Science Fiction-Shooter
Entwickler: West Games
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Areal: Entwickler ist um Aufklärung bemüht, Investoren zeigen Interesse

STALKER Apocalypse (Shooter) von
STALKER Apocalypse (Shooter) von - Bildquelle: West Games
Areal soll ein geistiger Nachfolger zu Stalker werden - über eine Kickstarter-Kampagne sollen 50.000 Dollar für die weitere Entwicklung zusammenkommen. Das Projekt ehemaliger Stalker-Entwickler, die sich unter West Games zusammengetan haben, sorgte allerdings für großen Wirbel: Die Mitarbeiter hätten nicht zum Kernteam der Stalker-Macher gehört, ihre Kickstarter-Vorstellung enthalte Material aus Stalker, die veranschlagten 50.000 Dollar seien zu wenig und das Team wäre zu klein für ein Spiel der angekündigten Größenordnung (wir berichteten).

In derzeit zwölf Updates reagierte West Games auf die Kontroverse. Weil Zweifel an der Echtheit des Teams aufkamen, wurden etwa einzelne Mitglieder vorgestelt, und um einen besseren Einblick ins Spiel zu erhalten, Konzeptgrafiken gezeigt. Das Studio erklärt zudem, 50.000 Dollar seien nur das angestrebte Minimalziel, dass bereits Geld in die Entwicklung geflossen sei und es deutet an, dass die Gehälter niedriger als die von Kollegen anderer Ländern seien.

Bislang konnte West Games die Zweifel allerdings nicht zerstreuen. Wir haben uns deshalb mit Fragen zur Finanzierung und über das eigentliche Spiel an das Studio gewendet. CEO und Gründer Eugene Kim hat geantwortet. Wie schon in verschiedenen Kickstarter-Updates weist er außerdem darauf hin, dass die Entwickler in den Kickstarter-Kommentaren kaum zu Wort kämen, da drei bis vier Nutzer bewusst Fehlinformationen streuten.

Auf die Frage, ob hinter West Games bereits ein Investor stehe, der ähnlich wie im Fall von Kingdom Come: Deliverance per Kickstarter das öffentliche Interesse an Areal abschätzen möchte, antwortet Kim: "Ja, uns haben mehrere Investoren kontaktiert und Interesse an unserem Spiel geäußert. Trotz der entmutigenden Anschuldigungen und Fehlinformationen ist es interessant, dass sich die Investoren trotz der Kontroverse nicht haben abschrecken lassen."

Gibt es zum aktuellen Zeitpunkt denn einen Prototypen zu Areal? Weil West Games u.a. Konzeptgrafiken aus Stalker sowie trotz der Ankündigung eigener Technologie Spielszenen der Unity-Engine zeigte, wünschen sich viele Spieler bewegte Bilder aus der aktuellen Entwicklerversion. "Es kommt darauf an, was mit 'spielbar' gemeint ist", so Kim. "Unser Spiel befindet sich im Pre-Alpha-Stadium, was für gewöhnlich der erste oder zweite Schritt einer Spielentwicklung ist. Was es momentan gibt, ist deshalb ungeschliffen und unfertig. Als ehemalige erfahrene Stalker-Mitarbeiter hoffen wir auf das Vertrauen in unsere Fähigkeiten, ein großartiges Spiel zu entwickeln."

In diesem Zusammenhang erwähnt der CEO einen neuen Mitarbeiter: Mit Alexey Sytyanov gehöre der Lead Game Designer und Screenwriter von Stalker sowie der vor etwa zweieinhalb Jahren auf Eis gelegten Fortsetzung zum Team. Sytyanov war außerdem Lead Game Designer von Survarium, hatte Entwickler Vostok Games allerdings im September vergangenen Jahres verlassen - laut seines damaligen Facebook-Eintrags im freundschaftlichen Verhältnis und um an einem neuen Projekt zu arbeiten, das er später bekannt geben würde. Seine Vision hätte sich nicht mit dem gedeckt, was bei Vostok entwickelt wurde, so Sytyanov bereits 2013.

