Hearthstone: Heroes of Warcraft: Zweites Solo-Abenteuer angekündigt: Der Schwarzfels - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Release:
16.12.2014
14.08.2014
2014
12.03.2014
12.03.2014
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Hearthstone: Heroes of Warcraft
70

“Dem einstiegsfreundlichen Sammelkartenspiel im WarCraft-Universum fehlt es an Umfang und Spielvarianten.”

Leserwertung: 90% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Hearthstone: Heroes of Warcraft - Zweites Solo-Abenteuer: Der Schwarzfels

Hearthstone: Heroes of Warcraft (Strategie) von Blizzard Entertainment
Hearthstone: Heroes of Warcraft (Strategie) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Nach Naxxramas kommt der Schwarzfels ("Blackrock Mountain"): Blizzard Entertainment hat das zweite Abenteuer für Hearthstone: Heroes of Warcraft angekündigt. Wie bei "Der Fluch von Naxxramas" kämpft ihr im Schwarzfels mit eurem Kartendeck gegen computergesteuerte Gegner in mehreren Abschnitten (Flügeln).

Antreten darf man gegen Dunkeleisenzwerge, Schwarzfelsorcs, Drachen und Feuerelementare (z.B. gegen Feuerfürst Ragnaros). Insgesamt besteht der Schwarzfels aus fünf Flügeln und wenn ihr einen Boss zum ersten Mal besiegt, erhaltet ihr zwei Exemplare einer neuen Karte für eure Sammlung. Wenn ihr einen Flügel zum ersten Mal abschließt, erhaltet ihr die legendäre Karte dieses Flügels als Belohnung, wie etwa den Anführer der orcischen Bewohner des Schwarzfels: Rend Schwarzfaust. 31 neue Karten wollen die Entwickler hinzufügen.

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)

Screenshot - Hearthstone: Heroes of Warcraft (Android)


  • Voraussetzungen: Alle neun Helden müssen zum Spielen freigeschaltet sein.
  • Klassenherausforderungen: Zusätzlich zu den Standardbossen hält der Schwarzfels auch neun brandneue Klassenherausforderungen parat. Klassenherausforderungen lassen euch mit einem speziellen vorgefertigten Deck antreten, um eure Fertigkeiten mit der betreffenden Klasse auf die Probe zu stellen. Wenn ihr Erfolg habt, gehören zwei Exemplare einer neuen Klassenkarte euch.
  • Heroischer Modus: Wenn ihr eine Herausforderung sucht, könnt ihr versuchen, den heroischen Modus jeder bereits abgeschlossenen Mission in Angriff zu nehmen. Dieser besonders schwere Spielmodus ist für Spieler gedacht, die nichts dagegen haben, sich haarsträubend unfairen, übermächtigen Gegnern zu stellen.

Ab April wird jede Woche ein neuer Flügel im Schwarzfels auf PC, Windows- sowie Android-Tablets und iPad verfügbar sein. Wie beim ersten Abenteuer kann der Zutritt für 700 Gold pro Flügel erworben werden. Alternativ können die Abschnitte auf PC, Windows- und Android-Tablets für je 5,99 Euro, auf iPad für je 6,99 Euro freigeschaltet werden. Das komplette Abenteuer ist auf PC, Windows- und Android-Tablets für 21,99 Euro und auf iPad für 24,99 Euro erhältlich. Nähere Informationen, wie beispielsweise der genaue Zeitpunkt der Veröffentlichung, werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Zudem ist das Schwarzfels-Abenteuer ab dem 19. März mit einem besonderen Kartenrücken im Vorverkauf erhältlich (nur für Echtgeld).

Letztes aktuelles Video: Der Schwarzfels Blackrock Mountain


Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Deszaras schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:Melk Melk Melk Melk ..ich hab noch nicht mal alle karten vom vanilla und spiele seit der beta...

