Titanfall 2: Nachfolger noch ungewiss? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
28.10.2016
28.10.2016
28.10.2016
Test: Titanfall 2
87

“Titanfall 2 rockt vor allem im Mehrspielermodus mit seiner tollen Mischung aus intensiver Action, cooler Akrobatik und dynamischen Gefechten, hat mit einer kurzweiligen Kampagne aber auch endlich mehr für Solisten zu bieten. ”

Test: Titanfall 2
87

“Titanfall 2 rockt vor allem im Mehrspielermodus mit seiner tollen Mischung aus intensiver Action, cooler Akrobatik und dynamischen Gefechten, hat mit einer kurzweiligen Kampagne aber auch endlich mehr für Solisten zu bieten. ”

Test: Titanfall 2
87

“Titanfall 2 rockt vor allem im Mehrspielermodus mit seiner tollen Mischung aus intensiver Action, cooler Akrobatik und dynamischen Gefechten, hat mit einer kurzweiligen Kampagne aber auch endlich mehr für Solisten zu bieten. ”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Titanfall 2
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Titanfall 2: Nachfolger noch ungewiss?

Titanfall 2 (Shooter) von Electronic Arts
Titanfall 2 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Anfang des Monats bekräftigte Electronic Arts CFO Blake Jorgensen noch, dass Titanfall 2 fortgesetzt werden soll und man große Pläne für die Marke habe. In einem Interview mit dem Chef des Entwicklers Respawn, Vince Zampella, klangen die Zukunftspläne allerdings nicht mehr ganz so sicher. Das auf Glixel.com veröffentlichte Gespräch lässt zumindest vermuten, dass es dicke Luft zwischen dem Studio und EA geben könnte, weil das Spiel im gleichen Zeitraum mit den zwei großen Konkurrenten Battlefield 1 und Call of Duty: Infinite Warfare (sowie dem Remake von Teil 4) veröffentlicht wurde. Respawn habe das ungefähre "Zeitfenster" für den Release gewusst, der genaue Termin sei zunächst aber nicht kommuniziert worden. Als Zampella gefragt wurde, ob es ein drittes Titanfall-Spiel geben werde, antwortete er mit:

"Wir wissen es noch nicht. Das Spiel ist in der Berichterstattung ein großer Erfolg. Wir sind wirklich froh über all die Reviews und die positive Stimmung. Um die Verkäufe zu beurteilen ist es noch zu früh. Wir würden definitiv gerne mehr über die Geschichte und das Universum erzählen. Ich denke, man kann mit ziemlicher Sicherheit annehmen, dass wir mehr davon erkunden werden. EA könnte dazu schon mehr angekündigt haben. Devin?"

In diesem Moment warf EAs "Senior Communications Manager" Devin Bennett ein: "Was wir gesagt haben, ist, dass wir uns für die Marke engagieren werden." Darauf folgte Zampellas flapsige Antwort: "Also was zum Henker das auch immer bedeuten mag".



Letztes aktuelles Video: Mannequin Challenge


Quelle: Glixel.com

Kommentare

DonDonat schrieb am
Scorcher24_ hat geschrieben:Die sollten es wie Activision machen. 1 Jahr Call of Duty Warfare und im nächsten dann Black Ops.
In dem Jahr Battlefield, im nächsten Titanfall. Schon hat man eine starke IP.
Funktioniert nicht weil der Rhythmus bei EA schon bei ein Jahr Battlefield und ein Jahr Battlefront ist ;)
Ich hoffe ja dass man bis Titanfall 3 noch ein paar Jahre investieren wird: dass wird der Qualität sicher zu gute kommen^^
Scorcher24_ schrieb am
Die sollten es wie Activision machen. 1 Jahr Call of Duty Warfare und im nächsten dann Black Ops.
In dem Jahr Battlefield, im nächsten Titanfall. Schon hat man eine starke IP.
Jazzdude schrieb am
Die Entscheidung von EA bezüglich Releasedatum war eine Fehlentscheidung!
Das "Vertrauen, dass beide Reihen parallel existieren können" (oder wie es formuliert wurde) war grob Fahrlässig, da völlig klar. Battlefield hatte einen unglaublichen Hypestatus, CoD trotz Kritik immer noch eine riesige Fanbase. Keiner kauft sich in kürzester Zeit 3 Multiplayertitel!
Wer auch immer für die Entscheidung verantwortlich war, sollte definitiv Konsequenzen daraus erfahren. Hier scheitert ein sehr gutes Spiel an der Entscheidung eines Publishers, der zu gierig war, das Weihnachtsgeschäft abzuwarten.
Eine kolossale Fehlentscheidung, die die Leute bei Respawn jetzt ausbaden dürfen.
mOrs schrieb am
4P|BOT2 hat geschrieben: Moment warf EAs "Senior Communications Manager" Devin Bennett ein: "Was wir gesagt haben, ist, dass wir uns für die Marke engagieren werden."
Im Original: Devin Bennett, a publicist for Electronic Arts, interjects, "What we've said is we're committed to the franchise."
"to commit to sth." = sich etwas verpflichten "commited (Adj.)" = engagiert sein und soweit ich weiß, macht das "to" hier tatsächlich IMMER einen Bedeutungsunterschied.
"What we've said is we're committed to the franchise." müsste also übersetzt werden mit "Was wir gesagt haben, ist, dass wir uns dem Franchise verpflichtet haben."
Selbst wenn es beides heißen kann, kann man sich nicht sicher sein, was er gemeint hat.
...nicht dass ich nicht jedem großen Publisher zutraue, das eine zu sagen, das andere zu meinen und etwas ganz anderes dann zu tun....
schrieb am

Facebook

Google+