Destiny: König der Besessenen: Gerüchte über die Zukunft: Nachfolger offenbar verschoben; Live-Team soll inhaltliche Lücke irgendwie füllen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Release:
15.09.2015
15.09.2015
15.09.2015
15.09.2015
Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Test: Destiny: König der Besessenen
80

“Bungie belebt den verschwenderischen Grind mit einer aufregenden Geschichte und sinnvollen spielerischen Neuerungen.”

Leserwertung: 70% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Gerüchte über die Zukunft: Nachfolger offenbar verschoben; Live-Team soll inhaltliche Lücke irgendwie füllen

Destiny: König der Besessenen (Shooter) von Activision Blizzard
Destiny: König der Besessenen (Shooter) von Activision Blizzard - Bildquelle: Activision Blizzard
Die Fortsetzung von Destiny ("Destiny 2" oder "Destiny Game 2") wird offenbar nicht mehr im September 2016 erscheinen, dies will Jason Schreier von Kotaku aus Entwicklerkreisen erfahren haben. Obgleich das Spiel weder von Activision noch von Bungie offiziell angekündigt wurde, stand der Titel auf einer Liste, die im Rahmen eines Rechtsstreits (Marty O'Donnell vs. Bungie) an die Öffentlichkeit geriet - und ebenfalls im Activision-Bungie-Vertrag (2012). Der ursprüngliche Plan sah es vor, dass im jährlichen Wechsel ein "großes Spiel" (Destiny Game 1-4) und eine Erweiterung (z.B. König der Besessenen) an den Start gehen sollten: Destiny (September 2014), Destiny: König der Besessenen (September 2015), "Destiny Game 2" (September 2016) etc. Und schon im November 2014 sagte Eric Hirshberg (Activision Publishing CEO), dass sie am nächsten "großen Spiel" der Destiny-Reihe arbeiten würden.

Dieser Plan soll von Bungie nicht mehr verfolgt werden, heißt es in dem Bericht bei Kotaku. Die Führungsriege würde die Pläne stetig ändern und das würde erklären, warum derzeit nicht feststeht, wie es mit Destiny weitergeht bzw. nichts offiziell kommuniziert wurde. In dem Bericht heißt es weiter, dass nicht alle Angestellten des Studios nicht wissen würden, wie die Pläne aussehen. In der Führungsetage soll derzeit beraten werden, welche Inhalte für Destiny 2 aufgespart werden und welche Bestandteile schon vorher veröffentlicht werden könnten, wobei es unklar ist, ob diese Erweiterungen kostenlos oder kostenpflichtig angeboten werden sollen.

Während nach dem Verkaufsstart von Destiny ein eindeutiger DLC-Fahrplan und eine Erweiterung angekündigt wurden, haben die Entwickler bislang nicht verraten, wie es konkret nach Destiny: König der Besessenen weitergehen soll, abgesehen von einigen Events. Seit September und dem The-Taken-King-Verkaufsstart wurden keine neuen Strikes, Raids oder Areale veröffentlicht. Im Dezember 2015 versuchte Eric Osborne (Community Manager bei Bungie) dann klarzustellen, dass neue Inhalte für 2016 geplant seien (z.B. Sandbox- und Welt-Updates) und es in diesem Jahr nicht ausschließlich zeitbegrenzte Events geben werde.

Aufgrund der Entscheidung zur Verschiebung des nächsten großen Ablegers soll sich nun das recht kleine Destiny-Live-Team um neue Inhalte kümmern, um die entstandene Lücke zu füllen, dies will Kotaku ebenfalls von Insidern erfahren haben. Activision und Bungie haben sich zu diesem Bericht bisher nicht zu Wort gemeldet.

Letztes aktuelles Video: Sparrow Racing League


Quelle: Kotaku, GameSpot

Kommentare

bKb schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Blöd nur das weder Activision noch Bungie Destiny als MMO bezeichnen ;)

Du hast recht.
Mea Culpa!
Nichts desto trotz haben sie mich enttäuscht.
SectionOne schrieb am
bKb hat geschrieben:
Eirulan hat geschrieben:Destiny ist ja auch kein MMO...
Und selbst wenn, Ausnahmen bestätigen die Regel, klar ;)

Stimmt, mein Fehler, ich hab den Worten des Publishers geglaubt. ;)

Blöd nur das weder Activision noch Bungie Destiny als MMO bezeichnen ;)
bKb schrieb am
Eirulan hat geschrieben:Destiny ist ja auch kein MMO...
Und selbst wenn, Ausnahmen bestätigen die Regel, klar ;)

Stimmt, mein Fehler, ich hab den Worten des Publishers geglaubt. ;)
ChrisJumper schrieb am
Eirulan es stimmt schon das diese Art von Videospiel die meisten Unterhaltung bietet. Ich wollte dir schon heute morgen antworten verzweigte mich dann aber in der Ausarbeitung meiner Antwort, warum dieser Eindruck für mich entsteht, so sehr in diversen Punkten warum es auf mich bei einem MMO zutrifft. Jene entstandene Wall of Text hatte ich dann aber wieder zerlegt weil es zu weit führte einzelne Aspekte aufzulisten und ins Detail einer zeitraubenden MMOs zu beschreiben.
Darum hier die Kurzfassung. MMOs sind toll, teilweise Qualitativ sehr hoch. Doch durch eine große Bandbreite an vielen Nutzern und einzelnen Zielgruppen als auch an dem starken Änderungs-Zyklus fühle ich mich bei MMOs oft nicht so als genieße ich ein fertiges Werk, sondern bin auf einer Dauerbaustelle. Viele Aktivitäten scheinen auch nur zu bestehen damit der Spieler zeit verschwendet. Pickt man sich als Spieler nur die Punkte heraus die einen interessieren, ist man zu schnell fertig. Den Aufwand sich in andere Aspekte eines MMOs einzuarbeiten und vorzudringen lohnen sich oft nicht.
Jedenfalls bezog sich mein Ursprungs-Zitat auf die Wartezeit der Addons. Ich muss gestehen ich denke so eine Entwicklung geht schneller voran wenn das Grundgerüst steht. So das einzelne Maps, einzelne Story-Dialoge, einzelne Texte sich schneller in diese Infrastruktur einpflegen lassen.
Aber das stimmt nicht, deswegen sind dann die Addons für meinen Geschmack immer zu klein. Anstatt das neue Dinge eingefügt werden werden oft alte entfernt oder verändert. Dabei stelle ich es mir einfach vor einen Folianten anzubieten bei dem Spieler für eine Stunde eine Instanz erstellen in denen dann stärkere Gegner auftauchen, eine Uhr läuft die geschlagen werden muss, oder einfach die Map Spiegelverkehrt ist.
Der Punkt ist jener: Ein MMO ist mit längerer Laufzeit oft ein Produkt mit einer breiten Community. Deswegen müssen sehr viele Bereiche innerhalb gepflegt und erweitert werden. Da kann fast nur etwas...
Eirulan schrieb am
Destiny ist ja auch kein MMO...
Und selbst wenn, Ausnahmen bestätigen die Regel, klar ;)
schrieb am

Facebook

Google+