu sehen, wie gut unsere Fortschritte bisher sind.

Ich kann meine MMA-Spielwurzeln bis in das Jahr 2000 zurückverfolgen, als ich Craves UFC-Titel für die Dreamcast unterstützt habe und seitdem ein Fan war.
[Moore war seinerzeit Präsident von Sega of America. - Anm. d. Red.] Unser Titel wird sowohl Innovation als auch mehr Authentizität in den Mixed Martial Arts-Bereich bringen; mal ganz abgesehen von dem umfassenden weltweiten Vertriebsnetzwerk, welches die Beliebtheit des Sports weltweit vergrößern wird."

Kommentare

ChriZ_d3luXe schrieb am
gotTnTeufel hat geschrieben:das wort pseudo sagt dir wohl nichts?
Schau dir seinen Namen an. Das sagt doch wohl alles.
Oberdepp hat geschrieben:Und K1 ist nun mal, speziell in Asien und Europa, viel populärer als UFC.
Und ich frage mich noch immer, warum es bis heute kein K1 Spiel nach Europa geschafft hat und dafür aber fast alle UFC Lizenz-Spiele. Wahrscheinlich deswegen, weil ein Flop in den USA einfach nicht in Europa erscheint. Dieser Distributionskette folgen auch heute noch viele Publisher.
Oberdepp schrieb am
Nein. Im Kontext ist es schwachsinn, TNT, weil die Kernaussage war, dass ein Sport, der in den USA populärer ist, eher eine Chance auf einen kommerziellen Erfolg hat, als ein Sport, der vielleicht in den USA nicht so populär ist, aber dafür in der Rest der Welt. Zumindest behauptet das hier im Forum jemand.
Und K1 ist nun mal, speziell in Asien und Europa, viel populärer als UFC.
Edit:
Eine andere Aussage von dem selben Tagträumer war auch, dass EA dann noch immer ein UFC-Spiel rausbringen würde, wenn THQ ein erfolgreiches K1-Spiel rausgebracht hätte und das obwohl EA vorher schon UFC dem Rücken zugekehrt hat. Und das ist einfach mal falsch.
EA macht aus jedem Sport, wo sie meinen, einen kommerziellen Erfolg haben zu können, ein Videospiel, das hat weniger mit Popularität zu tun, was diverse Nischensportspiele beweisen.
gotTnTeufel schrieb am
Oberdepp hat geschrieben:
gotTnTeufel hat geschrieben:
ChriZ_d3luXe hat geschrieben: Was willst du damit eigentlich aussagen? Die USA bleibt trotzdem ein wichtiger Markt. Ist American Football sonst irgendwo so populär wie in den USA? Trotzdem erscheint jedes Jahr weltweit ein NFL von EA.
dazu ein lustiger pseudo-fakt: ich meine sogar das sich madden nur dank den usa weltweit besser verkauft als fifa.
natürlich hat fifa mit pes ne riesen konkurrenz, aber das beweist schon sehr viel über die stärke des amerikanischen marktes.
Madden verkauft sich weltweit besser? Ich weiß ja nicht, was deine Quelle ist, aber laut vgchartz.com sieht es für Fifa besser aus als für Madden NFL und das trotz der großen Konkurrenz. Fifa verkauft sich sogar wesentlich besser.
Mal die Verkaufszahlen von Madden NFL 09 und Fifa 09.
Madden:
Xbox 360: 2,32m
PS3: 1.61m
Wii: 0.82m
PS2: 1.30m
DS: 0.29m
PSP: 0.77m
Total: 7.12m
Fifa:
Xbox 360: 1.95m
PS3: 2.27m
Wii: 0.69m
PS2: 1.88m
DS: 0.38m
PSP: 0.85m
Total: 8.29m
Bei Fifa 09 kommt aber noch die PC-Version hinzu, was die Differenz nochmal erhöht. Nur habe ich leider auf die Schnelle nicht die Verkaufszahlen der PC-Version gefunden. Also. Wo bitte verkauft sich ein Madden NFL besser als ein Fifa, wobei Letzeres wie von dir angemerkt sogar noch einen stärkeren Konkurrenten hat?
das wort pseudo sagt dir wohl nichts?
außerdem geht es nicht darum zu beweisen, daß madden sich besser verkaufen würde oder nicht, sondern um die stärke des amerikanischen marktes. selbst wenn madden sich nicht besser verkauft als fifa, ist das kein gegenbeweis zur kernaussage, also bleib mal im kontext
ChriZ_d3luXe schrieb am