Ich auch, und? Für aggressive Decks brauchst du meist gar keine legendären Karten, nicht einmal Epics, für Kontroll-Decks (außer Krieger) nur die Klassenlegende und vielleicht 3 andere. Du brauchst kein Set komplett zu haben, habe ich auch nicht, aber ich habe mir die 3-4 Legendären Karten gecraftet die man für ein Kontrolldeck braucht und habe seitdem nicht das Gefühl, irgendwas noch dringend zu brauchen. Die meisten Legendären Karten sind eh blöder Gimmick-Mist. Ja es ist zäh, ja es dauert, aber man findet auch oft goldene oder seltene Karten die man schon hat, so häuft man schnell Staub an. Hab mir seit dem GvG-Launch 3 legendäre Karten nur mit Staub gebastelt, und ich spiele auch nur ein paar Stunden die Woche wenn ich Lust dazu habe. Und Arena spiele ich eigentlich gar nicht, ich mache meine Quests und kaufe Packungen davon.
Gibt eh "nur" 2 Sets bisher, bei Naxxramas und Blackrock bekommst du doch alle neuen Karten nur für's besiegen der Bosse, Legendäre inklusive. Und die wirklich wertvollen legendären und epischen Karten aus GvG halten sich meiner Meinung nach in Grenzen. Wenn du die Klassenkarten beisammen hast und dir noch die paar Plicht-Legendaries aus Vanilla craftest hast du eigentlich schon einen genügenden Bausatz um mit jeder Klasse ein Top-Deck zu machen.
Ich dachte mal genauso wie du, aber ich habe mir mal Spaßeshalber eine Liste der legendären Karten angeschaut und 80% sind absoluter Schrott den kein Schwein spielt. Die Karten die du gebrauchen kannst kann man mit den Händen abzählen und alle kann man meist auch durch andere Karten ersetzen. Und mit Naxxramas hat man schon sehr gute Karten für alle Decks bekommen die auch gespielt werden.
Sabrehawk schrieb am
Melk Melk Melk Melk ..ich hab noch nicht mal alle karten vom vanilla und spiele seit der beta...in arena lauf ich leider immer gegen die wand des unglücks ...mieser draft und gegner mit geradezu constructed qualitäts draft.
Das Pech geht sogar soweit dass ich mit nem guten draft direkt 2x gegen das nahezu perfekte counter deck antreten muss...glückspiel ist nicht mein ding scheints. Karten für 100 Gold zu kaufen lohnt einfach nicht...die chance auf staub und ein bischen gold refund im arena ist immer noch lohnenswerter auch wenns 50 gold mehr kostet...einen satz karten bekommt man ja so oder so selbst bei 0 wins. Was ne totale frechheit ist bei den massen an karten dies mittlerweile gibt...die 5 staub für die normalen karten ...du müsstest über 500 normale karten disenchanten um einen einzigen legendary zu craften und davon gibts mittlerweile dutzende...oder 80 für ne epic karte. Ein normaler Spieler der seine daily macht bekommt pro tag maximal 150 gold zusammen mit den belohnungen und den paar wins, davon kaufst du grad mal einen arena run.
Deszaras schrieb am
TheOriginalDog hat geschrieben:(Und nein, es ist kein billiger Aggro/Face-Hunter, bevor jemand meckert :wink: )

Ich finde das Geheule darüber, wie auch das viele Netdecken, einfach nur lächerlich. Wenn das Spiel dir erlaubt eine Klasse erfolgreich absolut aggressiv zu spielen (oder erfolgreiche Decks nachzubauen), wo ist das Problem? Man sollte niemanden dafür kritisieren dass er eine Klasse benutzt mit der man gewinnen kann. Die einzigen die darüber heulen sind Idioten die mit dem Matchup nicht klarkommen und abstreiten wollen dass sie aufgrund ihrer eigenen Unfähigkeit verloren haben. Hunter bzw. dessen Key-Cards wurden in der Vergangenheit mehrfach genervt, trotzdem sind die Leute ununterbrochen am heulen.
Ich selber spiele lieber Midrange/Endgame-Control, aber ich spiele gerne gegen Aggro-Decks, weil es eine gute Herausforderung ist.
TheOriginalDog hat geschrieben:Optimal ist es Profis zuzuschauen, einer meiner Lieblingshearthstoneleute ist Kripparian, auf seinem Youtubechannel veröffentlicht er jeden Tag ein Video und das sind oft Videos die sich auf eine bestimmte Karte fokussieren, allerdings ist er größtenteils Arenaspieler. Ansonsten ist Trump auch ein superguter Pro mit YT-Channel und Twitch-Stream.

