Battlefield 1: EA-Führungsetage machte sich Sorgen, ob der Erste Weltkrieg bei den "jüngeren Konsumenten" überhaupt bekannt sei - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
21.10.2016
21.10.2016
21.10.2016
Vorschau: Battlefield 1
 
 
Vorschau: Battlefield 1
 
 
Vorschau: Battlefield 1
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Battlefield 1
Ab 54.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Battlefield 1: Führungsetage bei EA machte sich zunächst Sorgen, ob der Erste Weltkrieg bei den "jüngeren Konsumenten" überhaupt bekannt sei

Battlefield 1 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 1 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Der 1. Weltkrieg als Szenario bei Battlefield 1 traf nicht nur bei Patrick Söderlund (Executive Vice President der EA Studios) zunächst auf Ablehnung (Stichwort: Grabenkämpfe), auch Blake Jorgensen (CFO von EA) war anfänglich ziemlich skeptisch. Bei der "Bank of America Merrill Lynch 2016 Global Technology Conference" sagte Jorgensen: "Erster Weltkrieg - wir waren besorgt, dass viele der jüngeren Konsumenten dort draußen gar nicht wissen würden, dass es den Zweiten Weltkrieg, Vietnam oder den Ersten Weltkrieg gab."

Doch die Entwickler (DICE) ließen nicht locker und konnten die Führungsetage überzeugen, hauptsächlich durch die Vielfalt, die das Szenario ermöglichen würde. Jorgensen: "Ich denke, viele Leute vergessen beim Thema Erster Weltkrieg, dass ein Technologiewandel während des Krieges stattfand. Die Leute begannen den Krieg auf dem Rücken eines Pferdes und beendeten den Krieg mit Flugzeugen, Panzern, Schlachtschiffen und U-Booten. Und das ist eine ziemlich große Chance für uns, ein Videospiel darum zu gestalten." Auch die geographischen Möglichkeiten für die Schauplätze (von Europa bis Nordafrika) seien vielfältig.

Battlefield 1 wird am 21. Oktober 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen. Die positiven Bewertungen des Enthüllungstrailers bei YouTube würden die Aufregung bzw. das Interesse der Leute widerspiegeln, meinte Jorgensen, aber diese positiven Zahlen seien nicht unbedingt ein zuverlässiger Indikator für die möglichen Verkaufszahlen.

Letztes aktuelles Video: Ankündigung


Quelle: GameSpot

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Hat die arabische Welt nur noch weiter destabilisiert, und nun haben wir den schlimmsten terroristischen Austand seit... immer?

Frag mal die imperialen Briten, was man vom Aufstand dieser unverschämten Kolonien in Amerika dachte ... :)

Das ging total klar aber es war absolut inakzeptabel Tee wegzuwerfen und dafür mussten diese amerikanischen barbaren bestraft werden! :lol:
Temeter  schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Hat die arabische Welt nur noch weiter destabilisiert, und nun haben wir den schlimmsten terroristischen Austand seit... immer?

Frag mal die imperialen Briten, was man vom Aufstand dieser unverschämten Kolonien in Amerika dachte ... :)

Ich glaube das kannst du nicht ganz vergleichen. :ugly:
Kajetan schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Hat die arabische Welt nur noch weiter destabilisiert, und nun haben wir den schlimmsten terroristischen Austand seit... immer?

Frag mal die imperialen Briten, was man vom Aufstand dieser unverschämten Kolonien in Amerika dachte ... :)
the curie-ous schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Das ändert allerdings nichts daran, was für Schnapsideen die Einsätze in Irak (jep, ich weiß das war kein NATO-Ding) und Afghanistan waren. Gerade Irak hat dem IS ja praktisch den Weg bereitet.

Volle Zustimmung.
Temeter  schrieb am
the curie-ous hat geschrieben:Als jemand der in der Bundeswehr seit nichtmal 12 Jahren dient, ist die Vergrößerung des Aufgabenspektrums einer militärischen Streitmacht eines Landes (weg vom nationalen Verteidigungsauftrag, hin zum Präventions-/ Stabilisierungseinsatz) eigentlich logisch. Als ob es wirklich so sehr überraschen würde, wenn sich eine Armee neue Aufgabenfelder sucht.
Wer Angst hat, dass die Bundeswehr international stärker eingebunden werden soll, brauch sich, bei der derzeitigen internen Lage der Truppe, keine Sorgen machen.

Gegen Zeugs wie humanitäre Einsätze wie in Afrika, oder die militärische Intervention in Mali sagt ja auch keiner was. Ich möchte dort nicht sein und war deswegen auch nicht am Dienst in der Bundeswehr interessiert, kann allerdings absolut respektieren, wer dahin geht.
Das ändert allerdings nichts daran, was für Schnapsideen die Einsätze in Irak (jep, ich weiß das war kein NATO-Ding) und Afghanistan waren. Gerade Irak hat dem IS ja praktisch den Weg bereitet.
Hat die arabische Welt nur noch weiter destabilisiert, und nun haben wir den schlimmsten terroristischen Austand seit... immer?
schrieb am

Facebook

Google+