Allgemein: Fundbetter: Finanzierungs-Plattform für Low-Budget-Produktionen vorgestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fundbetter: Finanzierungs-Plattform für Low-Budget-Produktionen vorgestellt

Failbetter Games, die Macher von Sunless Sea, haben mit Fundbetter eine Finanzierungs-Plattform ins Leben gerufen, die sich als Alternative zu Kickstarter vor allem an unabhängige Entwickler von Low-Budget-Produktionen richten soll, bei denen in erster Linie die Erzählung im Fokus steht.

"Wir möchten Game-Designer und -Autoren aller Couleur unterstützen. Anfänger, Erfahrene, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle, Schwarze, sowie Kreative, die ethnischen Minderheiten angehören. Leute, deren Hintergründe im Theater, Radio, TV und Film zu finden sind", meint Hannah Flynn von Failbetter nach Angaben von Games Business. "Fundbetter ist eine Finanzierungsmöglichkeit im Bereich 2.000 bis 20.000 britischer Pfund, doch größere Mengen sind möglich, wenn man beispielsweise bei Kickstarter finanziert wird. Es ist ein projektbasiertes Investment, also wird das ursprüngliche Investment nicht zurückgefordert."

Bei der neuen Plattform geht man davon aus, dass die finanzierten Projekte ihre Ausgaben wieder reinholen und verlangt bis zur kompletten Rückzahlung des Investments die Hälfte der Einnahmen. Danach müssen die Entwickler noch 20 Prozent ihrer Einnahmen an Fundbetter abtreten, dürfen dabei aber selbstverständlich die Rechte an ihren Marken behalten.

"Wir werden außergewöhnlich interessante Low-Budget-Projekte finanzieren, die kein offensichtliches Umsatzpotenzial haben. Wir sind profitorientiert, doch wir nehmen die geteilten Perspektiven sehr ernst und wollen helfen, die Kunst nach vorne zu bringen. Die Hürde für nicht kommerzielle Projekte ist gezwungenermaßen höher, doch wenn jemand denkt, er habe etwas Außergewöhnliches, dann sollte er es versuchen."

Quelle: Games Business

Kommentare

Arnulf schrieb am
leifman hat geschrieben:
"Wir möchten Game-Designer und -Autoren aller Couleur unterstützen. Anfänger, Erfahrene, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle, Schwarze, sowie Kreative, die ethnischen Minderheiten angehören.

warum muss man das extra erwähnen? sollte doch eine selbstverständlichkeit sein oder werden auf anderen crowdfunding plattformen hier genannte ausgeschlossen?
greetingz

Interessant ist wer nicht genannt wird. :lol:
leifman schrieb am
"Wir möchten Game-Designer und -Autoren aller Couleur unterstützen. Anfänger, Erfahrene, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle, Schwarze, sowie Kreative, die ethnischen Minderheiten angehören.

warum muss man das extra erwähnen? sollte doch eine selbstverständlichkeit sein oder werden auf anderen crowdfunding plattformen hier genannte ausgeschlossen?
greetingz
schrieb am

Facebook

Google+