Allgemein: PC-Markt: 16,2 Mrd.Dollar Umsatz - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

GDC 2011: PC-Markt: 16,2 Mrd.Dollar Umsatz

Man wolle zukünftig etwas öfter von sich hören lassen, hatte Matt Ployhar, der neue Präsident der PC Gaming Alliance, vor einigen Tagen verlauten lassen.

Bevor der Verband sein Versprechen hinsichtlich monatlicher Mitteilungen verwirklichen kann, arbeitete man noch fix einen Standardprogrammpunkt ab und veröffentlichte auf der GDC 2011 ein paar Erkenntnisse aus dem jüngsten Jahresbericht.

Jenem Horizons Report zufolge wurde 2010 weltweit ein Umsatz von ca. 16,2 Mrd. Dollar mit PC-Spielen erwirtschaftet. Dies entspricht laut PCGA-Angaben einer Steigerung von satten 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das größte Wachstum habe China mit Einnahmen in Höhe von 4,8 Mrd. Dollar verzeichnen können. In Südkorea, Deutschland, den USA, Japan und Großbritannien sei der Umsatz insgesamt um 19 Prozent auf 7,2 Mrd. Dollar gestiegen. (Laut GfK bzw. BiU wurden 2010 im Retailbereich in Deutschland 443 Mio. Euro für PC-Titel ausgegeben. - Anm. d. Red)

Als besonders erfolgreich hätten sich neue Geschäftsmodelle wie Free-to-Play und digitale Distributionsplattformen erwiesen, so die Analyse, die DFC Intelligence im Auftrag der PCGA angefertigt hat. Im Gegensatz zu den meisten Untersuchungen schätzen die Marktforscher im Rahmen der Horizons-Berichte nicht nur die über den herkömmlichen Handel erwirtschafteten Einnahmen, sondern versuchen auch, Abos, Mikrotransaktionen und Plattformen wie Steam zu berücksichtigen.

Der vollständige Bericht wird leider ausschließlich Verbandsmitgliedern zur Verfügung stehen.

Kommentare

KOK schrieb am
tschief hat geschrieben:
KOK hat geschrieben:Also laut dieser Berichterstattung (http://www.onlinewelten.com/games/steam ... atz-97372/) geht aus den Zahlen sehr deutlich hervor, daß mit Steam-Umsatz nicht der von Valve generierte Umsatz durch die Steamplattform gemeint ist, sondern wieviel Steam insgesamt erwirtschaftet hat. Und dann sind es 970 mio. US-Dollar. Dagegen steht WoW mit über 1Mrd Umsatz. Und ich weiß ja nicht, was daran so schwer zu verstehen ist, aber WoW ist nur ein Spiel und macht mehr Umsatz als Steam mit allen PC-Spielen zusammen. Wenn das nicht deutlich ist, dann weiß ich auch nicht.
Und dann möchte ich auch nochmal auf einen "älteren" Artikel verweisen: http://www.4players.de/4players.php/spi ... tiken.html
StarCraft 2 und WoW:Cataclysm (also nur das Addon) machen insgesamt 14% aller verkauften PC-Spiele in 2010 aus. Wem das nicht zu Denken gibt...

Gut, und wenn man den von mir zitierten Artikel anschaut, sieht man, dass der Retailmarkt (wohlgemerkt, Retail - keine Abos o.ä.) fast das 8-fache von Steam ausmacht! Ich würde den Retail demzufolge auf ca 6-8 Milliarden schätzen. Dass der Rest auf Abogebühren fusst, ist doch einfach nur logisch.
Ich meine stellt euch doch einmal Black Ops mit einem Modell vor, bei dem man jeden Monat 15? fürs spielen zahlen muss? Das generiert sozusagen jeden Monat nochmals (zusätzlich zum Kaufspreis) enorme Summen. Ich weiss also nicht ganz, worauf du damit hinaus willst? Aufzeigen, dass MMO's einen Riesenanteil am PC-Umsatz haben? Ist so (logischerweise), aber was du damit genau anprangern willst, oder...
Mack schrieb am
dcc hat geschrieben:
Mack hat geschrieben:Tjo warum soll ichs als Retail kaufen,wenn es bei Steam billiger ist. Weiß gar nicht mehr wann ich das letzte mal ein PC-Game im Laden gekauft oder irgendwo bestellt habe.