Auf ähnliche Weise beschreibt West Games die Ursprünge von Areal. In einem Kickstarter-Update heißt es: "Wir hatten an einem vorläufigen Projekt gearbeitet, das ein gewöhnlicher Shooter werden sollte und dies hat uns nicht zugesagt. Aus diesem Projekt wurde Survarium von Vostok Games und wir haben West Games gegründet." Seit Anfang 2013 ist Areal laut Kim in Entwicklung.

Survarium soll ebenfalls das geistige Erbe von Stalker antreten. Vostok äußerte starke Kritik daran, dass West Games Material aus Stalker für die Kickstarter-Präsentation verwendet. Ein Mitarbeiter des Studios bezeichnete West Games ursprünglich sogar als Betrüger - laut Joe Mullin handele es sich nicht um ehemalige Stalker-Entwickler. Vostok distanzierte sich allerdings von der Behauptung und der entsprechende Beitrag wurde gelöscht.

Kommentare

casanoffi schrieb am
Was das betrifft, frägt sich der Großteil der Community bereits seit geraumer Zeit, warum Kickstarter nicht schon längst eingeschritten ist.....
LePie schrieb am
Igorsam hat geschrieben:Mal sehen, ob das echt ist, wenn ja wäre das wohl das Ende von Areal:
http://www.reddit.com/r/ArealRumors/com ... es_scheme/
Sieht so aus. Diese beiden widersprüchlichen Angaben zur Finanzierung wären dann ein direkter Verstoß gegen die (ohnehin schon sehr gnädig ausfallenden) Kickstarter-Regeln:
Kickstarter is a diverse platform dedicated to bringing creative projects to life. There are three rules every Kickstarter project must follow.
[...]
Projects must be honest and clearly presented.
Our community is built on trust and communication. Projects can?t mislead people or misrepresent facts, and creators should be candid about what they plan to accomplish.
https://www.kickstarter.com/rules
Ab einem gewissen Punkt wird KS dann irgendwann auch einschreiten müssen.
casanoffi schrieb am
Usul hat geschrieben:Was genau würdest du als Hammer bezeichnen? Vielleicht habe ich das auf die Schnelle überlesen, aber das sieht mir doch alles sehr gewöhnlich aus. Mal davon abgesehen, daß die 25$-Phantom-Stufe mißverständlich ausgedrückt ist (PC or Console, aber dann der Zusatz, daß alle vorherigen Rewards inkludiert sind - was DRM-freie PC-Version und Steam-Key einschließen würde).
Zugegeben, die Sache mit PC oder Konsole ist ein wenig unklar...
Aber was die Rewards betrifft, finde ich es durchaus als ungewöhnlich, was der Laden anbietet.
Abgesehen von den "gewöhnlichen" Dingen wie exklusive Ingame-Skins, Soundtrack, Artbook, Beta-Zugang oder Teilnahme an Entwickler-Umfragen - etwas ungewöhnlicher sind dann schon Dinge wie ausführliche Entwicklungsstufen als PDF, T-Shirts, Poster, 3D-Printfigurine, Namenseinträge im Spiel (Grabstein, Statue, Mausoleum), digital gezeichnete Comic-Figur von Dir und echte Assassinen-Maske - das hat schon was :)
Usul schrieb am
Was genau würdest du als Hammer bezeichnen? Vielleicht habe ich das auf die Schnelle überlesen, aber das sieht mir doch alles sehr gewöhnlich aus. Mal davon abgesehen, daß die 25$-Phantom-Stufe mißverständlich ausgedrückt ist (PC or Console, aber dann der Zusatz, daß alle vorherigen Rewards inkludiert sind - was DRM-freie PC-Version und Steam-Key einschließen würde).
@EDIT:
Zum Thema... nun ja... ich hab nun in der letzten Dekade recht häufig mit Entwicklern aus dem Osten zu tun gehabt (inklusive GSC natürlich). Und die sind im Normalfall sogar noch chaotischer/nerviger/schlimmer als französische Entwickler/Publisher - und das will was heißen! Insofern überrascht mich das Ganze nicht besonders. Mag aber sein, daß ich auch die besonders nervigen Leute anziehe und das alles doch sehr subjektiv sehe. ;)
schrieb am

Facebook

Google+