Wasteland 2: Kickstarter-Finanzierung steht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Release:
kein Termin
19.09.2014
kein Termin
16.10.2015
16.10.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Wasteland 2
85

“Freut euch auf ein brutales, groteskes und süffisantes Rollenspiel mit viel Erkundungsfreiheit und Konsequenzen.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Wasteland 2
85

“Auch auf der Konsole entführt Wasteland 2 in ein brutales, groteskes, wunderbar süffisantes Endzeit-Abenteuer. Rollenspieler alter Schule? Zugreifen!”

Test: Wasteland 2
85

“Auch auf der Konsole entführt Wasteland 2 in ein brutales, groteskes, wunderbar süffisantes Endzeit-Abenteuer. Rollenspieler alter Schule? Zugreifen!”

Leserwertung: 77% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Wasteland 2
Ab 23.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wasteland 2: Kickstarter-Finanzierung steht

Wasteland 2 (Rollenspiel) von inXile Entertainment / Deep Silver
Wasteland 2 (Rollenspiel) von inXile Entertainment / Deep Silver - Bildquelle: inXile Entertainment / Deep Silver
Nach Double Fines überaus erfolgreichem Kickstarter-Beutezug war auch inXile auf den Crowd-Funding-Zug aufgesprungen. Die Netzgemeinde schien der letzte Ausweg für das Studio zu sein, das mit seinen Plänen für eine Fortsetzung zum RPG-Klassiker Wasteland bei den Publishern abgeblitzt war.

Vor zwei Tagen eröffnete man schließlich die Finanzierungsaktion. Das Team kalkuliert dabei mit einem Budget von einer Mio. Dollar - 900.000 davon sollten per Kickstarter eingetrieben werden, 100.000 Dollar spendiert Brian Fargo aus eigener Tasche, um seinen alten Traum zu verwirklichen. Für den konnte der Interplay-Veteran mit Jason Anderson, Mike Stackpole, Alan Pavlish und Mike Morgan Leute begeistern, die schon am Original oder den ersten beiden - natürlich von Wasteland inspirierten - Fallout-Spielen gearbeitet hatten.

Ob die Entwickler ihrem Versprechen gerecht werden können und ein party- und rundenbasiertes Rollenspiel abliefern, bei dem man aufgrund der Art der Finanzierung keine Designkompromisse mit einem Publisher eingehen muss, wird man spätestens in einem Jahr sehen. Die Spielergemeinde ist jedenfalls ihrer Aufgabe nachgekommen: Nach nur zwei Tagen konnte das ursprüngliche Finanzierungsziel erreicht werden. (Stand 11:40 Uhr: 16.345 Personen investieren insgesamt über 936.000 Dollar.) Fargo spricht dann auch ganz euphorisch von der "besten Woche seines Lebens."

Das Mindestziel wurde geschafft - die Kickstarter-Aktion läuft allerdings noch 33 Tage. Je mehr Geld zugesagt wird, desto größer soll der Umfang von Wasteland 2 ausfallen. Ab 1,5 Mio. Dollar sei außerdem eine Mac-Version garantiert.

Kommentare

FuerstderSchatten schrieb am
r3zn1k hat geschrieben:Das einzige was mich noch skeptisch stimmt ist das Wort "rundenbasiert".
Kann mir jemand erklären wieso dies so viel besser als Echtzeit (mit Pausenfunktion für Aktionsauswahl oder so) ist?
Ansonsten zum Thema: Super! Bitte noch mehr nicht-casual Games!

Nun gibt ja genug nicht "rundenbasierte" Spiele, da kann man sich ruhig mal auf eins, das auf Runden setzt, freuen.
Shrike schrieb am
Natürlich kann man das, ich bezog mich jetzt allein auf die Fallout Reihe.
Während man in Fallout 1+2, sowie Fallout Tactics immer in einer Gruppe unterwegs war und jeder seine Stärken und Schwächen hatte (plus die ganzen Dialoge), war man in Fallout 3 der Einzelgänger der alle Skills problemlos über 100 bekommen hat.
Die Kämpfe waren damals taktischer, man musste die Gruppe bestmöglichst Ausrüsten, positionieren und dann klug vorgehen.
In Fallout 3 owned man mit ein bisschen hin und her rennen alles und jeden weg.
Ich könnte jetzt so weiter machen, aber Fallout 3 war schon ein gutes Spiel, man durfte es nur nicht mit den anderen Teilen vergleichen...
EinfachNurIch schrieb am
Shrike hat geschrieben:Rundenbasiert gehört für mich einfach dazu, die öden und leichten Kämpfe in Fallout 3 waren kaum zu ertragen.

Nur mal 'ne Frage, was hat rundenbasiert mit der Schwierigkeit zu tun? Glaubst du nicht, daß man Echtzeit schwierig machen kann?
Shrike schrieb am
Rundenbasiert gehört für mich einfach dazu, die öden und leichten Kämpfe in Fallout 3 waren kaum zu ertragen.
crewmate schrieb am
r3zn1k hat geschrieben:Das einzige was mich noch skeptisch stimmt ist das Wort "rundenbasiert".
Kann mir jemand erklären wieso dies so viel besser als Echtzeit (mit Pausenfunktion für Aktionsauswahl oder so) ist?
Ansonsten zum Thema: Super! Bitte noch mehr nicht-casual Games!

Ein anderer Spielstil. Je nach umsetzung ist das weder besser noch schlechter. Es ist schlicht was anderes. Rundenbasiert muss ja nicht jRPG heißen. Paper Mario etwa hat da Quick Time Events für Extraschaden und Blocken eingebaut. Resonance of Fate verwendet Hex-Felder. Nicht orientiert am Massenmarkt. Das ist es, was die meinen mit "unbeeinflusst von Publishern".
Wenn du es nicht magst kannst du Fallout 3 und New Vegas oder Last Days of Gaia mit Mods spielen.
schrieb am

Facebook

Google+