Virtual Reality: Marktforschungsfirma senkt Erwartungen an den VR-Markt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Virtual Reality: Marktforschungsfirma senkt Erwartungen an den VR-Markt

Virtual Reality (Hardware) von
Virtual Reality (Hardware) von
Das Marktforschungsunternehmen Superdata sieht die Zukunft der Virtual Reality offenbar nicht mehr ganz so rosig wie noch im Januar: Laut einer gestrigen News auf Gamesindustry.biz sind die erwarteten weltweiten Einnahmen im Bereich der neuen Technologie in diesem Jahr um 30% geschrumpft - von 5,1 Milliarden (im Januar) auf aktuell 3,1 Milliarden Dollar. Firmendirektorin Stephanie Llamas erklärte, dass die Anpassung nach einer Reihe von Unterhaltungen mit den enstprechenden Firmen vorgenommen worden sei:

"Wir haben damals die Hardware-Penetration im PC- und mobilen Bereich überschätzt und die Verkäufe von Konsolenhardware unterschätzt. Die Konsole wird zum Erfolgbringer für High-End-VR, weil sie niedrigere Hardware-Bedingungen, eine einfachere Einrichtung und einen niedrigeren Preis hat. Die über 35 Millionen PlayStation-Nutzer sind auch ein viel größeres und leichter zugängliches Publikum als das der High-End-PCs, welches sich auf 17 Millionen begrenzt."

Gemäß John Ricitiellos Theorie der "Gap of Disappointment" dauere es eine Weile, bis sich eine zunächst teure Hardware-Neuerung am Markt durchsetzt und im Laufe der Jahre durch sinkende Preise Fahrt aufnimmt. Nach anfänglichen Problemen werde es im Laufe der nächsten drei bis fünf Jahre aber einen relativ schnellen Anstieg geben, so Llamas. Die von vielen Interessierten als hoch angesehenen Startpreise der Headsets hätten keinen Einfluss auf die Korrektur der Prognose gehabt - schließlich habe man bereits im Januar mit Preisen von ca. 600 (Oculus Rift) bis 800 Dollar (HTC Vive) gerechnet. Im Jahr 2020 sollen die VR-Branche und ihre Spiele laut Superdata bereits 22,9 Milliarden Dollar umsetzen.



Letztes aktuelles Video: VR First


Quelle: Gamesindustry.biz

Kommentare

Balmung schrieb am
Klar klar, bei VR ist es nicht abzusehen, etwas lächerliche Argumentation. ;)
Wäre VR eine solche Technologie, wäre nach dem Versuch in den 90ern nie wieder etwas zu VR gekommen, ist aber nicht so. Von VR träumten viele schon vor 50 Jahren und länger und aufgehört hat das nie. Nur von etwas zu träumen ist das eine, es technisch dann auch umsetzen zu können das andere und das kann dauern. VR steht nun eben am Anfang, so wie es Elektrizität, Autos, Flugzeuge, Handys, das Internet usw. zuvor taten und sich bis heute stark weiterentwickelt haben. Auch VR wird sich deutlich weiter entwickeln.
ISuckUSuckMore schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:
ISuckUSuckMore hat geschrieben:Einfach mal tausend Euro für ein technisches Gimmick... Meine Güte :lol:

Ist das jetzt ironisch gemeint?
Vor 10 Jahren hab ich auch 1000? für meinen ersten LCD-TV ausgegeben, da haben mich auch viele für Verrückt erklärt. 3 Jahre später hat sich das genau umgedreht. Der TV hatte nur den Vorteil, dass er auch alles andere Wiedergeben konnte, auch wenn es nicht für LCD-TVs gemacht wurde.

Es war aber ziemlich abzusehen, dass ein LCD Maßstäbe setzen wird, vor allem wegen HD.
FuerstderSchatten schrieb am
tormente hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:Um die Ehre mit Balmung, schätze ich mal, ob sich Virtual Reality durchsetzt oder nicht. Jetzt habe ich das Problem, dass VR zwar weiterhin Murks ist, aber durch die Decke gehypt wird.

Deine gebildete Meinung ist Murks, wie wir letzthin feststellen konnten. :roll:

Kann sein, aber wenigstens führe ich nicht so einen Diskussionsstil:
tormente hat geschrieben:
ChriZ_d3luXe hat geschrieben:
tormente hat geschrieben:Das es nicht nur einer ist, der begriffstutzig zu sein scheint, war auch ohne deinen Beistand ersichtlich.

Natürlich. Was auch sonst? Wir sind alle begriffsstutzig, und du hast den vollen Durchblick. Nur sag mir, großer Verfechter der intellektuellen Konversation, wie sollen wir dich verstehen, wenn du außer Beleidigungen keine Argumente vorzubringen vermagst? :anbet: :danke:

Ich sagt bereits: Lesen und verstehen, nicht nach belieben interpretieren und vorschnell den Mund aufreisen. Tanke.

Diesen Stil habe ich jetzt schon dutzende Male gelesen und immer bei den Leuten die selber nur Bahnhof verstehen.
Aber warte, ein besonderes Schmankerl von dir habe ich noch:
tormente hat geschrieben:
FuerstderSchatten hat geschrieben:
tormente hat geschrieben:
Welche Geräte? Welche Anwendungen? Welcher Spiegelartikel? 10% von was?
Das Fratzenbuch? Facebook? Nein.

Tja dann mach dich mal gefasst, der Artikel heißt "Nicht übel", geschrieben hat ihn Hilmar Schmundt aus dem Spiegel Nr. 5 30.01.16 und 10 % aller Menschen, also 10 % der Menschheit kann überhaupt nicht das Gerät benutzen. Geräte: Es geht...
tormente schrieb am
FuerstderSchatten hat geschrieben:Um die Ehre mit Balmung, schätze ich mal, ob sich Virtual Reality durchsetzt oder nicht. Jetzt habe ich das Problem, dass VR zwar weiterhin Murks ist, aber durch die Decke gehypt wird.

Deine gebildete Meinung ist Murks, wie wir letzthin feststellen konnten. :roll:
Balmung schrieb am
ApinoX hat geschrieben:Ich weiß nicht, aber wenn es um die Zukunftsaussichten geht, dann glaube ich nur Michael Pachter.

Ich hoffe das war Sarkasmus. ^^
@FuerstderSchatten: wir werden sehen, könnte eng werden. Als wir die Wette abgeschlossen hatten, hatte ich nicht damit gerechnet, dass die VR Brillen erst Frühjahr 2016 auf den Markt kommen.
schrieb am

Facebook

Google+