Take-Two Interactive: 100-Tage-Programm - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Take-Two: 100-Tage-Programm angekündigt

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive

Auf der gestrigen Telefonkonferenz hat die neue Führung Take-Twos ein fünf Punkte umfassendes 100-Tage-Programm angekündigt, um eine eine Kursänderung beim Publisher einzuleiten.

Dieses beinhaltet das Finden eines neuen Leiters der Finanzabteilung, nachdem der bisherige Finanzchef, Karl Winters, zurückgetreten war. Auch werde man die Organisationsstruktur des Unternehmens genau evaluieren, um Schwachstellen und Möglichkeiten zur Kostensenkung auszumachen.

Gestern hatte Take-Two bereits bekannt gegeben, dass man (wieder) die Richtlinien der US-Börsenaufsicht erfülle und somit sichergestellt habe, dass die Aktien des Unternehmens auch weiterhin an der NASDAQ geführt werden.

Die Etablierung und der Ausbau von Partnerschaften mit diversen Hardwareanbietern wird ebenfalls auf dem Programm des Managements stehen. Ben Feder, der interimsmäßige Geschäftsführer des Publishers, bestätigte außerdem, dass man die Kriterien für die Bewilligung von Spielen verschärfen werde. Dies hatte sich bereits abgezeichnet.

"Dies wird ein sehr disziplinierter Prozess sein, um sicherzustellen, dass alle Spiele, die wir produzieren, echtes Marktpotenzial haben. Die, auf die das nicht zutrifft, werden frühzeitig rausgefiltert."

Was wohl heißen dürfte, dass es Spiele wie Bully/Canis Canem Edit in der näheren Zukunft schwer haben dürften, jemals über die Konzeptphase hinauszukommen. Derzeitige Produktionen wie Manhunt 2 oder BioShock seien aber nicht bedroht.

Genauer unter die Lupe genommen werden wird wohl die Vertriebstochter Jack of All Games. Diese sei zwar profitabel, so Strauss Zelnick (Vorsitzender des Aufsichtstsrats), allerdings gehöre dies eigentlich nicht zum Kerngeschäft des Unternehmens.

Hinsichtlich der Software äußerte Zelnick Überlegungen, die Sportsparte 2K Sports durch den Erwerb exklusiver Lizenzen zu stärken. Für den Mainstream-Markt sei es wichtig, eine Marke aufzubauen. Die GTA-Serie betrachte man als sichere Bank, sie sei quasi Take-Twos James Bond. Ebenfalls stärker als in der Vergangenheit dürften Nintendos Systeme in den Blickpunkt des Unternehmens fallen.

Die Konzernleitung stellte auch nochmals klar, dass man mittelfristig einen neuen Geschäftsführer suche. Die bisherige Struktur sei nur eine Übergangslösung, die die Firma wieder in profitable Regionen führen soll - dabei werden auch ein paar "unangenehme Entscheidungen" getroffen werden müssen.

 

 


Kommentare

HyDr0x3 schrieb am
Nextgenwar hat geschrieben: am sichersten ist die PS3, denn wenn blu-ray gewinnt, ist PS3 der Sieger
Du sagst das die PS3 am sichersten ist, dann sagst du aber das sich Blu-ray erst durchsetzten muss. Was ist daran also so sicher? Die Komentare Nintendo is was für Kiddys kannste dir sparen, außerdem ist es jeden seine Sache welche Konsole er kauft. Ich finde jede der Konsolen hat ihre Vor- und Nachteile. Das Problem der Wii momentan ist das so gut wie nur Schrottgames auf dem Markt sind. Da gibt es nur ein paar wenige Ausnahmen.
johndoe-freename-108195 schrieb am
naja, dieses Jahr wird es sau mäßig geile Spiele geben, da werden sich ne Menge Konsolen verkaufen, Nintendo Wii ist ja was für Kinder, wie die Ps2(sonst hätte sie ja keine 111 Millionen), aber auf Dauer wird es Wii schwer haben, wegen der Grafik und der Hardware, die Controller macht zwar spaß, aber ist das das eizigste, was ausmacht?? Ein Controller soll entscheiden, ob die Konsole zunkunftsicher ist?ß 5 Millionen sind ja nicht viel, aber auf dauer, naja, wir werden es sehen, am sichersten ist die PS3, denn wenn blu-ray gewinnt, ist PS3 der Sieger
Kajetan schrieb am
xXpathfinderXx hat geschrieben: und 10mio. XBox360 weltweit kann man imho nicht als schleppend bezeichnen...und bis Oktober werden es bestimmt paar Millionen mehr sein...
Von der Wii wurden vom Verkaufsstart Anfang Dezember bis heute bereits über 5 Mio verkauft. Die Umsatzprognosen für die 360 mussten von MS Anfang dieses Jahres nach eigenen Angaben nach unten korrigiert werden.
Die 360 läuft insgesamt nicht so wirklich gut. Zwar nicht schlecht, aber nicht so erfolgreich, wie sich dies MS nach dem einen Jahr Vorsprung erhofft hatte.
Aber in ein, zwei Jahren werden wir schlauer sein, wenn es für jede Konsole eine Menge Software gibt, erste Preissenkungen anstehen und wir alle hoffentlich die Qual der Wahl haben werden ;)
Nestromo schrieb am
Wenn die sich wirklich retten wollen dan hier eine Idee:
GTA4 für den Wii mit schöner grafik und guter steuerung die Spaß macht!
Das würde in meinen Augen rocken! Und das Unternehemen retten. Die sollen sich nicht nur auf die Xbox360 verlassen und erst garnicht auf die PS3.
-pathfinder- schrieb am
ratzinger hat geschrieben: Moin Bodo mit dem Bagger,
das mag sein, denn ohne GTA wären die schon lange tot, das weiß ja auch jeder. Fatal ist nur: wenn sich PS3 und Xbox360 weiter so schleppend verkaufen, ist von einem echten Erfolg wie zu PS2-Zeiten kaum auszugehen. Naja, der Markt bereinigt sich ja eh selbst. Also schauen wir mal...
Naja, man sagt ja "Software sales Hardware", insofern denke ich, dass die Konsolen zur richtigen Zeit sich sehr gut verkaufen werden...Spätestens, wenn GTA IV gute Kritiken erhält, werden sich viele überlegen eine Konsole anzuschaffen, sei es die 360 oder PS3...
und 10mio. XBox360 weltweit kann man imho nicht als schleppend bezeichnen...und bis Oktober werden es bestimmt paar Millionen mehr sein...
schrieb am

Facebook

Google+