Sacred 3: Nimmt langsam Form an - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: Keen Games
Publisher: Deep Silver
Release:
01.08.2014
01.08.2014
01.08.2014
Test: Sacred 3
53
Test: Sacred 3
53
Test: Sacred 3
53

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Sacred 3
Ab 12.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sacred 3: Nimmt langsam Form an

Sacred 3 (Rollenspiel) von Deep Silver
Sacred 3 (Rollenspiel) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Wie Keen Games verkündet, hat man Lawrence Liberty verpflichtet. Liberty stand in der Vergangenheit bei Herstellern wie Sony Online Entertainment in Lohn und Brot und hatte zuletzt bei Obsidian Entertainment Fallout: New Vegas als Lead Producer betreut.

Der Neuankömmling werde zukünftig die strategische Ausrichtung des in Frankfurt ansässigen Studios mitbestimmen und außerdem federführend in "die Produktion der Fortsetzung einer der erfolgreichsten Marken aus Deutschland" eingebunden sein, heißt es da. Die wird namentlich in der Mitteilung nicht näher erwähnt - allerdings ist es kein Geheimnis mehr, dass Keen Games für Deep Silver eifrig an Sacred 3 werkelt. 

Der Publisher, der sich die Rechte an der Serie nach der Pleite Ascarons gesichert hatte, hatte die Beteiligung des Teams schon vor einiger Zeit bestätigt. Keen Games sucht außerdem derzeit nach Personal - u.a. Gameplay-, Grafik-, UI-Programmierer sowie Grafiker - für die Entwicklung des Spiels, welches vermutlich irgendwann im Laufe des nächsten Jahres auf PC, PS3 und Xbox 360 veröffentlicht werden soll.

Keen Games hatte bisher zahlreiche Lizenzproduktionen für diverse Publisher produziert und war außerdem für Anno: Erschaffe eine neue Welt sowie die DS-Fassung von Anno 1701 zuständig. Es könnte die Konsolenexpertise des Studios gewesen sein, die ihm dabei half, sich mit seiner "Bewerbung" für Sacred 3 gegen ein anderes Team durchzusetzen: Dem Vernehmen nach hatte sich auch Radon Labs (Drakensang-Reihe) vor seiner Insolvenz und der später erfolgten Übernahme durch Bigpoint Hoffnungen auf das Projekt gemacht.

Keen Games entwickelt derzeit außerdem das browser-basierte Star Trek: Infinite Space für Gameforge.

