Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

EGM über Publisherblockaden

In einem Editorial in der der neuesten Ausgabe der Electronic Gaming Monthly spricht Dan Hsu über das Verhältnis des Magazins zu einigen Publishern, mit denen man sich derzeit etwas weniger gut zu verstehen scheint.

Früher, so der Chefredaktuer der Publikation, hätten die Spielehersteller keine Werbung mehr geschaltet, "um ein Magazin für unvorteilhafte Artikel abzustrafen." Heutzutage würde sie einen allerdings auch von der Berichterstattung ausschließen wollen.

"Das ist eine interessante Situaton: Zeigt uns die Spiele nicht, dann können wir auch nichts Schlechtes über sie schreiben. Zeigt ihr uns die Spiele nicht, dann können wir allerdings auch nichts Gutes über sie schreiben."

Spielehersteller hätten schon seit jeher Probleme mit den Tests des mittlerweile 19 Jahre alten Magazins gehabt. Seit er 2001 das Ruder übernahm, hatte sich Hsu allerdings auch dafür stark gemacht, die Previews spürbar kritischer zu gestalten - die wären bis dahin eher umformulierte Pressemitteilungen der Publisher gewesen. Hsu forderte mehr Offenheit und Meinung von seinen Redakteuren ein. Ein Kurs, der von den Lesern bisher hervorragend aufgenommen wurde, bei den Herstellern naturgemäß nur für wenig Begeisterung sorgte.

"Nachdem derzeitigen Stand der Dinge könnt ihr zu folgenden Dingen weniger oder keine Berichterstattung erwarten: Alles was mit Mortal Kombat zu tun hat (sie mochten unsere Reviews nicht), alles von Sonys Sportspieldivision (aus dem gleichen Grund) und, seit Neuestem, alles von Ubisoft (hier war wohl die Berichterstattung über Assassin's Creed der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte)."

Man werde die Produkte jener Firmen genauso wie alle anderen Spiele behandeln und über sie berichten, so gut wie das möglich ist - mit oder ohne deren Unterstützung; aus den genannten Gründen kann es aber sein, dass EGM und 1UP nicht so viel bieten können wie andere Magazine.

Bereits Anfang 2007 hatte einer der Redakteure in seinem Blog erwähnt, dass man bei Midway keine Testmuster mehr erhalte. Anm. d. R.: Assassin's Creed wurde in der Januar-Ausgabe der EGM von drei Redakteuren mit 7.0, 6.0 und 4.5 bewertet und war auch schon in den Previews schlechter weggekommen als in anderen Magazinen.

