Allgemein: PCGA: Weitere Abgänge - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PC Gaming Alliance: Weitere Abgänge

Seit Dezember hat die 2008 gegründete PC Gaming Alliance mit Matt Ployhar einen neuen Präsidenten. Der ließ kurze Zeit später verlauten: Man wolle zukünftig öfter von sich hören lassen. Während der Verband jetzt aber verspricht, in Sachen Präsenz einen Gang zuzulegen, muss er gleichzeitig weitere Abgänge verkraften.

Nachdem vor einem Monat schon Microsoft und nVidia ausgetreten waren, sind den Kollegen von BigDownload noch mehr Änderungen in der Mitgliedersektion aufgefallen. Demnach hat auch Sony DADC der PCGA den Rücken gekehrt. Die DRM-Spezialisten (SecuROM) waren dem Verband vor zwei Jahren beigetreten.

Es war ein vermutlich nicht immer reibungsfreier Bund gewesen. So hatte der frühere PCGA-Präsident Randy Stude Monate vor dem Eintritt der Sony-Tochter Verständnis für DRM-Kritiker geäußert und darauf verwiesen, dass Kopien auch positive Effekte haben könnten. Ployhar sinnierte dagegen vor Woche, dass es einen handelsüblichen Kopierschutz wohl so lange geben wird, wie es Retail-Spiele gibt. Es sei ihm jedoch auch klar, dass es da Nutzer gebe, die ihre Spiele nur cracken, damit sie diese ohne hinderliche Einschränkungen verwenden können.

Laut der Mitgliedsübersicht ist außerdem Dell von den "Promoters" zu den "Contributors" heruntergwechselt. Letztere müssen nur 5000 statt 30.000 Dollar Jahresbeitrag entrichten, verzichten dafür aber auf ein Mitspracherecht bei Beschlüssen und Unternehmungen der PCGA.

Kommentare

eXtonix schrieb am
Bei den Usern ist es Geschmacksache, bei den Entwicklern ist es ein Fakt.
Rickenbacker schrieb am
Hm also ich nutze Steam nicht, wüsste auch nicht was Steam tolles geleistet hat, ausser das ich mir zu mehr Spielen nen Crack laden muss, weil sie nur über Steam laufen. =)
eXtonix schrieb am
Warum die PCGA nicht einfach in STEAM umbenennen? :)
Denn es hat sich wirklich keiner, in den letzten Jahren, so viel für den PC eingesetzt als VALVe mit STEAM.
Von der PCGA hingegen hat man, geschweige der ganzen Austritte einzelner Firmen, Entwickler, whatever, überhaupt nichts gehört.
JesusOfCool schrieb am
also mir kommts jedes mal wenn ich von der PCGA lese so vor, als wär das n neuer verein der grade erst gegründet wurde, eben weil man von denen nix hört.
an mehr als die austrittsnews kann ich mich auch überhaupt nicht erinnern.
mr archer schrieb am
artmanphil hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:
S3bish hat geschrieben:Ist da jetzt noch jemand drin, der was zu sagen hat? (Ernst gemeinte Frage) :?:

Spielt das eine Rolle? Die PCGA war von Tag 1 an nichts weiter als eine unprofessionelle und lächerliche Witznummer.
Fasse bitte kurz für die Nichtwisser zusammen, warum. Danke :)

Ich glaube, dass ist recht einfach zu beantworten: Hast Du seit der Gründungsinfo - so Du diese denn bemerkt hast - je wieder etwas von dieser Vereinigung gehört, gelesen usw? Sind Dir irgendwelche ihrer Standpunkte zum PC als Spielplattform bekannt? Hat sich die PCGA im letzten Jahr zu irgendeinem der vielen Diskurse um den PC als Spielplattform in bemerkenswerter Weise zu Wort gemeldet?
schrieb am

Facebook

Google+