3D-Adventure
Entwickler: Double Fine
Publisher: Double Fine
Release:
27.01.2015
27.01.2015
28.01.2015
28.01.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Grim Fandango
85
Test: Grim Fandango
85
Test: Grim Fandango
85
Jetzt kaufen ab 18,94€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Grim Fandango: Rückblick & PC-Andeutungen von Schafer

Grim Fandango (Adventure) von Double Fine
Grim Fandango (Adventure) von Double Fine - Bildquelle: Double Fine
Auch Tim Schafer hatte sich auf Sonys Pressekonferenz in einem Video die Ehre gegeben, um zu verkünden: Double Fine arbeitet an einem Remake von Grim Fandango für PS4 und Vita.

Man darf allerdings getrost davon ausgehen, dass auch eine PC-Version, wenn nicht gar mobile Fassungen in Arbeit sind. Auf Twitter merkte der Designer noch am selben Tag recht vielsagend, an, man werde "bald auch über andere Plattformen reden." Sony habe dabei geholfen, das Vorhaben überhaupt möglich zu machen - man freue sich darauf, "mit ihnen an der Konsolenversion zu arbeiten."

Fans des Kultadventures dürfen sich nicht ein neues Video entgehen lassen, in dem Schafer auf sein Werk zurückblickt. Dabei plaudert er u.a. auf den Point&Click-Verzicht und wie stolz man auf die Idee gewesen sei, Manny auf interessante/benutzbare Elemente seiner Umgebung blicken zu lassen, um den Nutzern einen Hinweis zu geben. Auch sieht man einen deutlich jüngeren Schafer, der über Full Throttle und seine Inspiration für Grim Fandango plaudert. Wegen des Erfolgs von Full Throttle habe er die Freiheit gehabt, seine Ideen für das im Totenreich angesiedelte Adventure umzusetzen.

Letztes aktuelles Video: Rueckblick



Auch Peter Chan kommt zu Wort. Der Grafiker erachtet Grim Fandango nach wie vor als sein Lieblingsadventure. Für Peter O'Connell, aus dessen Feder der Soundtrack stammt, war das Ganze ein Traumprojekt.

Mit einer Gesamtzeit von drei Jahren habe Grim Fandango letztendlich mehr als ein Jahr Verspätung gehabt. Das Team habe endlos Überstunden geschoben, was sich am Ende negativ auf die Psyche und den Zusammenhalt ausgewirkt habe. Man habe aber stets das Gefühl gehabt, an etwas Besonderem zu arbeiten.

Das Spiel sei letztendlich profitabel gewesen, wäre aber in der Branche zum Vorzeigebeispiel dafür mutiert, dass man keine Adventures mehr produzieren solle.

Schafer ist freudig aufgeregt: Durch das Remake würden viele Spieler endlich das Adventure spielen können, das sie bisher nur durch Hörensagen kannten. Das Original sei irgendwann nicht mehr produziert und verkauft worden, auch sei es irgendwann inkompatibel mit den moderneren Betriebssystemen gewesen. Schafer verneigt sich quasi auch vor den Fans, die Grim Fandango danach am Leben erhielten durch Emulatoren, eigene Patches und HD-Versionen entwickelten und dem Spiel gar eine Maussteuerung (wir berichteten) verpassten. Viele Verbesserungen wolle man beim Remake berücksichtigen.

Grim Fandango
ab 18,94€ bei

Kommentare

crimsonidol schrieb am
Ob es bei Shovel Knight so eine Meldung gab, habe ich noch nicht mitbekommen. Aber bei einigen anderen:
Gunman Clive für den 3DS gegenüber Android, Mutant Mudds Deluxe für Wii U und 3DS gegenüber dem ganzen Rest und Toki Tori war auf der Wii U soweit ich weiß auch erfolgreicher als auf anderen Systemen (2 war dafür überall ein finanzieller Flop).
Man darf auf jeden Fall gespannt sein, wie es sich jetzt bei Double Fine (und auch Daedalic) entwickelt.
straw d berry schrieb am
sowas ähnliches habe ich letztens auch gelesen.
kann sein, dass es im zusammenhang mit der wiiu version von shovel knight fiel.
irgendwie sowas: dadurch, dass es noch nicht soviele spiele gibt, lohnt sich ein release auf einer konsole wie der wiiu viel mehr, obwohl bisher garnicht soviele konsolen verkauft wurden - sprich es geht nicht unter und verkauft sich wohlmöglich besser.
dass dies oft bei spielen der fall war, die auf XBLA und im PSN erschienen sind, hat man ja schon desöfteren gesehen.
crimsonidol schrieb am
Dem schließe ich mich an. Habe ja auch schon meine Skepsis gegenüber normalen P'n'C mit Controller zu steuern, geäußert.
Ich bin gespannt, wie die Performance wird. Daedalic sind ja dafür bekannt, neben diversen Bugs auch mal häufiger Performanceprobleme bei ihren Spielen zu haben. Und für die Wii U, PS4 oder PSVita bringen sie es wohl (noch) nicht raus, da sie wohl davon ausgehen, dass eine höhere Hardwarebasis auch höhere Umsätze/Verkaufszahlen bedeutet. Dass dem nicht zwingend so ist, haben einige Entwickler schon gezeigt. Naja, bin mal gespannt. ^^
straw d berry schrieb am
garnichts von gehört bis jetzt.
nicht schlecht.. nur irgendwie sinnlos, oder?
extra die steuerung anpassen, obwohl es geräte gibt, bei denen man garnicht soviel verändern muss.
die könnten das ja für die vita herausbringen oder wenigstens die ps4 - letztere hat doch ein touchpad auf dem controller.
selbst eine wii version wäre noch in ordnung, da die wiiu ja abwärtskompatibel ist.
soviele möglichkeiten und dann das..
schrieb am

Facebook

Google+