Oberdepp hat geschrieben:Aeh? Ich werde beleidigend? Achso, dann biste du also nicht angekommen und hast ein Spruch über meinen Namen gehen lassen? Alles klar.
Ja, du wirst beleidigend, wenn du es immer noch nicht bemerkt haben solltest. Den Rest verstehe ich nicht. Das nächste Mal bitte die deutsche Rechtschreibung zumindest in Maßen einhalten.
Oberdepp hat geschrieben:Ich muss was beweisen? Du hast behauptet, EA würde UFC immer K1 vorziehen, weil UFC angeblich populärer ist. Der Einzige, der hier was beweisen muss, bist du.
Schon wieder falsch, eine Diskussion kann auch ganz gut ohne Beweise erfolgen. Wenn du Beweise forderst, sollst du bitteschön auch erst mal welche liefern. Da dir das unmöglich ist, kann ich heute Nacht auch ruhig schlafen. ;)
Oberdepp hat geschrieben:Du sagst, Genreverwandte haben immer das selbe Gameplay
Stopp. Wo habe ich das denn geschrieben. Anscheinend muss ich dich immer und immer wieder darauf hinweisen, dass du nix verdrehen sollst, damit du es irgendwann vielleicht mal verstehst. Aber gleichzeitig soll ich mich nicht im Kreis drehen - ein echtes Dilemma.
Oberdepp hat geschrieben:aber ich bin ja der mit den Widersprüchen.
Das hast du ganz clever erkannt.
Oberdepp hat geschrieben:Schon alleine aus dem Regelwerk ergibt sich für K1 ein ganz anderes Gameplay, unabhängig davon, ob beides Kampfsport ist.
Aus den Regeln kann sich schon mal kein komplett anderes Gameplay ergeben und allein aufrgund der Tatsache, dass es sich bei beiden Lizenzen um Kampfsportsimulationen handelt, kann das gar nicht zutreffen. Deswegen auch der Verweis auf ein Jump 'n' Run und einen...
Oberdepp schrieb am
Aeh? Ich werde beleidigend? Achso, dann biste du also nicht angekommen und hast ein Spruch über meinen Namen gehen lassen? Alles klar.
Ich muss was beweisen? Du hast behauptet, EA würde UFC immer K1 vorziehen, weil UFC angeblich populärer ist. Der Einzige, der hier was beweisen muss, bist du.
Du sagst, Genreverwandte haben immer das selbe Gameplay und meinst dann im gleichen Zug auch noch, dass sich Spielmechaniken unterscheiden können? Das ist ein Widerspruch in sich selbst, aber ich bin ja der mit den Widersprüchen. Schon alleine aus dem Regelwerk ergibt sich für K1 ein ganz anderes Gameplay, unabhängig davon, ob beides Kampfsport ist. Aber das will dir nicht in den Kopf.
Also hör auf zu träumen und labere keinen Scheiß. Du redest dich hier raus und denkst, deine Bashversuche reißen irgendwas. Die ganze Zeit lese ich von dir nur, dass ich mich selbst disqualifiziere, dass ich meinen Namen alle Ehre mache und das in fünf facher Form. Bitte, wer tritt hier auf der Stelle?
Du bist sogar behämmerter als der E-Rocker.
Oder anders ausgedrückt:
Wenn EA sich UFC annehmen würde wegen seiner Popularität als Sportart, warum hat EA UFC abgelehnt? Diese Erklärung bist du bis heute noch schuldig.
Weil alles, was EA bisher getan hat in diese Richtung ist, UFC erst dann als Spiel um zu setzen, nachdem es schon einen erfolgreichen Vertreter aus dem Hause THQ gibt.
Und vorallem würde es nicht zu EAs Firmenpolitik passen, wenn THQ einen erfolgreiches K1-Spiel rausbringen würde, dass sich EA dann um ein Spiel für UFC kümmern würde, wenn sie vorher es schon abgelehnt haben.
Desweiteren hast du behauptet, dass UFC ja populärer ist, was ja nur auf dem US-Markt zutrifft und deswegen K1 vorgezogen wird. Dann stellt sich aber die Frage, warum EA eben auch Crikket-Spiele rausbringt. Als das Argument nämlich gebracht wurde von jemand anderem hier, hast du behauptet, dass EA auch auf Sportarten achtet, die außerhalb der USA in anderen...
schrieb am

Facebook

Google+