Nintendo: Geschäftsbericht April bis Juni 2015: Gewinn verzeichnet, Wii U knackt 10 Mio. Marke und Splatoon-Erfolg - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo - Geschäftsbericht April bis Juni 2015: Gewinn verzeichnet, Wii U knackt 10 Mio. Marke und Splatoon-Erfolg

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Im jüngsten Quartal (April bis Juni 2015) verzeichnete Nintendo einen Nettogewinn in Höhe von 14,286 Mrd. Yen (ca. 104 Mio. Euro) und setzte 90,223 Mrd. Yen (ca. 660 Mio. Euro) um. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres ging es aufwärts. Damals verbuchte das Unternehmen noch einen Verlust (9,924 Mrd. Yen). Der Umsatz legte um 20,8 Prozent zu (2014: 74,695 Mrd. Yen). Der Ausblick für das Geschäftsjahr wurde nicht verändert.

Im besagten Zeitraum wurden 1,01 Mio. Geräte aus der 3DS-Familie verkauft. Der Löwenanteil entfällt auf den New Nintendo 3DS XL mit 710.000 und den New Nintendo 3DS mit 150.000 Verkäufen. Der 3DS-Softwareabsatz beläuft sich auf 7,92 Mio. In Japan sollen Fire Emblem Fates: Birthright und Fire Emblem Fates: Conquest sowie GIRLS MODE 3 Kirakira Kode (Übersetzung des japanischen Titels) und Rhythm Tengoku (Arbeitstitel) den größten Beitrag geliefert haben. In westlichen Territorien soll sich Puzzle & Dragons Z + Puzzle & Dragons Super Mario Bros. Edition gut verkauft haben. Seit der Markteinführung wurden weltweit insgesamt 53,07 Mio. Geräte aus der 3DS-Familie und 233,58 Mio. 3DS-Software-Titel verkauft.

Von der Wii U wurden weltweit 470.000 Geräte von April 2015 bis Juni 2015 verkauft - ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vorjahresquartal (510.000). Seit dem Verkaufsstart im November bzw. Dezember 2012 wurden 10,01 Mio. Wii-U-Konsolen verkauft. Im aktuell laufenden Geschäftsjahr will Nintendo ca. 3,4 Mio. Konsolen absetzen. Im vergangenen Quartal wurden 4,55 Mio. Spiele abgesetzt. Hervorgehoben wird dabei Splatoon, das sich bis Ende Juni mehr als 1,62 Millionen Mal verkaufen konnte. Auch die amiibo-Figuren würden sich gut verkaufen, konkrete Zahlen nannte Nintendo aber nicht.

Quelle: Nintendo

Kommentare

TGChickSaw911 schrieb am
Solidus Snake hat geschrieben:Mich würde mal der Anteil des Gewinns interessieren. Ich habe den verdacht, das die Amiibos einen sehr großen Teil ausgemacht haben. Weil Spiele technisch waren die vorherigen Quartale doch besser? Für Splatoon freut es micht und ich hoffe das Nintendo den Weg von neuen IPs auch weiter beibehält, auch wenn es absolut nicht mein Genre ist.
Ich glaube ebenfalls, dass die amiibos einiges ausgemacht haben. Seit Smash, also seit Einführung der Amiibos zähle ich 9 Figürchen in meiner Vitrine, Spiele habe ich seither weniger gekauft und ich habe nicht mal alle amiibos "genutzt" sondern viele auch des Sammelns wegen geholt.
Mich freut es, dass Nintendo Gewinn macht und das Splatoon erfolgreich ist!
Solidus Snake schrieb am
Mich würde mal der Anteil des Gewinns interessieren. Ich habe den verdacht, das die Amiibos einen sehr großen Teil ausgemacht haben. Weil Spiele technisch waren die vorherigen Quartale doch besser? Für Splatoon freut es micht und ich hoffe das Nintendo den Weg von neuen IPs auch weiter beibehält, auch wenn es absolut nicht mein Genre ist.
schefei schrieb am
@Marcel
Hervorgehoben wird dabei Splatoon, das sich bis Ende Juni mehr als 1,62 Millionen Mal verkaufen konnte.
Da fehlt ein wichtiges Detail in der News. :wink:
Freut mich für Nintendo dass sie wieder Gewinn machen, wurde auch Zeit.
SSBPummeluff schrieb am
Wow, Splatoon konnte sich 1,62 Mal verkaufen, dass ist ja grandios xD
Crow1981 schrieb am
Mensch, das freut mich. Ich mag die Wii U sehr und finde den aktuellen Kurs von Nintendo richtig gut - auch wenn es gefühlte Jahrzehnte brauch, dass sie mal einen neuen Teil einer beliebten Reihe raushauen... oder neue Marken etablieren.
Möchte die Japaner nicht missen wollen.
schrieb am

Facebook

Google+