Microsoft: Brian Fargo über die inXile-Übernahme, gestiegene Entwicklungskosten und zu haltende Versprechen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Microsoft: Brian Fargo über die inXile-Übernahme, gestiegene Entwicklungskosten und zu haltende Versprechen

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Nach der Übernahme von inXile Entertainment durch Microsoft (wir berichteten) sprach inXile-CEO Brian Fargo mit Eurogamer über die möglichen Veränderungen und Auswirkungen. Fargo erklärte, dass sich am Tagesgeschäft im Studio erstmal nichts ändern werde. Abgesehen davon, dass sie nicht mehr auf Crowdfunding via Fig oder Kickstarter angewiesen seien, würden sie zunächst die Belegschaft um etwa 30 Prozent vergrößern wollen. Das Studio soll jedoch nicht aus Hunderten von Mitarbeitern bestehen. Sie wollen gezielt neue Personen einstellen, zum Beispiel im Bereich Audio, Zwischensequenzen und Beleuchtung. Aktuell arbeiten bei inXile ungefähr 70 Mitarbeiter in Vollzeit sowie 15 externe Mitarbeiter. Das erste Projekt für Microsoft befindet sich übrigens schon in Arbeit.

Außerdem erwähnte Fargo, dass in den letzten Jahren die Entwicklungskosten für AA-Produktionen (in Abgrenzung zu AAA wie Battlefield, Call of Duty, Red Dead Redemption) deutlich angestiegen sind und dadurch die Finanzierung dieser Projekte erschwert wurden.

Er sagte: "Es ist schon interessant, wenn man an 2012 denkt, als die Crowdfunding-Revolution begann. Da hattet ihr mich und kurz darauf Double Fine und Obsidian Entertainment - und sogar Larian [Studios]. Die damaligen Budgets betrugen 5 Millionen Dollar, 6 Millionen Dollar, also würden wir 3 Millionen Dollar via Kickstarter einnehmen, vielleicht ein paar weitere Millionen im Early Access machen, etwas mehr von unserem eigenen Geld hinzuziehen und dann war man schon ziemlich nah dran, um seine Kosten zu decken. Aber seit damals hat sich die Kategorie, die wir als Doppel-A betrachten, in dieser kurzen Zeit von 15 Millionen Dollar auf 20 Millionen Dollar erhöht. Seitdem hat sich die Gesamtsituation stark verändert. "

inXile Entertainment möchte zudem die in der Vergangenheit (vor der Übernahme durch Microsoft) gegebenen Versprechen einhalten. Wasteland 3 ist weiterhin für 2019 geplant. Es soll für PC, Mac, Linux, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Fargo glaubt ebenso daran, dass The Bard's Tale 4: Barrows Deep für PlayStation 4 erscheinen wird. Fargo trat übrigens von seinem angekündigten Rückzug aus der Spielebranche wieder zurück.




Quelle: Eurogamer

Kommentare

Zuriko schrieb am
Kolelaser hat geschrieben: ?
21.11.2018 14:18
xD
Denke mal Rare hat dasselbe gesagt vor paar Jahrzehnten, Und heute ist Rare nur noch eine Leiche die Müll produziert. Wenn das erste Projekt mit MS Banner finanziell floppt (wovon schwer auszugehen ist ) wird sich ganz schnell alles ändern und das Studio wird dann sicher abgestellt um Lootbox Inhalte für Halo oder Forza zu entwickeln dasselbe Schicksal droht auch Obisidian und Ninja Theorie. Press F..
MS Hat auch einfach nicht die Audience für erstklassige Hochwertige SP Spiele. Denn seien wir ehrlich wer wert auf solche Spiele legt besitzt sicher keine Xbone. Ich wette hätte insomniac Sunset Overdrive exclusive auf der PS4 veröffentlicht wäre es ein Hit geworden umgekehrt wäre ein Horizon bei der CoD und Fifa/Game as Service Masse die meistens auf der Xbox zu finden sind gnadenlos durchgefallen.
Den Quatsch trichtert man Euch wohl in Playstation Foren ein, was Informations Inzest ist. Oder hörst Du Dich selbst nicht mehr weil deine PS4 so laut ist?!
Ich lass hier ja auch mal Dampf ab, aber das liest sich sichtlich gefrustet! Geh lieber Gerüchte über die PS5 lesen, dann kannst Du dich innerlich freuen was Sony da für eine Power Konsole bastelt....das wird ein Monster LOL
Todesglubsch schrieb am
Kolelaser hat geschrieben: ?
21.11.2018 14:18
xD
Denke mal Rare hat dasselbe gesagt vor paar Jahrzehnten, Und heute ist Rare nur noch eine Leiche die Müll produziert. Wenn das erste Projekt mit MS Banner finanziell floppt (wovon schwer auszugehen ist ) wird sich ganz schnell alles ändern und das Studio wird dann sicher abgestellt um Lootbox Inhalte für Halo oder Forza zu entwickeln dasselbe Schicksal droht auch Obisidian und Ninja Theorie. Press F..
Der Witz ist ja, dass Inxile das nächste, bzw. die nächsten Jahre erst einmal damit verbringt, die Versprechen für alte Projekte zu entwickeln. Also Bard's Tale zu Ende programmiert und Wasteland 3 für alle Konsolen rausbringt. Das zahlt alles Papa MS. Wenn sie dann endlich ne MS-Produktion starten, muss die gelingen, sonst war's das mit Inxile und Fargo kann wieder seinen Ruhestand ankündigen.
Kolelaser schrieb am
xD
Denke mal Rare hat dasselbe gesagt vor paar Jahrzehnten, Und heute ist Rare nur noch eine Leiche die Müll produziert. Wenn das erste Projekt mit MS Banner finanziell floppt (wovon schwer auszugehen ist ) wird sich ganz schnell alles ändern und das Studio wird dann sicher abgestellt um Lootbox Inhalte für Halo oder Forza zu entwickeln dasselbe Schicksal droht auch Obisidian und Ninja Theorie. Press F..
MS Hat auch einfach nicht die Audience für erstklassige Hochwertige SP Spiele. Denn seien wir ehrlich wer wert auf solche Spiele legt besitzt sicher keine Xbone. Ich wette hätte insomniac Sunset Overdrive exclusive auf der PS4 veröffentlicht wäre es ein Hit geworden umgekehrt wäre ein Horizon bei der CoD und Fifa/Game as Service Masse die meistens auf der Xbox zu finden sind gnadenlos durchgefallen.
mafuba schrieb am
ALLE sagen Sie, dass sich nach der Übernahme von EA nichts verändert hat.
Wie die Story weitergeht wissen wir ja
SethSteiner schrieb am
Doppel A war schon vor vielen, vielen Jahren in dieser Region um die 30 Millionen. Die meisten Spiele sind ja keine AAA Produktionen, selbst von großen Publishern. Ein L.A. Noire hat auch keien 100 Millionen wie Max Payne 3 gekostet, sondern 26 Millionen. Die ganze Kickstarter-Riege bewegte sich daher auch schon eher im Ein-A Territorium (mit Ausnahme Star Citizens natürlich).
schrieb am