SOMA: Hat sich mehr als 250.000 Mal verkauft; Mischung aus Horror und Science-Fiction könnte potenzielle Käufer abgeschreckt haben - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Survival-Horror
Entwickler:
Publisher: Frictional Games
Release:
22.09.2015
22.09.2015
Test: SOMA
84

“SOMA entführt in eine bizarre und verstörende Welt. Zwar kann das Schleichen und Erkunden nicht immer begeistern, aber das stimmungsvolle Horror-Abenteuer regt zum Nachdenken an.”

Test: SOMA
83

“SOMA entführt in eine bizarre und verstörende Welt. Auf der PS4 gibt es längere Ladezeiten und gelegentlich Bildratenprobleme.”

Leserwertung: 84% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

SOMA: Hat sich mehr als 250.000 Mal verkauft; Mischung aus Horror und Science-Fiction könnte potenzielle Käufer abgeschreckt haben

SOMA (Action) von Frictional Games
Bildquelle: Frictional Games
SOMA hat sich seit der Veröffentlichung im September 2015 mehr als 250.000 Mal verkauft, gab Frictional Games im offiziellen Blog bekannt. Momentan würde sich das Spiel ungefähr 125 Mal pro Tag verkaufen. Um den Break-even zu erreichen bzw. das Produktionsbudget vollständig einzuspielen, müssten sie noch ungefähr 20.000 bis 30.000 Exemplare absetzen. Die Entwickler bezeichnen das Spiel generell als Erfolg, aber bei weitem nicht als weltbewegenden Erfolg. Sie sind zufrieden und freuen sich zudem über das Resultat von Firewatch, das sich 500.000 Mal in einem Monat verkauft hat und einige Elemente enthielt, die auch SOMA bot. Neidisch seien sie nicht, vielmehr würde sie der Firewatch-Erfolg eher anspornen.

Als ein mögliches Problem von SOMA betrachten die Entwickler die Mixtur aus Sci-Fi und Horror. Für Spieler, die gerne ein pures Horror-Erlebnis gehabt hätten, war der Titel wohl zu Science-Fiction-lastig - und umgekehrt. Sie bei Frictional Games finden zwar, dass die Mischung geglückt sei, aber es scheint, als hätten es die potenziellen Käufer anders gesehen. Außerdem wird dargelegt, dass die Verkäufe von SOMA auch die Absatzzahlen von Amnesia beeinflusst hätten. Der Amnesia-Absatz sei seitdem stark eingebrochen und hat sich davon bisher nicht erholt. In Zukunft wollen sie versuchen, die Genres der eigenen Spiele besser zu differenzieren (z.B. bei einem Sci-Fi-Titel eher auf die Geschichte und bei einem Horror-Spiel mehr auf Horror setzen). Zudem würden sie das Team vergrößern und in Zukunft an zwei Projekten parallel arbeiten.

Letztes aktuelles Video: Video-Fazit


Quelle: Frictional Games

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
ich hab ja grad keine Zeit will es aber noch nachholen. nebenbei so gut wie bladerunner kann es trotz gleicher thematik aber nicht werden.
Liesel Weppen schrieb am
Habs mir jetzt mal gekauft und 1h gespielt. Ich werd wohl noch ein bisschen weiterspielen, aber ich bin mir jetzt schon fast sicher: Meins ist das nicht, da kann die Story noch so genial sein.
Sieht mir bisher aus wie ein klassisches Point-and-Click-Adventure in 3D. Mich hat ganz am Anfang schon die Sucherei nach dem Serum genervt, daher kann ich auch sagen: In den erwähnten 5h Spielzeit werde ich das Spiel sicher nicht durch kriegen. Aber Zeug suchen hat für mich nichts mit Spiel zu tun. Ich spiel ja nicht verstecken, das ist keine Spielzeit, das ist verschwendete Zeit, das hat mich in den 90ern schon bei den PAC-Adventures genervt, die waren eigentlich auch nur mit Komplettlösung zu ertragen.
Ich will das Spiel jetzt nicht schlecht machen, aber momentan schauts für mich so aus, als würde es FÜR MICH absolut nichts sein, da hab ich einfach weder die Zeit, noch den Nerv dafür.
mr archer schrieb am
Grunz Grunz hat geschrieben:
oppenheimer hat geschrieben:Ich betrachte mich weder als Sci-Fi- noch Horror-Fan per se, aber gerade diese Vermischung der beiden Genres hat doch einige arschcoole Spiele hervorgebracht. Bretter wie System Shock 2 und Alien: Isolation, Blockbuster wie Dead Space [...]

Der Aussage schließe ich mich mal an!

Auch von mir Zustimmung. SciFi und Horror ergeben eine ganz ausgezeichnete Mischung. Die Spiele-Klassiker hierzu wurden ja bereits genannt. Ich ergänze mal um Filmklassiker wie "Die Fliege", "Alien" oder "Event Horizon".
Habe unlängst mal wieder "Penumbra" installiert. Das alte Lied - beim zweiten Mal funkt es beim Grusel einfach nicht vergleichbar stark. "Soma" wird aber definitiv noch angeschaut.
Liesel Weppen schrieb am
So, jetzt ist Soma im Sale für 16,79?. Jetzt kann ich zuschlagen. :)
Hokurn schrieb am
Mich persönlich schockt Si-Fi-Horror nicht ganz so an wie andere Sparten des Horrors und das Gameplay hat mir beim Sichten von Videos ein wenig das Interesse geraubt. Kann jetzt nicht mal genau sagen warum... Ich hatte Spaß an P.T. und Until Dawn und will mir noch Layers of Fear kaufen, aber an Si-Fi komme ich einfach nur ganz selten ran.
Außerdem finde ich den Preis ebenfalls etwas hoch. Natürlich nicht im Vergleich mit einem 60? Spiel, aber das gebe ich ja auch eher selten aus. Für einen Download Titel mag ich dann doch nur 5-15? ausgeben. Das hält mich bei Layers of Fear auch noch zurück.
Natürlich nicht, weil ich nicht glaube, dass es weniger wert wäre. Eher so ein Gefühlsding.
schrieb am

Facebook

Google+