Neverwinter: "Storm King's Thunder" ab Mitte Oktober für PS4 und Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Cryptic Studios
Release:
20.06.2013
19.07.2016
31.03.2015
Test: Neverwinter
78

“Kostenlos spielbarer Dungeons & Dragons-Ableger für bastelfreudige Hack&Slay-Fans.”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Neverwinter: "Storm King's Thunder" ab Mitte Oktober für PS4 und Xbox One

Neverwinter (Rollenspiel) von Perfect World Entertainment
Neverwinter (Rollenspiel) von Perfect World Entertainment - Bildquelle: Perfect World Entertainment
Storm King's Thunder, die nächste Erweiterung im Rahmen der D&D-Story von Wizards of the Coast, wird am 18. Oktober 2016 für Neverwinter (Free-to-play) auf PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Dieses Abenteuer schickt Spieler zurück nach Icewind Dale, um die angreifenden Riesen abzuwehren. Drei Abenteuerzonen und ein Gewölbe werden geboten. Die PC-Version ist bereits mit dem Update ausgestattet worden.

"Storm King's Thunder beginnt, als Frostriesen ihren Weg in die nördlichen Regionen der Schwertküste bahnen, und somit einen Ruf an Neverwinters stärkste Helden auslösen, um das Land vor diesen riesigen Eindringlingen zu bewahren. Abenteurer werden nach Bryn Shander, der größten Siedlung der Zehn-Städte, reisen, um die Einwohner vor einem Angriff zu schützen. Um die Bedrohung durch die Frostriesen abzuwenden, müssen sich Spieler mit klassischen D&D-Charakteren wie Catti-brie, Wulfgar und Harshnag verbünden. Sobald die erste Schlacht gewonnen wurde, werden die Spieler weiter nach Einsamwald und Kaltlauf reisen, bis sie schließlich die Fangbreaker-Insel, eine abgelegene Insel im gefährlichen Treibeismeer, erreichen.

Spieler auf der PlayStation 4 erhalten außerdem das Update The Maze Engine: Guild Alliances, das viele Verbesserungen für das auf Dungeon & Dragons basierte MMORPG enthält. PlayStation-4-Gilden aller Größen können dann Allianzen bilden, um sich und ihre Festungen zu stärken, schneller aufzuleveln und bessere Belohnungen für beide Gilden zu erhalten. Ebenfalls in Guild Alliances enthalten ist die neue Chronik der Schwertküste, die Spieler an die Endgame-Kampagnen heranführt und sie heroische Taten vollbringen lässt."


Letztes aktuelles Video: Storm Kings Thunder Konsolen


Quelle: Perfect World Europe B.V.

Kommentare

EvilNobody schrieb am
Ja, vielen Dank für eure Infos. :)
Alter Sack schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:Dafür hast du die technisch miserabeln Umstände erwähnt. Neverwinter ist auf der Konsole ein schönes Geruckel UND es sieht noch nicht einmal gut aus. Ganz toll haben mir hier die Fenster in den Innenräumen gefallen, wo auf jedem Fenster, egal wo man in der Stadt sich befindet, eine Graslandschaft mit Scheune draufgemalt hat.
Pro-Tipp: Wenn ihr keine Fenster zum rausgucken habt, malt keine Landschaften drauf.
Oh und außerdem stört mich dieses Denglisch im Spiel. Offenbar hat's Geld nicht gereicht die offiziellen deutschen D&D-Übersetzungen zu nehmen und beließ einfach alle Namen im Englischen. Man kann sicherlich streiten ob Neverwinter oder Niewinter sich besser anhört - aber wenn in einem deutschen Satz ständig englische Begriffe eingeflochten werden, dann ist das schlicht mies.
Aber davon abgesehen ist die Übersetzung garnicht mal so ... gut.
Mein Liebling war: "Diese Tür ist woanders offen."

Ja da stimme ich dir voll zu.
Ich glaube jetzt sollte EvilNobody auch ausreichend gewarnt sein :wink:
Todesglubsch schrieb am
Dafür hast du die technisch miserabeln Umstände erwähnt. Neverwinter ist auf der Konsole ein schönes Geruckel UND es sieht noch nicht einmal gut aus. Ganz toll haben mir hier die Fenster in den Innenräumen gefallen, wo man auf jedes Fenster, egal wo man in der Stadt sich befindet, eine Graslandschaft mit Scheune draufgemalt hat.
Pro-Tipp: Wenn ihr keine Fenster zum rausgucken habt, malt keine Landschaften drauf.
Oh und außerdem stört mich dieses Denglisch im Spiel. Offenbar hat's Geld nicht gereicht die offiziellen deutschen D&D-Übersetzungen zu nehmen und beließ einfach alle Namen im Englischen. Man kann sicherlich streiten ob Neverwinter oder Niewinter sich besser anhört - aber wenn in einem deutschen Satz ständig englische Begriffe eingeflochten werden, dann ist das schlicht mies.
Aber davon abgesehen ist die Übersetzung garnicht mal so ... gut.
Mein Liebling war: "Diese Tür ist woanders offen."
Alter Sack schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:
EvilNobody hat geschrieben:Zwei Fragen:
1. Ist Neverwinter ein Spiel, dass einen begeistern kann, wenn man auf die Pen&Paper-Vorlage steht? Oder wenn man Neverwinter Nights mochte?
2. Wie kostenlos ist das Spiel am Ende? Kommt man relativ weit, ohne zu zahlen, oder wird man regelmäßig zur Kasse gebeten?
Danke schonmal für eure Antworten.

1. Nein.
2. Man kommt wohl schon weit, muss aber damit leben, dass einem ständig Zeugs vor die Nase gehalten wird, für das man zahlen soll.

Ah da warst du schneller :wink:
Alter Sack schrieb am
EvilNobody hat geschrieben:Zwei Fragen:
1. Ist Neverwinter ein Spiel, dass einen begeistern kann, wenn man auf die Pen&Paper-Vorlage steht? Oder wenn man Neverwinter Nights mochte?
2. Wie kostenlos ist das Spiel am Ende? Kommt man relativ weit, ohne zu zahlen, oder wird man regelmäßig zur Kasse gebeten?
Danke schonmal für eure Antworten.

Zu 1: Nein. Das Spiel hat quasi nur den Namen gemein sowohl was das P&P betrifft als auch den SP-Vorgänger. Ist Quasi ein unkoordiniertes MMO-HackSlay.
Zu 2: Man kann es quasi für Lau spielen ohne Nachteile nur irgendwann merkst du das es echt im stumpfen Wiederholungen endet die nur noch nerven. Also noch nerviger als bei Abo-MMOs. Man merkt das f2p-Modell an jeder Ecke des Spiels.
Außerdem ist es technisch eher schlecht. Laggt wie Sau das Spiel.
schrieb am

Facebook

Google+