Xbox One: Microsoft-Konsole soll wieder mehr Japan-Rollenspiele (JRPGs) bekommen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013
Jetzt kaufen ab 199,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Xbox One: Microsoft-Konsole soll wieder mehr Japan-Rollenspiele (JRPGs) bekommen

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Derzeit herrscht ein kleiner Mangel an Japan-Rollenspielen auf der Xbox One - vor allem hinsichtlich exklusiver Titel, die man auf der Xbox 360 noch mit Spielen wie Lost Odyssey oder Blue Dragon vorweisen konnte. Das soll sich in Zukunft wieder ändern: Auf Twitter verspricht Xbox-Chef Phil Spencer, dass das beliebte Genre auf der Xbox One bald wieder stärker vertreten sein soll. Schon in Kürze steht nach eigener Aussage eine Reise nach Japan an, wo JRPGs bei Gesprächen mit Studios und Entwicklern thematisiert werden sollen.

Letztes aktuelles Video: Creators Update Preview Xbox Insider


Quelle: Twitter
Xbox One
ab 199,00€ bei

Kommentare

Miieep schrieb am
Fürs erste würde es mir reichen, wenn sie die FF XIII Triologie und Dragons Dogma abwärtskompatibel machen :D
dOpesen schrieb am
matzab83 hat geschrieben: ?
27.03.2017 16:11
Aber mal ernsthaft: Ich bin ja fast schon froh, dass man mit dir wenigstens halbwegs vernünftig reden kann. Manchmal wirkt das nicht so...
ach schnickschnack, mit mir kann man sich immer vernünftig unterhalten, nur achte mal drauf, irgendwie trigger ich immer die gleichen 4, 5 pappenheimer die dann meinen sich an mir wie ne sau reiben zu müssen.
:)
greetingz
matzab83 schrieb am
leifman hat geschrieben: ?
27.03.2017 15:26
ist doch jetzt eine reine übertrebung von dir, denn du weisst ganz genau, dass es vollkommen reichen würde wenn man schreibt:
"meiner meinung nach war die entwicklung von scalebound ein fass ohne boden, die man dann gecancelt hat".
fertig.
Natürlich ist das eine Übertreibung? Oder denkst du etwa, ich bastel mir einen Textbaustein für Forenbeiträge? Soweit kommts noch...
Aber noch mal: Wenn ich immer dann, wenn ich meine Meinung kundtun will schreiben muss "meiner Meinung nach", dann würde dies meiner Meinung nach zu viel werden. Das ist zumindest meine Meinung. (Hab ich das so besser ausgedrückt?)
klar, eventuell würde ich dann auch nachfragen wie du zu dieser annahme kommst, und wenn dann nichts kommt außer "ja weil ich das halt denke", dann werde ich in zukunft entsprechende user besser zu nehmen wissen.
Das ist ja dein gutes Recht. Aber das Problem ist: Nicht immer kann man eine Meinung rational begründen.
Ich mag zum Beispiel Sony nicht, weiß aber nicht mal warum. Ist aber so und dennoch gönne ich jedem PS4-User seine für ihn "endgeile hammermäßige Überkonsole". Ich bin mit meiner One auch sehr zufrieden, obwohl ich das nach deiner Argumentaion in der Vergangenheit nicht sein dürfte. Ist aber so, Und ich muss mir dafür nix einreden. ich weiß sogar, dass MS viel Scheiße baut, ändert aber nichts an meiner Einschätzung.
nö, einfach nur eine aufforderung an mich selbst gewisse aussagen deutlicher kenntlich zu machen.
denke davon ist niemand zu 100% frei.
greetingz
Doch. Ich. IMMER!!! DENN...
dOpesen schrieb am
matzab83 hat geschrieben: ?
27.03.2017 15:19
Dann werde ich meine Posts auf allgemeinen Wunsch eines Einzelnen in Zukunft folgendermaßen kennzeichnen:
SpoilerShow
Beispiel hat geschrieben: Achtung, Post könnte unbegründete Meinungen enthalten.
(Text)
Falls in diesem Post erwähnte Meinungen nicht ausreichend als Meinung gekennzeichnet wurden, darf dies gern erfragt werden.
Wollen wir das wirklich einführen? Und falls ja: Wer wohl eher genervt aufgibt: Ich oder der Leser?
ist doch jetzt eine reine übertrebung von dir, denn du weisst ganz genau, dass es vollkommen reichen würde wenn man schreibt:
"meiner meinung nach war die entwicklung von scalebound ein fass ohne boden, die man dann gecancelt hat".
fertig.
klar, eventuell würde ich dann auch nachfragen wie du zu dieser annahme kommst, und wenn dann nichts kommt außer "ja weil ich das halt denke", dann werde ich in zukunft entsprechende user besser zu nehmen wissen.
War das eine Erkenntnis?
nö, einfach nur eine aufforderung an mich selbst gewisse aussagen deutlicher kenntlich zu machen.
denke davon ist niemand zu 100% frei.
greetingz
matzab83 schrieb am
leifman hat geschrieben: ?
27.03.2017 14:57
findest du nicht, dass wenn man meinungen in die welt hinausträgt, man damit rechnen muss, dass jemand die meinungen hinterfragt?
Natürlich ist das so. Aber obliegt es mir doch zu entscheiden, ob ich für mich andere Denkweisen als schlüssig erachte und diese teile bzw. ablehne. Zumindest billige ich dieses Recht jedem meiner Diskussionsteilnehmer zu,
klar, nur kann es ja sein, dass jemand mehr weiss als jemand anderes, sprich über informationen verfügt die einem selber nicht vorliegen.
Und da kommen wir wieder dort an, wo wir gestartet sind: Beim Leseverständnis und der Fähigkeit sich auszudrücken.
Sicherlich kann man, wenn man sich ein wenig anstrengt unterscheiden zwischen "es kann", "es könnte", "es müsste" ode "es ist". Und selbst wenn diese kleinen Signalwörter nicht auftauchen, kann man nachhaken. Aber es am Ende auch irgendwann auf sich beruhen lassen.
Ich mache mir nicht dir Mühe, jeden Post im Detail durchzuplanen auf eventuelle Interpretationsspielräume und da kann es schon mal vorkommen, dass Aussagen etwa missverständlich geraten. Da kann man nachhaken und auch mal ein anderes Denken anregen, aber die endgültige Entscheidung über eine Sache obliegt jedem selbst. Ich kann deine Meinung teilen, muss aber nicht (und umgekehrt).
wenn jemand also schreibt "ja das ist so und so und deswegen halt so..." kann es doch sein, dass es nicht nur eine vermutung ist sondern eine mit fakten belegbare aussage, und dies kann man doch hinterfragen bzw. erfragen.
Klar kann es sein, daher kann man auch mal nachhaken....
schrieb am