Quelle: Februarausgabe EGM

Kommentare

copac schrieb am
Bily84 hat geschrieben: Habe mir den 4p test zur gemüte gezogen.
Und ich war sehr unzufrieden, nicht wegen der wertung.
Die wertung konnte mich da noch nicht stören da ich das game weder bestellt nocht angespielt hatte.
Aber ich konnte die ansichten und meinungen der 4p redakteure zu diesem test nicht teilen.
Du konntest Ansichten und Meinungen nicht teilen? Natürlich konntest du es nicht, du hast es ja auch noch nicht gespielt gehabt. :roll:
Z101 schrieb am
Bily84 hat geschrieben:Denn wie gesagt, oft sind die begründungen bzw argumente der 4p Tester einfach nicht nachvollziehbar/relevant für mich.
Immerhin schreiben die 4p-Tester Begründungen für ihre Wertung. Bei vielen Tests die man heutzutage liest scheint es sich um vom Publisher vorformulierte Werbetexte zu handeln.
AC wurde deshalb so schlecht in der EGM bewertet weil es viele Bugs und zudem haufenweise sich wiederholende öde Quests hat. Klar gibt es Leute die trotzdem Spass an dem Spiel haben können.
Für mich ist bei einem Testbericht die Endnote völlig uninteressant. Ich will das im Tests alle guten Seiten aber vor allem auch alle Kritikpunkte eines Spiels beschrieben werden. Dadurch kann sich der Leser dann selbst eine Meinung bilden ob diese genannten Spielemängel für ihn auch so eklatant sind oder nicht. Ein Testbericht der nur aus Lobhuldigungen besteht und die Kritikpunkte, aus welchen Gründen auch immer, nicht erwähnt nützt mir gar nichts.
Ich habe AC schnell wieder zur Seite gepackt. Warum? Nicht wegen der vielfach öden Missionen sondern wegen der Grafik. Die ist hübsch, ohne Frage, aber das Tearing in der Xbox-Version (die PS3-Version kenne ich nicht) war ja schauerlich. Wenn die Xbox solche Grafik nicht mit Vsync schafft dann muss die Grafik halt runtergeschraubt werden, aber auf Teufel komm raus diese Grafik in die Box zu pressen und dafür Ruckler und Tearing in Kauf nehmen? Ich habe meine Xbox-AC wieder verkauft und werde mir die PC-Version zulegen, die neben der verbesserter Grafik auf meinem PC auf jedenfall mit Vsync laufen wird.
Bily84 schrieb am
Ja alle freiheit den Redakteruen aber, merkwürdige bzw nicht nachvollziehbare tests sind teilweise richtig rufschädigend für ein spiel.
Zu Assassins:
Habe mir den 4p test zur gemüte gezogen.
Und ich war sehr unzufrieden, nicht wegen der wertung.
Die wertung konnte mich da noch nicht stören da ich das game weder bestellt nocht angespielt hatte.
Aber ich konnte die ansichten und meinungen der 4p redakteure zu diesem test nicht teilen.
Also suchte ich weiter im netz und landete bei Gamespot und Gametrailers.
Dort lies bzw schaute ich mir alle reviews ausführlich und mehrmals an.
Und siehe da, kritik und lob war nachvollziehbar.
By the way AC ist für mich eines der besten spiele die ich je gespielt habe.
Denke aber auch das es für manche leute einfach das falsche game ist.
Genau so wie auch Singstar oder Barbies Reiterhof für manche leute einfach das falsche spiel sein kann.
Hoffe ihr versteht was ich meine.
Wenn ich spieleentwickler wäre, jahrelang an nem Game arbeiten würde.
Meine ganze leidenschaft und kreativität in dieses Game für diesen langen zeitraum einfliessen lassen würde um es dann nur von ein paar "Redis" die das spiel einfach nicht verstehen zerreissen lassen zu müssen.
Dann,
ja dann würde ich diesen Affen auch den support entziehen.
Denn bei aller Objektivität eines Spieletesters,
IM ENDEFFEKT IST SO ETWAS GENAUSO GESCHMACKSSACHE WIE BEI MUSIK AUCH!!
Und ein Game so sehr nach eigenen Vorlieben zu bewerten ist schon fast Kriminell.
Wie gesagt ich wäre als Entwickler mächtig angepisst.
Wenn jemand der mein produkt nicht versteht schlecht über mein produkt schreibt bzw spricht.
Wenn die kritik nachvollziehbar ist, dann hat alles seine richtigkeit.
Aber man sollte versuchen eine gewisse Objektivität zu wahren.
Leider fehlt die hier so einigen 4p Testern genauso wie anderen "Redis" bei anderen Redaktionen.
Ich lege auf 4p Tests...
Cardinals schrieb am
nurderhsv hat geschrieben:
Pascal Wiederkehr hat geschrieben:
Blue_Ace hat geschrieben:Nun gut, die gamestar hatte sich vor einigen Jahren auch mit EA angelegt und heute ist alles wieder vergessen...
Richtig, heute kriechen sie EA in den Arsch (Crysis - Wertung)
Jeder Redakteur, der länger als 5 Jahre den Job macht, ist irgendwo "belastest". Der beste Chefredakteur war trotz seiner persönlichen Macken Jörg Langer bei der Gamestar, bis er von den Publishern zum Rauswurf genötigt wurde. Es ist also kein aktuelles Problem, die Branche ist schon seit vielen, vielen Jahren so...
Ist mir auch bewusst und zum Glück hat die schlechtere Wertung von The Witcher und bIoshock die Leute nicht dazu geführt den Kauf sein zu lassen und sich ihre eigene Meinung zu bilden. Witzigerweise ist damals Gothic 3 ja sogar zum Spiel des Jahres von den Usern bei Gamestar gewählt worden ^^ Egal, ich hasse Arschkriecher und da haben es Magazine einfach schwerer, weil sie noch viel stärker von der Werbung und von Exklusivtiteln der Hersteller angewiesen sind. Sonst ist auch der letzte Kaufgrund hinüber.
schrieb am

Facebook

Google+