Microsoft: Spencer über die Windows-Abstinenz auf der E3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Microsoft: Spencer über die Windows-Abstinenz auf der E3

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Zwei Wochen vor seiner Ernennung zum Chef der Spielesparte Microsofts hatte Phil Spencer eine PC-Offensive angekündigt, über die man im Laufe des Sommers mehr verraten will - bei Microsoft fast schon ein gewohntes Ritual.

Auf der E3 war nicht allzu viel davon zu hören, abgesehen von dem Umstand, dass Ori and the Blind Forest auch auf PC veröffentlicht wird. Zuvor hatte man eine Umsetzung von Fable Anniversary angekündigt und Rise of Nations neu veröffentlicht.

Im Gespräch mit Polygon merkt Spencer an, Windows sei als Spieleplattform ja eigentlich gesünder denn je. Spiele wie League of Legends oder World of Tanks würden mehr Nutzer und Umsatz haben als viele Konsolenspiele.

Sie würden aber nicht unbedingt auf die E3 passen - die E3 sei halt eher eine Veranstaltung mit Retailfokus. Für Microsoft sei das einfach nicht der richtige Ort gewesen, um über Windows-Spiele zu reden. Aber Windows und Spiele seien sehr wichtig für den Erfolg des Unternehmens. Sagt der Mann, der wohl vergessen hat, dass man vor einem Jahr die Xbox-360-Umsetzung von World of Tanks auf eben jener E3 vorgestellt hatte. 

Spencer wird gefragt, was denn der richtige Ort oder Kontext sei, um PC-Spiele etwas in den Mittelpunkt zu stellen. Der Xbox-Chef verweist auf eSports-Events, mit denen ja ganze Stadions gefüllt würden - vielleicht gebe es ja dort etwas Raum. 

Für Microsoft sei E3 eben eine Xbox-Veranstaltung: "Xbox is unsere Spielemarke, und wir können damit eine Halle wie die hier füllen, wir haben außerdem noch Millionen von Leuten, die das im Fernsehen gucken. Wir zeigen unsere Spiele und es ist eine Marke, die die Leute interessiert."

Kommentare

Freakstyles schrieb am
Marobod hat geschrieben:Da hat er hervorragend nichts zu dem Thema gesagt mit moeglichst vielen Worten.
Och, ich finde da konnte man schon einiges raushören. Microsoft sieht sich also nicht mehr mit Retail Spielen verbunden, sondern feiert den Erfolg von Games wie World of Tanks oder League of Legends. Damit ist doch eigentlich alles gesagt. Er hätte auch sagen können: "Wir wollen nicht mehr investieren und neues ausprobieren, wir suchen uns Kühe zum melken"
maho76 schrieb am
Ohne DirectX hätte vermutlich irgendein anderer diese Marktlücke geschlossen bzw. OpenGL wäre wohl viel mehr im Vordergrund und leichter zu handhaben, als sie es heute ist.
von einem vernünftigen OpenGL träumen die Entwickler seit jahren. kam nur nicht durch die marktdominanz (Monopolstellung durch windoof) von dx. will heissen: wäre für alle sogar noch besser gewesen wenn MS die segel gestrichen hätte.^^ wobei man ja auch gegen dx nicht wettern muss, das taugt schon ganz gut, nur die updates kamen/kommen halt extrem lahm... wobei auch das egal ist wenn man die konsolenzyklen bedenkt, die sind nach wie vor die hauptbremse. ;)
Hafas schrieb am
Ohne DirectX hätte vermutlich irgendein anderer diese Marktlücke geschlossen bzw. OpenGL wäre wohl viel mehr im Vordergrund und leichter zu handhaben, als sie es heute ist.
LePie schrieb am
Hat da jemand etwa OpenGL und weitere vergessen?
http://www.extremetech.com/gaming/17901 ... ead-opengl
Bringing Unreal Engine 4 to OpenGL
http://www.extremetech.com/gaming/13382 ... on-windows
In a scary twist that reinforces Valve?s distaste for Windows 8, it turns out that the Source engine ? the 3D engine that powers Half Life 2, Left 4 Dead, and Dota 2 ? runs faster on Ubuntu 12.04 and OpenGL than Windows 7 and DirectX/Direct3D.
Wenn MS weiterhin Däumchen dreht, dann werden sie sehr fix überholt, und dann war's das irgendwann auch mit dem Industriestandard. SteamOS ist so bereits auf dem Weg.
TomBG schrieb am
ohne Direkt X (was mal so "nebenbei" von MS kommt), wäre der PC als Spieleplattform tatsächlich längst tot... kein PC-Spiele-Hersteller kann für alle Grafikkarten und deren Unterschiede und techn. Möglichkeiten programmieren, dann wären wir nämlich 10-15 Jahre zurück wo man stundenlang fummeln musste, Treiber für Grafik und Sound suchen musste, bis das Spiel vernünftig auf der eigenen PC-Hardware lief .... und genau dafür braucht es einen Hardware-Abstraktions-Layer, und das ist Direkt X ;-)
schrieb am

Facebook

Google+