MX vs. ATV: Alive: Das DLC-Experiment - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Entwickler: Rainbow Studios
Publisher: THQ
Release:
13.05.2011
13.05.2011
Test: MX vs. ATV: Alive
60

“Alles andere als lebendig: Mit Alive läuft die Serie Gefahr, sich ihr eigenes Grab zu schaufeln.”

Test: MX vs. ATV: Alive
60

“Alles andere als lebendig: Mit Alive läuft die Serie Gefahr, sich ihr eigenes Grab zu schaufeln.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MX vs. ATV Alive: Das DLC-Experiment

Sowohl Danny Bilson als auch Brian Farrell hatten schon öfter über das geplaudert, was man erstmals mit MX vs. ATV Alive probieren wird - siehe hier und hier. Heute kündigte THQ das Unterfangen dann auch nochmal per Pressemitteilung an.

Das Off-Road-Rennspiel soll der erste einer Reihe von Titeln sein, die mit weniger Inhalten, dafür aber einem günstigeren Preis daherkommen. Der offizielle US-Preis beträgt 40 Dollar und liegt damit knapp 20 Dollar unter dem üblichen Preis für neue Konsolenproduktionen.

Als Ausgleich für die Inhaltsdiät soll das Angebot an Zusatzinhalten deutlich größer sein. Das Ansinnen des Herstellers: Der Spieler kauft sich dann jene DLC-Pakete, die seinen Bedürfnissen entsprechen, um den Kern des Spiels dementsprechend zu erweitern. Dabei hofft THQ natürlich auch auf jene Nutzer, die im Free-to-Play-Bereich gerne mal als 'Wale' bezeichnet werden und deutlich mehr Geld ausgeben als der Durchschnittsspieler.

Das Spiel selbst wird übrigens im Mai in den Handel kommen und soll mit einer optimierten Steuerung und kleinen technischen Neuerungen locken. So soll das Terrain jetzt deformierbar sein - die Fahrzeuge werden also nicht nur rein optische Spuren auf den Strecken hinterlassen.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Kampfhamster schrieb am
die Fahrzeuge werden also nicht nur rein optische Spuren auf den Strecken hinterlassen.

In Reflex war die Oberfläche doch schon deformierbar ~_~ Zwar nicht extrem, aber ich erwarte auch nicht, dass wenn ich da einmal rüberbretter alle anderen hinter mir im Rollstuhl landen, nur weil die Furche zu tief war Oo
Ist ja schließlich kein Bootsrennen. Und wenn man lang genug im Stand 360er gemacht hat, war das Loch doch schon (merklich) tief.
Zum Preis: kommentarloses Dito zum Vorherschreiber
tet1 schrieb am
Ja das ist genau das worauf Activision und co gewartet haben, man bekommt nur noch ein Grundgerüst von einem Spiel und soll sich den Rest per Dlc nachkaufen.
Ich hoffe dieses Experiment geht schief .
Zumal 40 auch nicht gerade wenig für ein unvollständiges Spiel sind.
schrieb am

Facebook

Google+