Batman: Arkham Origins: Die ersten Details - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: WB Games Montréal
Release:
25.10.2013
kein Termin
kein Termin
kein Termin
25.10.2013
25.10.2013
08.11.2013
Test: Batman: Arkham Origins
80

“Spielerisch entwickelt sich die Serie kaum weiter - erzählerisch setzt Origins aber einen guten Schlusspunkt unter die Arkham-Trilogie.”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Batman: Arkham Origins
81

“Die PC-Fassung bietet die schärfste Darstellung und die beste Bildrate. In den Kämpfen reagiert er deshalb genauer als auf Konsolen.”

Test: Batman: Arkham Origins
80

“Spielerisch entwickelt sich die Serie kaum weiter - erzählerisch setzt Origins aber einen guten Schlusspunkt unter die Arkham-Trilogie.”

Vorschau: Batman: Arkham Origins
 
 

Leserwertung: 86% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Batman: Arkham Origins
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Batman: Arkham Origins: Die ersten Details

Batman: Arkham Origins (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment
Batman: Arkham Origins (Action) von Warner Bros. Interactive Entertainment - Bildquelle: Warner Bros. Interactive Entertainment
Nach der Ankündigung sind wie üblich die ersten Details aus der Game-Informer-Vorschau zu Batman: Arkham Origins ins Netz gesickert.

Der von Warner Bros. Games Montreal entwickelte dritte Teil spielt vor den Vorgängern an einem Heiligabend. Gotham City wird verschneit und dem Fest entsprechend dekoriert sein. Black Mask hat ein üppiges Kopfgeld auf Batman ausgesetzt und somit zahlreiche Auftragskiller und Superschurken angelockt. Auch korrupte Polizisten werden sich an der Jagd beteiligen. Der Dunkle Ritter muss herausfinden, warum ihm Black Mask an den Kragen will, und die nicht korrupten Polizisten davon überzeugen, dass er auf ihrer Seite steht.

Dank der Wii U-Umsetzung von Batman: Arkham City seien die Entwickler schon mit der von Rocksteady modifizierten Unreal Engine 3 vertraut. Da Batman: Arkham Origins ein Prequel ist, habe man ein paar mehr kreative Freiheiten und könne diverse Elemente auffrischen.

Das Kampfsystem soll mit dem alten vergleichbar sein, aber neue Möglichkeiten bzw. Taktiken bieten. So gäbe es einen Greifhaken, der mit dem aus Just Cause 2 vergleichbar ist: Batman könne zwei Objekte miteinander verbinden und zusammenziehen, um z.B. zwei Gegner auszuknocken oder ein Objekt auf einen Feind zu "schießen". Und selbstverständlich werde sich der Superheld nach wie vor über Vorsprünge hangeln, um von dort aus lautlos Gegner auszuschalten.

Das alte Gotham City - zur Zeit von Origins noch kein Gefängnis - mache nur die Hälfte der Spielwelt aus; jenseits der Brücke sei noch New Gotham, welches u.a. mit Wolkenkratzern aufwarte. Allerlei Signaltürme seien über die ganze Stadt verstreut und könnten - Far Cry 3 lässt grüßen - vom Superhelden erobert werden. Dadurch werde ein Störsignal abgeschaltet, das es zuvor unmöglich mache, jenen Bereich mit dem Batwing anzufliegen. Das Flugzeug werde allerdings nicht vom Spieler gesteuert, sondern diene als Reisemöglichkeit zwischen bereits erschlossenen Bereichen.

Nebenmissionen gäbe es u.a. in Form von Staftaten, die Batman vereiteln könne. Er dürfe Polizisten vor üblem Gesindel retten oder verhindern, dass eine Gang einen Spitzel vom Dach wirft. Dadurch soll er nicht nur Erfahrung erhalten, sondern auch sein Ansehen beim Gotham City Police Department steigern können.

Dank eines Most-Wanted-Systems könne Batman außerdem abseits der Hauptstory Bösewichte jagen, um sich weitere Upgrades zu verdienen. Alfred spendiert offenbar das eine oder andere Zubehör. Weitere Erfahrung und Upgrades soll er auch durch das Erfüllen verschiedener Vorgaben wie das Ausführen einer bestimmten Anzahl Konterattacken oder geräuschloser Angriffe sammeln.

Batman: Arkham Origins wurde bis dato für PC, Xbox 360, PS3 sowie Wii U angekündigt und soll am 25. Oktober erscheinen.

- Porting Arkham City to Wii U let the team get familiar with Unreal 3

- Doing a prequel lets the team carve a unique territory if Rockstar were to move the Arkham timeline ahead down the road

- Rocksteady’s project is tightly under wraps

- Younger Batman also “gives us the opportunity to refresh things a bit”

- Combat system still in place

- Will have “new layers, new opportunities, and new tactics”

- New enemy types

- Batman not as finely honed as in the previous games

- Won’t control the Batwing directly

- Batwing will figure into story sequences and acts as a universe-appropriate form of fast travel

- Has the traditional predator mode in which players swing from perch to perch, glide kick, string guys upside-down, etc.

