Take-Two Interactive: Zelnick (CEO): Bewertungen in Spieletests und Auszeichnungen haben einen wichtigen Einfluss auf die Verkaufszahlen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Take-Two Interactive - Chef des Unternehmens: Bewertungen in Spieletests und Auszeichnungen haben einen wichtigen Einfluss auf die Verkaufszahlen

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: VentureBeat
Bewertungen in Spieletests und erhaltene Auszeichnungen haben definitiv einen Einfluss auf die Verkaufszahlen, meint Strauss Zelnick (Chef von Take-Two Interactive). In einem Interview zu Evolve kommt er ebenfalls auf Bewertungen seitens der Fachpresse zu sprechen und erklärte, dass es für Evolve wichtig sei, positive Bewertungen zu erhalten. Denn Spieler würden seiner Ansicht nach nur Titel anfassen, die auch gute Bewertungen erhalten hätten - ganz im Gegensatz zu Kinogängern, die auch mittelmäßige Komödien schauen würden.

Zelnick: "Unsere Kunden beobachten diese Bewertungen/Zahlen; sie schauen sich Tests an, sie scheren sich um Auszeichnungen. Sie sind interessiert an Qualität". In diesem Sinne haben Auszeichnungen (Evolve gewann z.B. die Game of Show Awards bei der E3 und der gamescom) und Bewertungen einen "bedeutsamen Einfluss auf die Verkaufszahlen".

Der Take-Two-Frontmann fährt fort: "Es gibt beispielsweise einen wichtigen Unterschied zu der Filmbranche. Man könnte zum Beispiel die 'Goldene Palme' gewinnen und es würde letztendlich keinen Einfluss auf die Einspielergebnisse haben. Man könnte tatsächlich schlechte Bewertungen bekommen, aber wenn eine Komödie z.B. vielen Leuten gefällt, dann gehen die Leute trotzdem rein. Aber wenn man eine schlechte Metacritic-Punktzahl erzielt, dann wird man es mit seinem Videospiel sehr schwer haben. Bekommt man eine großartige Punktzahl - die Metacritic-Punktzahl von Grand Theft Auto 5 für Next-Generation-Konsolen ist z.B. 97 -, so korreliert das in hohem Maße mit den Verkaufszahlen. "

Quelle: GameSpot; cnbc

Kommentare

LePie schrieb am
'tschuldigung, dass ich diesen Thread noch mal aus dem Grab schaufle, aber in der Zwischenzeit wurde ein interessanter ESA Report veröffentlicht.
Fazit der Untersuchung: Nur etwa 3% der Spielekäufer (in den USA) treffen ihre Kaufentscheidungen anhand von Reviews auf Gamingseiten oder in Magazinen - bei Werbung sollen es angeblich sogar nur 1% sein ...
Bild
http://www.theesa.com/wp-content/upload ... s-2015.pdf
Temeter  schrieb am
Amoklaufspielspieler hat geschrieben:
Kabelinternet78 hat geschrieben:für mich sind längst die Steam-Bewertungen die glaubwürdigsten; nur Spieleinhaber dürfen werten und man sieht sogar die Spielzeit.
Meine Einteilung:
bis 80% Empfehlungen - gutes/sehr gutes Spiel
bis 70% - solide bis gut, muss man genauer überlegen
bis 60% - nur wenn ich an einzelnen Punkten starkes Interesse habe schau ich so ein Spiel noch genauer an, ansonsten interessiert es mich nicht mehr.
von 0-60% - für mich inakzeptabel, wird nie gekauft wenn es so in Steam bewertet ist, übrigens selbst wenn so ein Spiel ne 80 oder so bei metacritic hat.
Oh, die Steam-Reviews.
- "scheiss Spiel"
- "faget"
+ "GEILOMAT BESREST SPIEL EV0R"
+ "killed myself with a basketball 11/10 would suicide again"
+ "Im Sale für 19 Cent gekauft, Sammelkarten brachten 30 ein!"
Jep. Gerade die Early Access Reviews sind ein Zeugnis für deren Nutzlosigkeit...
jumpycad7 schrieb am
kein wunder, games kosten mittlerweile 70? und blindkaeufe will keiner mehr
Amoklaufspielspieler schrieb am
Kabelinternet78 hat geschrieben:für mich sind längst die Steam-Bewertungen die glaubwürdigsten; nur Spieleinhaber dürfen werten und man sieht sogar die Spielzeit.
Meine Einteilung:
bis 80% Empfehlungen - gutes/sehr gutes Spiel
bis 70% - solide bis gut, muss man genauer überlegen
bis 60% - nur wenn ich an einzelnen Punkten starkes Interesse habe schau ich so ein Spiel noch genauer an, ansonsten interessiert es mich nicht mehr.
von 0-60% - für mich inakzeptabel, wird nie gekauft wenn es so in Steam bewertet ist, übrigens selbst wenn so ein Spiel ne 80 oder so bei metacritic hat.
Oh, die Steam-Reviews.
- "scheiss Spiel"
- "faget"
+ "GEILOMAT BESREST SPIEL EV0R"
+ "killed myself with a basketball 11/10 would suicide again"
+ "Im Sale für 19 Cent gekauft, Sammelkarten brachten 30 ein!"
schrieb am

Facebook

Google+