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Tshyk D Ghost hat geschrieben:und es macht mich traurig zu wissen, dass s3 fürn arsch sein wird.
da hilft glaub ich nur noch beten und auf ein wunder hoffen...
Da so gut wie niemand aus dem Sacred Team an Sacred 3 arbeitet, macht es mich nicht traurig. Eher erfüllt es mich mit einer gewissen Schadensfreude.
Wobei noch ist das Ding nicht auf dem Markt und noch wissen wir nicht, ob und wie es sich dann wirklich verkauft.
Tshyk D Ghost schrieb am
sacred+underworld gehört für mich zu den besten arpg's überhaupt und kann sich locker mit der diablo reihe messen(sacred 2 war für die tonne). aber nach diablo 3 und dem was ich bereits von sacred 3 gesehen habe sehe ich schwarz. sacred 3 kann gar nicht gut werden, so traurig ich auch darüber bin.
wie ich diese schlauchlvls (auch bei d3) hasse. sacred ist wahrscheinlich das beste open world arpg was jemals gemacht wurde. und es macht mich traurig zu wissen, dass s3 fürn arsch sein wird.
da hilft glaub ich nur noch beten und auf ein wunder hoffen...
Sir Richfield schrieb am
Homer-Sapiens hat geschrieben:Warum sollte das neue Team X nicht (in etwa) können was Team Y damals vorgelegt hat und was von Team A , B und C mittlerweile schon 'geklont' wurde. :wink:
Weil Spieleentwicklung ein Kunsthandwerk ist!
Schau Dich doch einfach mal im Spielebereich um: Kein Entwickler schafft es, einen anderen 100% zu kopieren.
Es gibt nur ein Minecraft, nur ein Diablo 1, nur ein Sacred, nur ein Gothic.
Du kannst Dich einfach nicht alleine mit dem Willen hinsetzen, Sacred 2 noch mal zu machen. Alleine die ganzen Bugs kannst Du so nicht nachprogrammieren. ;)
Sacred 3 wäre nur dann ein Sacred Nachfolger, wenn die Designer von Studio 2 noch beteiligt wären.
Bzw. wissen wir ja nicht, wer aus dem Team wann welchen Einfluss auf das Design hatte. Da reicht es ja schon, wenn Peter meinte, eine Formel leicht zu ändern, weil's dann sinnvoller ist - schon ist die gesamte Balance und das Pacing geändert.*
Software ist nicht nur eine Bande von Programmierern, die immer das gleiche Ergebnis liefern. Gerade im Spielebereich ist das immer an eine Gruppe gebunden.
Guck Dir D3 an. Da war das Ziel eigentlich vollkommen klar: Macht D2, nur 3D und bunt und mit Auktionshaus. Stellt sich raus, es ist nicht D2. Pacing ist anders, Balance ist anders, Items sind anders, vieles von dem, was D2 ausmachte, kann man nicht einfach mal so kopieren.
(Ich wiederhole mich, aber: Wir werden nie rausfinden, ob Brevik mit den o.a. Anforderungen etwas besseres hätte liefern können!)
*Bzw. Selbst wenn die gesagt hätten "Open World ARPG mit fester Umgebung", dann ist noch nicht gesagt, dass der neue Leveldesigner eine Welt bauen kann, in der man "Sacred" wiedererkennt. (Es sei denn,...
Homer-Sapiens schrieb am
Okay, "können" wäre im letzten Satz sicher die richtigere Wortwahl gewesen, denn mir ging es ja garnicht darum, ob ein neues Team etwas vergleichbares erschaffen wollte sondern es könnte. Und da bin ich der Meinung, hätte man sich für das 'bekannte' Sacred-Konzept entschieden hätte man vermutlich auch wieder etwas ähnliches hinbekommen... um nochmal auf den ursprünglichen Knackpunkt ("XY kann nicht mehr XY sein weil Team ABC nicht mehr daran arbeitet.") zurückzukommen. Es ging mir rein um die technische Machbarkeit. Warum sollte das neue Team X nicht (in etwa) können was Team Y damals vorgelegt hat und was von Team A , B und C mittlerweile schon 'geklont' wurde. :wink:
Das die Verantwortlichen hinter den (Auftrags-)Programmierern da aber sicher etwas anderes (lukrativeres) im Sinn hatten als ein neus, riesiges und so wohl auch entsprechend aufwändiges Alt-Sacred ist mir durchaus bewußt.
Kajetan schrieb am
Homer-Sapiens hat geschrieben:Und doch ist es doch erstmal eine grundsätzliche Frage in welches Gewand ein Spiel gestopft werden soll. Bleibt man z.B. weiterhin der bekannt großen offenen Welt treu oder zwängt man die Umgebung jetzt auch in Abschnitte, Schläuche und Level? Übernimmt man die alte klick&blöd-Maussteuerung oder setzt man lieber auf konsolenfreundliche Padsteuerung? Der wirklich große kreative Teil beginnt doch erst wenn die Grundrichtung festgelegt wurde. Und da kann sich auch ein neues Team dazu entscheiden, ein eher 'klassisches' Sacred zusammenzuschrauben zu wollen.
Zu wollen ein "klassisches" Sacred zusammenschrauben ist nichts weiter als eine Willenserklärung. Es dann tatsächlich zu können (!), dass ist wieder eine ganz andere Geschichte. Schau Dir doch mal all die fünfdrölfzig Milliarden Jagged Alliance-Klone und Remakes an. Jedes schrecklicher wie das andere ...
Dabei spielen so viele Dinge eine Rolle (Kompetenz des Teams, Erwartungen der Geldgeber, verfügbare Ressourcen), dass solche Absichtserklärungen nicht einmal die Pixel wert sind, die im Browser zur Anzeige der News gerendert werden.
schrieb am

Facebook

Google+