Nintendo: Sieht Move gelassen entgegen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo: Sieht Move gelassen entgegen

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Im Interview mit Industrygamers äußerter sich Reggie Fils-Aime nicht nur zur 'Kernkompetenz' Nintendos, sondern gab auch seine Meinung zu PlayStation Move zum Besten. Darauf angesprochen, dass die PS3 damit ja quasi eine Art Wii HD sei und Sony darauf setzen würde, dass Wii-Nutzer dann aufrüsten möchten, erwidert der Präsident von Nintendo of America:

"Warum sollten sie das sagen? Diese Sache find ich sehr interessant. Ich bin also ein Kunde und habe viel Freude mit meiner Wii. Und wir wissen, dass das der Fall ist - wir sehen ja die Software, die sich verkauft. Die Kunden lieben die Wii. Was sollte sie jetzt dazu animieren, mindestens 300 Dollar für ein neues System und nochmal mindestens 100 Dollar für das Move-Bundle auszugeben? Als Kunde bedeutet das für mich also eine Minimalinvestition von 400 Dollar, und dann muss ich ja immer noch Geld für Software ausgeben. Was soll mich dazu motivieren?"

Generell würden Dinge in der Branche viel zu selten aus der Sicht der Käufer betrachtet, merkt Fils-Aime an. Er selbst habe Move noch nicht ausprobieren können, finde den Controller aber sicherlich "interessant".

Kommentare

Baralin schrieb am
Na, wat soll Nintendo denn auch sonst sagen. Egal was man von der wii hält.
WizKid77 schrieb am
Was XBox und Sony gerne übersehen, warum die Wii ua auch enormen Erfolg hat, ist der Style ums Wii herum.
Nintendo Spiele leben von ihrem Stil, von ihrer Detailverliebtheit, von ihren Figuren die wir schon kennen, seit wir klein sind und von der lockeren Natur.
Das ist evtl. auch eines der Gründe, warum Nintendo längerlebig war, als Sega, die eigentlich die bessere Hardware hatten.
Xbox Natale hatte sich für mich schon erledigt, als ich sah, wie Prominente in einem großen leeren Raum mit Natale spielten.
Wer hat schon viel Platz in seinem Zimmer?
Sonys Movecontroller soll mich scheinbar an Bubble Bobble Zeiten erinnern.
Auch wenn die PS3 eine gute Konsole ist, find ich sie insgesamt recht charakterlos.
johndoe979851 schrieb am
Dunkeliz hat geschrieben:
Was soll mich dazu motivieren?
Maue Technik und das öde Spieleangebot der Wii? Es ist nicht das, was die PS3 zu bieten hat, sondern was die Wii nicht bieten kann.
Zu überlegen ist ob der Preis für die PS3 + Move Peripherie viel günstiger sein wird als eine WII + X-Box360. Da hat man die HD "Core" Spiele und dazu noch die starken Nintendo Marken, und eine größere Auwahl an Software für die Bewegungssteuerung.
OriginalSchlagen schrieb am
Was soll mich dazu motivieren?
Maue Technik und das öde Spieleangebot der Wii? Es ist nicht das, was die PS3 zu bieten hat, sondern was die Wii nicht bieten kann.
Levi  schrieb am
sychobob hat geschrieben:
-Levi- hat geschrieben:ok, nachdem ich jetzt in meiner verlängerten Mittagspause mal geschafft habe, den artikel komplett zu lesen:
It's all about Kalibrierung ....
dieses sogenannte Magnetodingsbums, könnte wirklich das zünglein an der wage zur Pointeremulation sein.... dann nur noch abwarten, wies mit der technischen umsetzung aussieht, theoretisch ist es also möglich.
Jetzt weiß ich endlich was du meintest, sorry. Direkt einen Pixel mit dem Controller anzuvisieren und der "Mauszeiger" liegt dann auch wirklich auf diesem Pixel ist ohne Kalibrierung in der Tat nicht möglich. Man darf aber auch nicht vergessen, dies kann die Wii genauso wenig. Diese projeziert auch nur auf eine imaginäre Oberfläche deren Abmaße und Ausrichtung durch die 3 IR-LEDs gegeben ist, die durch die Cam im Controller detektiert werden. Das eigentliche Zielen erfolgt also dort auch über den Cursor und nicht wirklich durch das "Zeigen" auf das Ziel. Theoretisch lässt sich das ganze aber dadurch kalibrieren, indem der Nutzer mit dem Controller den Cursor über genau 3 Punkte auf dem Bildschirm bringen muss. Damit lässt sich die Zeigerposition von der imaginären Oberfläche per Matrizen direkt auf die Fernseherfläche umrechnen. Die Genauigkeit nimmt zwar dadurch etwas ab, aber letztendlich wird das völlig ausreichend sein. Auf 3 Meter Abstand zum Fernseher wird der Nutzer niemals sagen können, ob er nun +-2mm genau ziehlen kann. Die letztendliche Spielbarkeit wird dann erst mit dem Cursor hergestellt. Ich denke dies ist von der Funktion her völlig ausreichend, der Nutzer wird eine solche Ungenauigkeit nie im Leben merken.

aber im gegensatz zu move, hat man eben immer diese zwei (es sind keine drei) festen Punkte bei der wii. es ist wie bei ner Mouse, man abstrahiert mit der zeit. man zeigt zugegeben wirklich nicht genau auf einen punkt, und der wird dann...
schrieb am

Facebook

Google+