- New remote claw that is like the grappler in Just Cause 2

- Batman targets two objects and fires out a claw

- This hooks into the first object and launches another claw and rope to the second object

- Can then pull the two objects together

- Use this to knock enemies together, slam heavy objects into foes, string objects or people under a perch

- Can string up an explosive barrel under a perch, lure enemies with a sonic batarang, then cut the rope with a normal batarang, dropping the explosive on their heads

- Team knows Black Mask isn’t the most popular villain

- Old Gotham is only half of the game world

- Another new entire area is across the bridge called New Gotham

- New Gotham is classier and has much taller skyscrapers

- New zone doubles the size of the game world

- Players can dismantle the hacked tower network

- Towers emit a jamming signal that prevents the Batwing from flying into the area, meaning no fast travel

- It also halts Batman’s sensors from placing points of interest on the map

- Taking down the towers are varied and require all of Batman’s navigation, puzzle solving, and combat skills

- Some can be taken down quickly, others must be returned to later with an upgrade

- “Crime in Progress”: ex – saving some cops from a group of thugs, rescuing a snitch from being tossed off a roof

- Activities give Batman a chance for experience point bonuses

- Completing side quests also contributes to the GCPD’s understanding and appreciation of Batman

- They will begin to know Batman and which side he stands on based on how much you take on the optional missions

- Most Wanted system gives players a chance to go after villains outside of the core storyline

- These optional side missions can be tackled when you discover them

- Many optional missions offer upgrades

- Batman’s butler Alfred may notice that he had a tough time in that situation and give him a new gadget

- Dark Knight system is slightly more behind the scenes, though it’s still important

- Dark Knight system provides a lengthy string of tasks that slowly goes up in difficulty as the game progresses

- The team wants to avoid boring tutorials while still training players to be masters of predator and combat systems

- Complete a certain number of counters or silent takedowns to receive XP rewards or a specific upgrade

- Dark Knight system doesn’t replace challenge mode

- Team wants to make challenges more meaningful





Kommentare

Jill Valentine schrieb am
Wieso ein Prequel statt ein Sequel ? Halte ich für sinnvoller, wenn man mehr Freiheiten beim entwickeln neuer Gadgets haben möchte, weil:
SpoilerShow
Joker ist tot und dadurch kann man komplett ne neue Story mit neuen Gadgets entwickeln, was beim Prequel unlogisch wäre, wie ein User schon meinte.
AlastorD schrieb am
Kann ich gar nicht sagen, ich hab die Arkham Spiele auf PC und der Joker DLC ist glaub ich PS3 exklusiv.
Ich glaube aber nicht das es ins Gesamtbild passt wenn man in einer Spieleserie in der man seine Gegner bewusstlos schlägt, plötzlich töten kann.
TheLaughingMan schrieb am
Ich glaube es kommt eher auf die grafischen Details an. Solange nicht Hektoliter Blut spritzen und Extremitäten rumfliegen...bei Assassins Creed hat es ja auch keinen gestört. Hat man mit Joker in AA die Gegner eigentlich gekillt oder waren die auch nur KO?
AlastorD schrieb am
TheLaughingMan hat geschrieben: Naja, es geht um Attentäter, DS ist Attentäter...mal gucken ob Lady Shiva auch vorbei kommt, dann kriegt Brucie richtig die Hucke voll. :mrgreen:
Das war eigentlich auch mein einzig großer Kritikpunkt an den beiden Vorgängern: In ganz Arkham und später in Arkham City gibt es (abgesehen von den Fem Ninja) keinen einzigen Goon der ein bisschen merh drauf hat als sich wie ein Schuljunge zu prügeln? :|
Shiva wäre cool aber DS ist schon fast zu viel für den Flattermann. Meistens wischt DS mit Bats den Boden auf und was Karft, Taktik und Kampfkunst angeht wirkt selbst jemand wie Bane neben ihm wie ein Kindergartenkind.
Wäre natürlich cool wenn man als Deatstroke spielen könnte, da er aber ein Killer ist, würde das die Altersfreigabe wohl erhöhen.
DextersKomplize schrieb am
Alking hat geschrieben:
Meisterdieb1412 hat geschrieben:Als Prequel mehr kreative Freiheiten? Also ich frage mich da sofort, wieso er vorher Gadgets hat die er in den Nachfolgern nicht mehr hat. :P
Haha, genau das dachte ich mir gerade auch. Sowas finde ich immer merkwürdig *g*
Arkham City fand ich schon doof, da mir dieser Open World Ansatz nicht gefällt im Batman Universum. Asylum war grandios so wie es war. Ich hatte wieder auf eine Fortsetzung gehofft, die wie der erste Teil mehr auf die Story setzt und nicht auf große Spielwelt und allerlei Nebenaufgaben. Schade.
+1 (ausnahmsweise mal ^^)
schrieb am

Facebook

Google+