Ja, alte Spiele im Angebot. Neue sind DEUTLICH über dem Marktpreis und doppelt so hoch als ein Import. Das Geschäft floriert, weil die meisten Leute einfach keine Ahnung haben, oder kein Englisch können.
Der Rest lässt sich verarschen und bekommt weniger für gleiches/mehr Geld, ruiniert die Wirtschaft (Händler, Läden, Arbeitsplätze) und lässt sich Kopierschutz & Überwachung gefallen.
Wie schlau können solche Leute sein?
Ich würde eher sagen zu faul um sich zu bemühen in den Laden zu gehen und Preise zu vergleichen. Dann sind sie noch schwach und können aus Geilheit auf CoD & Co. nicht einmal einer dreisten Abzocke widerstehen (DLC).

Tut mir Leid,dich zu enttäuschen,aber ich habe kein einziges Spiel ohne Rabatt/Sale/sonstige Aktion für den PC gekauft. DLC habe ich noch NIE gekauft. (werde ich auch nie) Ich kauf im allgemeinen sehr wenig Spiele wenn sie direkt rauskommen (bei der PS3) und wenn kaufe ich sie bei Amazon.uk weil ich da ~20? spare. Portal 2 beispielsweise werde ich nicht zum Release kaufen (obwohl ich es sehr gerne haben würde),weil Valve/Steam abzockt. Das Spiel ist überall relativ billig, nur in Tier 1 Europa Ländern (wozu Deutschland gehört) kostet es 45?. Also spar dir solche Aussagen ohne Hintergrundinformationen.
Venator1.6 schrieb am
KOK hat geschrieben:StarCraft 2 und WoW:Cataclysm (also nur das Addon) machen insgesamt 14% aller verkauften PC-Spiele in 2010 aus. Wem das nicht zu Denken gibt...

Irgendwie war das klar...
tschief schrieb am
KOK hat geschrieben:Also laut dieser Berichterstattung (http://www.onlinewelten.com/games/steam ... atz-97372/) geht aus den Zahlen sehr deutlich hervor, daß mit Steam-Umsatz nicht der von Valve generierte Umsatz durch die Steamplattform gemeint ist, sondern wieviel Steam insgesamt erwirtschaftet hat. Und dann sind es 970 mio. US-Dollar. Dagegen steht WoW mit über 1Mrd Umsatz. Und ich weiß ja nicht, was daran so schwer zu verstehen ist, aber WoW ist nur ein Spiel und macht mehr Umsatz als Steam mit allen PC-Spielen zusammen. Wenn das nicht deutlich ist, dann weiß ich auch nicht.
Und dann möchte ich auch nochmal auf einen "älteren" Artikel verweisen: http://www.4players.de/4players.php/spi ... tiken.html
StarCraft 2 und WoW:Cataclysm (also nur das Addon) machen insgesamt 14% aller verkauften PC-Spiele in 2010 aus. Wem das nicht zu Denken gibt...

Gut, und wenn man den von mir zitierten Artikel anschaut, sieht man, dass der Retailmarkt (wohlgemerkt, Retail - keine Abos o.ä.) fast das 8-fache von Steam ausmacht! Ich würde den Retail demzufolge auf ca 6-8 Milliarden schätzen. Dass der Rest auf Abogebühren fusst, ist doch einfach nur logisch.
Ich meine stellt euch doch einmal Black Ops mit einem Modell vor, bei dem man jeden Monat 15? fürs spielen zahlen muss? Das generiert sozusagen jeden Monat nochmals (zusätzlich zum Kaufspreis) enorme Summen. Ich weiss also nicht ganz, worauf du damit hinaus willst? Aufzeigen, dass MMO's einen Riesenanteil am PC-Umsatz haben? Ist so (logischerweise), aber was du damit genau anprangern willst, oder was daran zu denken geben sollte, weiss ich nun echt...
tschief schrieb am
Asmilis hat geschrieben:
tschief hat geschrieben:1 Milliarde sind 12.5% von 500 Millionen.. :roll:

Die Beiträge vor meinem (den von dir zitierten) sagten ja schon das die 500 mio falsch sind, und meiner sagte das auch die 1Mrd falsch sind.
Alles Beiträge vor dem von dir zitierten.

Ich habe mich weder auf dich noch auf Erynhir bezogen, sondern auf KOK ;)
schrieb am

Facebook

Google+