Atari: Driver-Macher erhielt Millionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Atari schloss Vergleich mit Reflections-Chef

Erst jetzt wurde bekannt, dass Atari und der Ex-Reflections-Chef, Martin Edmondson, schon im letzten August einen teuren Vergleich schlossen. Der Schöpfer von Driver, der Refections Interactive 1984 gründete, hatte gegen den Publisher geklagt, weil dieser ihn im Dezember 2004 angeblich ungerechtfertigt entlassen habe. Dafür, dass er seine Klage wieder zurück zog, erhielt er von Atari Aktien im Wert von 2,1 Mio. US-Dollar sowie weitere 2,2 Mio. Dollar in Bar.

Nicht der einzige Prozess, der jetzt ans Tageslicht kam, da Atari aus finanziellen Gründen gegenüber der US-Börsenaufsicht die Karten auf den Tisch legen musste. Schon im Sommer 2004 wurde der Publisher wegen Patentrechtsverstößen von American Video Graphics verklagt. Atari zahlte rückwirkend 300.000 Dollar Lizenzgebühren, um den Rechtsstreit so aus der Welt zu schaffen.    

       


Quelle: GamesIndustry, GamesMarkt

Kommentare

RedDeath17 schrieb am
Aktien von Atarie lol hät ich mir lieber 4 Millionen in bar geben lassen rofl
ratzinger schrieb am
macht platz für vernünftige publisher... =)
Merandis schrieb am
Jaja, die Spiele-Brache ist zu einem teueren, begehrten Markt geworden.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
<P>Erst jetzt wurde <A href="http://www.gamesindustry.biz/content_page.php?aid=14959" target=_blank>bekannt</A>, dass Atari und der Ex-Reflections-Chef, Martin Edmondson, schon im letzten August einen teuren Vergleich schlossen. Der Schöpfer von Driver, der Refections Interactive 1984 gründete, hatte gegen den Publisher geklagt, weil dieser ihn im Dezember 2004 angeblich ungerechtfertigt entlassen habe. Dafür, dass er seine Klage wieder zurück zog, erhielt er von Atari Aktien im Wert von 2,1 Mio. US-Dollar sowie weitere 2,2 Mio. Dollar in Bar. </P><P>Nicht der einzige Prozess, der jetzt ans Tageslicht kam, da Atari aus finanziellen Gründen gegenüber der US-Börsenaufsicht die Karten auf den Tisch legen musste. Schon im Sommer 2004 wurde der Publisher wegen Patentrechtsverstößen von American Video Graphics <A href="http://www.mediabiz.de/newsvoll.afp?Nnr ... 000000&T=1" target=_blank>verklagt</A>. Atari zahlte rückwirkend 300.000 Dollar Lizenzgebühren, um den Rechtsstreit so aus der Welt zu schaffen.    </P><P>       </P><br><br>Hier geht es zur News: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... wsid=50943" target="_blank">Atari: Driver-Macher erhielt Millionen</a>
schrieb am

Facebook

Google+