PlayStation VR: Jim Ryan von Sony äußert sich über die Zukunft des VR-Headsets

 
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
13.10.2016
13.10.2016
13.10.2016
Test: PlayStation VR
Test: PlayStation VR
Test: PlayStation VR

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation VR: Jim Ryan von Sony äußert sich über die Zukunft des VR-Headsets

PlayStation VR (Hardware) von Sony
PlayStation VR (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Jim Ryan, der scheidende Präsident von Sony Interactive Europe, hat sich im Gespräch mit dem britischen Telegraph im Rahmen der Paris Games Week u.a. über den aktuellen Stand und die Zukunft von PlayStation VR geäußert.

Demnach ist man bei Sony wohl recht zufrieden über die Verbreitung des VR-Headset und die Unterstützung der Hardware. Ryan verweist darauf, dass seit dem Launch vor etwa einem Jahr mittlerweile über 100 Spiele erhältlich sind, welche die Techologie unterstützen. Beim Media Showcase in Paris wurden zudem etwa 20 VR-Segmente gezeigt und acht neue Spiele für das Gerät angekündigt. Insgesamt wurden die Erwartungen übertroffen und man erkennt, dass PSVR langsam aber sicher Fahrt aufnimmt. Entsprechend glaubt er auch, dass es in der Öffentlichkeit weiterhin einen Bedarf nach dieser Spielerfahrung gibt, auch wenn sich die anfängliche Begeisterung mittlerweile etwas gelegt haben dürfte.

"Ich denke, wir sehen in VR definitiv ein Potenzial, in der Zukunft der interaktiven Unterhaltung eine sehr signifikante Rolle zu spielen. Es ist immer noch etwas undeutlich, wo wir uns befinden und wie schnell es sich verbreitet. Aber Sony ist engagiert und will [PSVR] auf lange Sicht unterstützen",
so
Ryan.


Bei Sony sieht man VR als eine Investition in die Zukunft - es sei ein Lernprozess, in dem auch Fehler gemacht würden und der viel Arbeit erfordere. Natürlich beschäftigt man sich bei Sony nach Angaben von Ryan auch mit Revisionen der Hardware, einschließlich möglicher Verbesserungen an der Tracking-Technologie. Zum jetzigen Zeitpunkt hat er diesbezüglich allerdings keine Neuigkeiten zu verkünden. Dass PSVR mangels Unterstützung schon bald das gleiche Schicksal ereilen könnte wie die PlayStation Vita, scheint man ausschließen zu können. Zumindest wurde Ryan in dem Interview nicht müde zu betonen, welch hohen Stellenwert die VR-Technologie in den Zukunftsplänen von Sony einnimmt.

Letztes aktuelles Video: Paris Games Week Showcase

Quelle: Telegraph via Reset Era Forum

Kommentare

Oimann schrieb am
Es geht hier ja nicht darum, dass hier eine neue Speielhardware verkauft wird, die mittelfristig durch Hardware und Spieleverkäufe Profit abwerfen muss. Es geht hier darum eine völlig neue Plattform zu integrieren und zu verbreiten, die in unzähligen Bereichen riesiges Potential hat, wie z.B. die von Sheepwars angesprochene Medizinsparte. Aber auch in anderen Bereichen wie Bildung, Architektur, Sport, Fitness, Erotik, Film und Unterhaltung und vor allem Socialmedia, ergeben sich neue Möglichkeiten. Mir fallen spotan mehr Anwendungsscenarien für VR ein, als ich hier Niederschreiben könnte an einem Abend. Der Bereich Gaming ist natürlich die ideale Start, weil man hier frei experimentieren kann, was geht und was nicht geht. Erfahrungen mit Problemen wie Motion Sickness sammeln kann und wie man diese vermeiden kann etc.
Wer jetzt am Anfang dabei ist, wird aus VR sicher kurzfristig keinen großen Profit schlagen, aber was man Gewinnt ist Know How und das ist das wichtigste wenn man Zukünftig Marktführer sein möchte. Das Ganze später wieder aufzuholen wenn man erstmal abwartet und zusieht wie sich der Markt entwickelt wird deutlich teurer...
mafuba schrieb am
Ich warte auch auf die 2. Generation von sonys VR oddr zumindest auf ein richtig gutes und umfangreiches Spiel - welches das VR System voll ausnutzt.
Den Vita vergleich hier kann ich nicht nachvollziehen. Äpfel mit Bananen kann man besser vergleichen...
unknown_18 schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?
02.11.2017 20:06
Früher war sowieso alles besser. Auch die Zukunft.
Fakt ist, das zum Beispiel manche MMOs vor 15-20 Jahren erst nach 6 Monate - 2 Jahren Gewinn machten. Heute müssen sie wie alle Spiele in den ersten Wochen Gewinn einbringen.
Blaexe schrieb am
Deutlich interessanteres Interview, imo.
Nicht weil es um Oculus geht, sondern weil man einen viel tieferen Einblick in den aktuellen Stand von VR bekommt und die Idee, warum manche Firmen da so hintendran stehen. Und da Oculus das ganze ja recht ähnlich zu Sony aufzieht, kann man schon seine Parallelen ziehen.
Xyt4n schrieb am
Ich warte lieber auf die Playstation VR 2 auf der PS5
schrieb am