Finger weg von Kripperino IMO. Er kann spielen, man lernt manchmal auch was, aber er ist zu bockig und nicht selten einfach nur angepisst wenn er verliert und mutiert dann zu oben angesprochener Heulsuse. Das ist auch ein Typ der dann mal eben alles fallen lässt und zu Diablo 3 wechselt wenn er zu oft verliert, warum auch immer. Für den Unterhaltungsfaktor vielleicht ganz gut, aber viel lernen wird man hier nicht.
Trump: Daumen hoch! Von ihm habe ich auch viel gelernt und ich schaue ihm immer noch gern zu. Die Free2Play-Runs waren absolute spitze, und im Gegensatz zu Kripperino spielt Trump dauerhaft Hearthstone und platziert...
TheOriginalDog schrieb am
Dr. Fritte hat geschrieben:Finde dieses Spiel echt gut.
Ich gehöre zwar zu den Leuten, die es so unregelmäßig spielen, dass sie kaum was gerissen bekommen, aber gegen CPU macht es trotzdem Spaß. :Hüpf:

Gegen Mensch bockts mehr. Kleiner Tipp: Netdecken. Such dir auf Seiten hearthpawn.com Decks aus der aktuellen Meta, die günstig zu craften sind und lern sie zu spielen.
Man lernt irre viel übers aktuelle Meta, über Mechaniken und nach und nach alle Helden und ihre Karten. Ich hab im November erst angefangen zu spielen und hab mich da so langsam reingefuchst und es macht verdammt viel Spaß auch die Ladder hochzukrabbeln, mit meinem momentanen Jäger hab ichs letzte Saison auf Rang 12 geschafft :) (Und nein, es ist kein billiger Aggro/Face-Hunter, bevor jemand meckert :wink: )
Jetzt sammel ich Karten und lern grad viel über arena und üb da viel und mittlerweile schaff ich durchschnittlich 4 Siege, das heißt meine Arenakosten sind ungefähr drin. Kann ich dir auch sehr empfehlen. Arena spielt sich komplett anders als constructed, aber man hat an sich gleiche Startbedingungen wie alle anderen, ist auch sehr gut um Karten kennen zu lernen.
Optimal ist es Profis zuzuschauen, einer meiner Lieblingshearthstoneleute ist Kripparian, auf seinem Youtubechannel veröffentlicht er jeden Tag ein Video und das sind oft Videos die sich auf eine bestimmte Karte fokussieren, allerdings ist er größtenteils Arenaspieler. Ansonsten ist Trump auch ein superguter Pro mit YT-Channel und Twitch-Stream. Auf seinem Channel gibts einen sehr zu empfehlenden Anfänger-Guide über Hearthstone wo man wichtige Grundprinzipien erklärt bekommt wie z.B. wann man den Helden angreift und wann lieber eine Kreatur etc. dazu gibt es basicdecks die quasi selbst ein absoluter Anfänger schon bauen kann und die schon ein bisschen was reißen können (wenn man spielen kann).
Mein Ziel ists momentan meine Sammlung extrem zu erweitern,...
SSBPummeluff schrieb am
L!ght hat geschrieben:
Star Saber hat geschrieben:
Antreten darf man gegen Dunkeleisenzwerge, Schwarzfelsorcs, Feuerelementare und Drachen - z.B. gegen Feuerfürst Ragnaros.

Irgendwie suggeriert der Satz Ragnaros wäre ein Drache. Ist er aber nicht. Könnte auch an mir liegen, finde die Verbindung der Aufzählung mit dem Namen etwas verwirrend.

Dann les den Satz mal solange bis du ihn endlich kapierst :roll:

Dann erklär mal wieso er falsch liegt? Wenn ich was erkläre schreibe ich auch ein z.B. direkt nachdem was ich erklären will.
Wenn also als letztes ein Drache aufgezählt wird und gleich im Anschluss ein zum Beispiel, dann kann man schon denken es handele sich bei dem Beispiel um einen Drachen.
schrieb am

Facebook

Google+